Skorpion – 8. Haus – Pluto



Wandlung   –   Transformation   –   Geistige Wiedergeburt

Skorpion

Fixes Wasser-Zeichen
Passives ICH-Zeichen
Exoterischer Herrscher (Persönlichkeit): Mars
Esoterischer Herrscher (Seele): Mars + Pluto
Hierarchischer Herrscher (Geist): Merkur
Polarität:  Stier (Besitzachse)

Mars – Gefangen in der eigenen Vorstellungswelt. Unzureichende Selbstwahrnehmung. Selbsttäuschung. Projiziert innere Konflikte auf Feindbilder in der Außenwelt. Fanatisches Festhalten an eigenen Überzeugungen. Intoleranz. Verdrängen eigener Schwächen. Verteidigung. Neid, Eifersucht, Rachsucht, Vergeltung. Extreme innere Gefühlsschwankungen. Ambivalenz. Leidenschaft. Zwiespalt, Zweifel, extreme psychische Krisen. Alles ohne Maßhalten bis auf den letzten Grund durchleben. Den Besitz der anderen zum eigenen Besitz machen wollen.

Stier  – Bewusstwerden der Stirb- und Werde-Prozesse. Die Seele erleuchtet zunehmend das Denken.

Mars + Pluto – Wandlungsfähigkeit: Wandlung des „kleinen ICH“ durch Zerstörung von alten Gefühls- und Denkmustern und Schein-ICH-Formen. Innere Reinigung. „Buße“ im Sinne innerer Umkehr. Transformation emotionaler Triebkräfte in geistige Kräfte. Der Phönix aus der Asche. Überwindung des Alten, Geburt des Neuen. Geistige Wiedergeburt.

Merkur – Der innere und äußere Kampf ist dem erleuchteten Denken des geistigen Selbst gewichen.

Esoterischer Saatgedanke: Krieger bin ich, und aus dem Kampfe gehe ich siegreich hervor.

Skorpion (Johann Bayer)


8. Haus

Zwölf Häuser

Fixes Wasser-Haus
Du-Seite, bewusster Raum, 3. Quadrant = Denken (bewusste Auseinandersetzung mit dem DU)

Der Raum der Wandlung (Transformation), der inneren Reinigung (Purgatorium) und der inneren Umkehr (Buße). Was im Horoskop hier steht, unterliegt ständigen Wandlungsprozessen, solange die geistige Substanz des 8. Hauses nicht mit der konkreten Substanz des 2. Hauses verwechselt wird. Oft bedeutet dies den Tod alter Auffassungen und hinderlicher Einzelbindungen. Erneuerung.

Das kleine ICH (die Persönlichkeit, das „meinende“ Selbst) muss über Stirb- und Werde-Prozesse verändert werden, um dem „schauenden“ Selbst Platz zu machen.

Das 8. Haus handelt von der Entfaltung emotionaler Sicherheit und Freiheit. Emotionale Freiheit wird erst möglich, wenn wir frei von allen Anhaftungen werden, welche die Wahrnehmung unserer spirituellen Natur behindern können. „Sünden“ sind dabei die größten Hindernisse auf dem Weg zur Verwirklichung unserer spirituellen Natur. Das 8. Haus regiert deshalb „Sünden” und deren Reinigung. Die Notwendigkeit, uns von unseren „Sünden“ zu reinigen und die Folgen unseres Karmas zu ernten, erzeugt in unserem Leben Ereignisse, die ungeplant und unerwartet sind. Das 8. Haus regiert entsprechend über unerwartete Ereignisse und (Ab-)Brüche im Leben. Eine Form der Reinigung kann über unseren Körper geschehen. Deshalb regiert das 8. Haus über chronische Krankheiten, Operationen und schwere Unfälle, die dem Körper anhaltenden Schaden zufügen, z.B. durch Knochenbrüche. Die physischen und gesundheitlichen Schwierigkeiten, die das 8. Haus anzeigt, sind wesentlich tiefgehender als die durch das 6. Haus angezeigten. Die körperlichen und gesundheitlichen Probleme können auf gewaltige innere Transformationen hinweisen, die so tiefgehend sind, dass der Körper selbst lang andauernde oder bleibende Veränderungen erlebt.
(Ernst Wilhelm: Vault of the Heavens)

Der Begriff „Sünde“ bedeutet ursprünglich das „Verfehlen eines Ziels“, während die „Buße“ das Bemühen um die Wiederherstellung eines durch menschliches Vergehen gestörten Verhältnisses zwischen Gott und Mensch durch innere Umkehr zum Ausdruck bringt. Die Buße entspricht der Korrektur der Verfehlung des Ziels der Vereinigung des Menschen (Persönlichkeit) mit dem göttlichen Selbst (Seele).

Im 8. Haus geht es um die Anpassung an die Wirklichkeit der etablierten Gesellschaft. Aufstieg zur Individualität, die der Gesellschaft bewusst gibt, was diese fordert, z.B. Pflichten zu erfüllen. Gegenleistungen der Gesellschaft sind Erbschaften, Legate, Unterstützungen, Ämter und Ehrungen. Dem Kaiser geben, was des Kaisers ist.

Während des Alterspunkt-Durchgangs durch das 8. Haus (42 bis 48 Jahre) erleben wir eine Zeit der Umwandlung, Neuorientierung und Neubewertung dessen, was uns im Leben wichtig ist.


Pluto

Pluto als Funktionsorgan setzt Transformationsprozesse in Gang, um all jenes zu beseitigen oder zu zerstören, das nicht dem wahren inneren Wesen, dem „schauenden“ Selbst (der Kreis in der Mitte) entspricht. Er wirkt somit verwandelnd bis zerstörend auf Masken und Schein-Ich-Formen mit dem Ziel, die Persönlichkeit der Wirklichkeit der Seele anzugleichen.

Das Bild des Höheren Selbst.

→ Pluto, der „ewig“ Missverstandene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.