Archiv der Kategorie: Tierkreiszeichen

Frauke Petry

Verliererinnen der Woche…

… sind die AfD und Frauke Petry. Wie eigentlich behält man derart heuchelnd noch immer das innere Gleichgewicht? Wie schafft man das, jahrelang zu erzählen, die AfD sei nun endlich eine ehrliche Partei, nämlich die einzige Partei des deutschen Volkes; um in dem Moment, wenn Mandat und Bezüge gesichert sind, zu sagen: War alles nicht so gemeint, jetzt trete ich aus?
SPIEGEL-ONLINE

Fragt sich letzte Woche Klaus Brinkbäumer, Chefredakteur DER SPIEGEL.

Leider ist Frauke Petrys Geburtszeit unbekannt, aber vielleicht beantwortet das Mittagshoroskop mit den Ortshäusern ihres Geburtsortes Dresden diese Frage. Weiterlesen

Herbstäquinoktium

Schon die Sumerer und Babylonier maßen dem Himmelsäquator besondere Bedeutung bei. Sie teilten den Himmel in drei Wege ein, die Sonne, Mond und die Planeten durchlaufen: Der Weg des Anu ist die Region nahe dem Himmelsäquator, rund 17° südlich davon beginnt der Weg des Ea, und 17° nördlich des Himmelsäquators der Weg des Enlil. Die Sonne befindet sich in jedem dieser Abschnitte drei Monate lang.

Weg des Anu, Enlil und Ea

Weiterlesen

Das GZ als siderischer Nullpunkt

Seit fast 30 Jahren steht nachstehende Grafik1 im Brennpunkt meines Interesses. Das Galaktische Zentrum (GZ) steht ihr zufolge in einer besonderen Beziehung zum Frühlingspunkt (FP) auf 0° Widder (auch Widderpunkt genannt), dem Beginn des tropischen Zodiaks und des astronomischen Jahres.

Bruno Huber: Galaktische Dimensionen der Geschichte. Astrolog Nr. 44

Weiterlesen

Neptun/Pluto Konjunktion Uranus

Die geistigen Planeten wurden erst in der Neuzeit entdeckt. Sie erschließen sich dem Menschen nicht mit bloßem Auge, sondern er benötigt technische Hilfsmittel, um sie erkennen zu können.

Die Konjunktionen von Neptun und Pluto folgen einem Zyklus von annähernd 500 Jahren Dauer. Die letzte Konjunktion ereignete sich vor 125 Jahren. Die kulturhistorischen Entwicklungen der letzten fünftausend Jahre im Spiegel der Konjunktionen zwischen Neptun und Pluto wurden bereits mehrfach thematisiert (zuletzt im Meridian 2/2017: Der Neptun-Pluto-Zyklus von Anne C. Schneider).

577 v. Chr.

Die Konjunktion des Jahres 577 v. Chr. hatte eine Besonderheit, denn Uranus stand damals nur viereinhalb Grade entfernt. Es ereignete sich eine „große“ Konjunktion von Uranus mit Neptun und Pluto im Zeichen Stier. Das Zeichen kann man sich in diesen Jahren durch die Anwesenheit von drei geistigen Planeten mit einer außerordentlichen geistigen Potenz aufgeladen vorstellen. Wird schon eine Konjunktion von Uranus mit Neptun oder mit Pluto als äußerst intensiv und machtvoll erlebt, bedeutet eine enge Konjunktion aller drei geistigen Planeten eine enorme Verstärkung, denn sie beherrschen als kollektive Archetypen den Geist der jeweiligen Zeit und prägen das Bewusstsein der Menschheit unter Umständen für Jahrtausende. Weiterlesen

Śri Aurobindo Ghose

Vom indischen Freiheitskampf zum Integralen Yoga

Radix

Radix

Aurobindo Ghose kam am 15. August 1872 in Kalkutta auf die Welt1. Sein Titel Śri weist in Indien auf eine Person hin, der Respekt zu erweisen ist. Sein Vorname Aurobindo ist ein Sanskritname für Lotus (aravinda), die Blume, die später in seinem Symbol auftauchen wird. Sein Vater war Arzt, der seine Söhne nach Großbritannien in die Schule schickte, als Aurobindo sieben Jahre alt war. Als Atheist wollte der Vater seine Söhne von indischen Einflüssen fernhalten und ihnen eine ausschließlich europäische Ausbildung zukommen lassen. Zurück in Indien sollten sie in der britischen Verwaltung wichtige Posten übernehmen. Weiterlesen

Die Welten des M. C. Escher

Im Jahr 2000 erschien im Astrolog Nr. 118 meine Deutung des Horoskops von Maurits Cornelis Escher. Sie basierte auf einer Geburtszeit von 11.30 Uhr. Inzwischen ist eine Geburtsurkunde aufgetaucht, auf der 7.15 Uhr vermerkt ist (Astrodatabank). Eine Überprüfung dieser Zeit lässt jedoch aus meiner Sicht die Mittagszeit stimmiger erscheinen als die Morgenzeit.

Die erwähnten Graphiken erscheinen aus Copyright-Gründen nicht auf dieser Seite.

„Lange bevor es Menschen auf Erden gab, wuchsen in der Erdkruste schon die Kristalle.
Eines Tages sah ein Mensch zum ersten Mal solch ein glitzerndes Stückchen Regelmäßigkeit,
oder er stieß darauf mit seiner steinernen Hacke, und es brach ab und fiel vor seine Füße,
und er hob es auf und betrachtete es in seiner offenen Hand,
und er wunderte sich.“
(M. C. Escher)

In der Tat wundern wir uns bei Betrachtung der folgenden Bilder. In der Druckgraphik Relativität erkennen wir auf den ersten Blick ein Treppenhaus mit verschiedenen Menschen. Schauen wir genauer hin, werden wir stutzig. Irgendetwas stimmt da nicht! Eine „ver-rückte“ Welt. Hier leben Menschen in einem Haus, ohne je die Chance zu haben, einander wirklich zu begegnen. Denn die Figuren existieren in unterschiedlichen Raumdimensionen. Was für die eine Figur der Fußboden, ist für die andere eine Seitenwand und für die Dritte schließlich die Decke über dem Kopf. Weiterlesen

Amok, Terror, Hass

MondknotenAktuell jagt eine Horrormeldung die andere: ein Amokläufer hält München und die ganze Bundesrepublik in Atem, in Ansbach sprengt sich ein Asylbewerber in die Luft, in Reutlingen wird eine Schwangere von einem anderen Asylbewerber mit einer Machete erstochen, in Frankreich ein katholischer Pfarrer während der Heiligen Messe massakriert, in Japan 19 geistig Behinderte von einem ehemaligen Heimmitarbeiter erstochen – und dank Internet verbreiten sich diese Informationen in Windeseile. Die Motive waren unterschiedlich, und man sucht nach Denk-Schubladen, in welche die Ereignisse am besten einsortiert werden können: Amok, Terror, Extremismus, Beziehungstaten, Hasskriminalität. Eines haben sie astrologisch gemeinsam: die aktuelle Rahu/Ketu-Achse in dominanter Stellung.  Weiterlesen

US-Präsidentschaftswahlen 2016

Für Hillary Clinton sind zwei Geburtszeiten in Umlauf: acht Uhr morgens oder abends. Es gibt gute Gründe, mich für 20.00 Uhr zu entscheiden. Der Aszendent liegt dann auf 29°49‘ Zwillinge. Jupiter liegt gegenüber in Schütze im 7. Bhava, was einen populären und einflussreichen, aber leider auch untreuen Ehemann anzeigt. Weiterlesen

Super-Mondfinsternis

MoFi 28.09.2015

Super-Mondfinsternis

Am 28. September 2015 ist Vollmond, der durch die Nähe der Mondknotenachse zugleich eine totale Mondfinsternis ist. Eine Mondfinsternis wird auch Blutmond genannt. Denn der Schatten der Erde, der zum Zeitpunkt der exakten Finsternis den Mond verdunkelt, vermittelt einen dunkelroten Eindruck. Durch die maximale Nähe des Mondes zur Erde (Perigäum) ist es außerdem ein „Super-Vollmond“.

Bei vielen, vor allem jenen mit Radix-Stellungen auf 4° Widder und Waage oder in Aspekt hierzu, dürften in diesen Vollmondtagen „die Nerven blank liegen“. Weiterlesen

Neptun

NeptunNachdem 1781 der Planet Uranus entdeckt worden war, stellten die Astronomen aufgrund von Bahninstabilitäten bald fest, dass da draußen noch ein Planet um die Sonne kreisen muss. Es begann eine regelrechte Jagd auf diesen ominösen Planeten, der die Bahn des Uranus offensichtlich störte. Zu Beginn der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts widmeten sich zwei Männer der Herausforderung, die Position dieses neuen Planeten rechnerisch zu ermitteln. In England stellte John Adams im Jahr 1843 erste allerdings noch ungenaue Berechnungen an. In Frankreich berechnete im Spätsommer 1846 der Mathematiker Urbain Le Verrier genauere Zahlen und schickte diese an die Berliner Sternwarte mit der Bitte, nach dem Objekt zu suchen. Observator Johann Gottfried Galle erhielt den Brief am 23. September 1846 und machte sich noch am selben Abend an die Arbeit. Zunächst erfolglos. Sein Mitarbeiter Heinrich d’Arrest schlug vor, die Beobachtungen mit einer akademischen Sternkarte zu vergleichen. So kam es, dass Galle die im Fernrohr sichtbaren Sterne ansagte und d’Arrest diese mit der Sternkarte verglich. Um 00:00:15 LMT schließlich rief d’Arrest: „Dieser Stern ist nicht auf der Karte!“ Entdeckung 1846 Galle Radix

Dieser Stern war der Planet Neptun. In der Folgenacht überprüfte Galle seine Beobachtungen und war nun sicher, den neuen Planeten entdeckt zu haben.

Meist wird der Tag der Entdeckung mit 23. September 1846 angegeben. Damals begann für Astronomen der Tag um 12 Uhr Mittag. Nach unserer heutigen Zeitrechnung begann nach Mitternacht der 24. September.  Weiterlesen

Plutos Weg durch den Steinbock

Dass Pluto in der Luft liegt, ist kaum zu übersehen, schweift der Blick über die Titelzeilen astrologischer Blogs und Gazetten. Im letzten Jahr widmete der Astrologe Vinzent Liebig in seinem Blog dem Planeten Pluto einige sehr interessante Artikel, zum Beispiel über die Bedeutung von Pluto im Zeichen Steinbock, das er seit dem Jahr 2008 durchwandert.

Mich hatte dieser Artikel bereits letztes Jahr zu einem Text über Pluto im Steinbock angeregt, den ich dann jedoch aus den Augen verloren hatte. Heute morgen entdeckte ich ihn auf meiner Festplatte. Damit er nicht wieder in Vergessenheit gerät, veröffentliche ich ihn nun mit einem Jahr Verspätung. Weiterlesen

Das Mondknoten-/AC-Verhältnis

Der Aszendent

Das Zeichen am Aszendenten zeigt an, durch welche Zeichenqualität wir als Seele in unserem Leben wirksam werden wollen. Sie ist das Ziel und gleichzeitig der Weg. Das AC-Zeichen zeigt die Qualität an, die wir entwickeln sollen, um unserem Ziel entgegen zu gehen.  Weiterlesen

William S. Burroughs

Kennengelernt habe ich den amerikanischen Schrifsteller William S. Burroughs nicht durch seine Bücher (gelesen habe ich bis heute keines und werde dies voraussichtlich auch in Zukunft nicht), sondern über die Musik. Eines Abends kommt der Freund, dem ich meine damals noch sehr junge Passion für die Astrologie zu verdanken hatte, mit einer Musik-CD vorbei: Seven Souls der Band Material. Auf der CD wird nicht gesungen, sondern eine unverwechselbar metallisch klingende, rauhe und tiefe Männerstimme rezitiert Texte: William S. Burroughs liest aus seinem Buch „The Western Lands“Weiterlesen

Zwei Wassermänner und die Welt der Sterne

Gestern war der 127. Geburtstag des britischen Astrologen Charles E. O. Carter  –  und meines Großvaters mütterlicherseits. Beide wurden am gleichen Tag im gleichen Jahr geboren, allerdings in unterschiedlichen Ländern und sozialen Zusammenhängen. Was beiden gemeinsam war: die Liebe zu den Sternen, zur Astrologie und Astronomie. Weiterlesen

Neumond in Zwillinge

18. Jun 2012 – 15:52:40

zwillingeIm Juni 2012 finden zwei Neumonde im Zeichen Zwillinge statt. Diese Häufung ist ein ungewöhnliches Ereignis, das wir als ein Omen sehen können, das uns dazu auffordert, mehr über die Bedeutung des Zeichens Zwillinge in unserem Leben nachzudenken. Das Zeichen Zwillinge wurde im Starfish-Blog in den letzten Wochen mehrfach thematisiert, denn einige bedeutsame Ereignisse finden dieses Jahr in den Zwillingen oder in engem Zusammenhang mit der Zeichenqualität statt. Zunächst war die Sonnenfinsternis (Neumond) vor dem Goldenen Tor der Ekliptik, dann die inhaltliche Verbindung zwischen dem Tierkreiszeichen Zwillinge und dem Thema der so genannten „Galaktischen Annäherung“ im Jahre 2012. Ein Höhepunkt ist sicher der seltene Venustransit, ebenfalls im Zeichen Zwillinge. Und all dem setzt der Kosmos noch eins drauf und serviert uns in diesem Jahr einen zweiten Zwillinge-Neumond.

Zwillinge (Urania's Mirror)

Zwillinge (Urania’s Mirror)

Ich fasse deshalb nochmals die wesentlichen Deutungspunkte zum Zeichen Zwillinge zusammen: Zwillinge ist ein veränderliches Luftzeichen, d.h. sehr beweglich, sehr auf mentalen Austausch bedacht, neugierig, lernbegierig, vermittelnd und mitteilsam. Menschen, in deren Horoskop dieses Zeichen betont ist, brauchen stets neue Eindrücke. Am liebsten wären sie an zwei oder mehr Orten gleichzeitig.

Weiterlesen

Das Phänomen „Galactic Alignment“

03. Jun 2012 – 19:46:22

Mein nächstes Blog-Projekt sollte ein Text über das Tierkreiszeichen Zwillinge werden, in dem morgen eine Mondfinsternis, d.h. ein Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse, und am Mittwoch in der Frühe der von Astronomen so bezeichnete „Venus-Transit“ stattfinden wird. Aber ich fand seit Tagen nicht so recht den Einstieg. Ich brauche manchmal einen Aufhänger, oder Aufreger, quasi als Angelhaken, um in das Thema tiefer einzusteigen. Da begegnete mir heute morgen beim Surfen auf der Suche nach Inspiration wieder dieses Kuriosum des Jahres 2012 – The Galactic Alignment! Und schon habe ich eine Idee, wie ich den Text über die Energie des Zeichens Zwillinge vermitteln könnte. Kaum dass ich diese Zeilen geschrieben habe, ruft auch schon eine Freundin an, die die großen Veränderungen für möglich hält, die das aktuelle Jahr bereithalten könnte. Dieses synchron(istisch)e Zusammentreffen werte ich als Bestätigung des intelligenten Universums, dass das mein diesjähriges Zwillinge-Thema wird.  Weiterlesen

Esoterische Deutung des Aszendenten Krebs

13. Jul 2011 – 07:36:11

Du hast einen Krebs-Aszendenten. Der exoterische Herrscher Mond steht im Stier auf der 11. Hausspitze. Der esoterische und hierarchische Herrscher Neptun steht in Steinbock im 6. Haus.  Weiterlesen

Wassermann

29. Jan 2011 – 10:40:31

WassermannWassermann ist das Zeichen der Polarität. Polarität besagt, dass jeder Aspekt dieser Welt aus einem Gegensatzpaar besteht: hell – dunkel, kalt – heiß, schwarz – weiß, Mann – Frau, Liebe – Hass, arm – reich, krank – gesund, u.s.w., wobei keine Wertung vorgenommen wird. Kein Pol ist gut oder schlecht. Die Pole sind die zwei gegenüberliegenden Enden derselben Sache, untrennbar zu einer Einheit verbunden. Sie bedingen einander. Es gibt keinen Tag ohne Nacht, kein heiß ohne kalt, keine Armut ohne Reichtum. Erst durch die Polarität wird Vielfalt möglich. Sie eröffnet einen Handlungsspielraum mit unendlichen Möglichkeiten.  Weiterlesen

Der geistige Entwicklungsweg in den zwölf Zeichen

3. Jan 2011 – 13:04

Der Bedeutungsgehalt der zwölf Tierkreiszeichen kann anhand von sieben Punkten beschrieben werden.

Zunächst einmal ist da das Symbol, mit dem wir das Zeichen darstellen. In den meisten Fällen bringt es eine wesentliche Grundqualität des Zeichens zum Ausdruck.

Die Kreuzqualität (kardinal, fix oder veränderlich) gibt uns Aufschluss über die grundlegende Motivation des jeweiligen Zeichens, das Temperament (Feuer, Erde, Luft oder Wasser) über die Art und Weise des Vorgehens, über die Verhaltensweise. Weiterlesen