Schlagwort-Archive: Kreuzungspunkt

Boris Becker

Am 21. Juni erklärte ein britisches Gericht Boris Becker für zahlungsunfähig. Im indischen Horoskop läuft seit einem Jahr eine Venus/Merkur-Planetenphase. Besonders eng wurde es für Becker im Mai mit Beginn des Sonne Pratyantar Dasha. Die Sonne steht gemeinsam mit Merkur im 12. Haus der Ausgaben und Verluste. Venus steht in sehr guter Würde in ihrem Mulatrikona Waage im 11. Haus, das große Gewinne anzeigt. Das spiegelt den akuten finanziellen Engpass anschaulich wider. Weiterlesen

Astrologische Zwillinge

Astrologische Zwillinge können lehrreiche Studienobjekte sein. Mein berühmtester ist Kurt Cobain. Unsere Geburt liegt 15 und eine halbe Stunde und mehrere 1000 Kilometer auseinander. Wir haben beide den Aszendenten in einem veränderlichen, von Merkur regierten Zeichen. Die blaue Drachenfigur ist in beiden Horoskopen vorhanden. Cobain fehlt jedoch das große Talentdreieck bzw. das Repräsent-Viereck, an dem mein Mond beteiligt ist. Sein Mond hat dagegen blaue Strichaspekte zu Merkur und zum Mondknoten. Weiterlesen

Der Nullmeridian und die kosmische Spalte

Kalapurusha

Das Universum ist in der indischen Astrologie eine Manifestation des absoluten Aspektes des Gottes Vishnu, der „Alldurchdringende“. Alles, was ist, der Raum und die Zeit, ist Vishnu in Manifestation. Der Zodiak ist Kālarūpa, die Gestalt der Zeit, und der Körper von Kālapuruṣa, die personifizierte Zeit. Der Kālapuruṣa ist im Westen auch bekannt als Homo signorum: der Tierkreiszeichenmann. Dessen KörperTeile (Zeichen) haben keine Bewusstheit. Sie sind Aktionsfelder für die Planeten (mit Bewusstheit ausgestattete Wesenheiten). Diese nehmen Einfluss auf die Zeichen, indem sie sie beherrschen.  Weiterlesen

Jean-Claude Juncker

Ortshoroskop Brüssel

Ortshoroskop Brüssel

Als ich Junckers Mittagshoroskop mit den Ortshäusern für die Stadt Brüssel erstellte, dem Sitz der Europäischen Union, fiel mir auf, dass darin gerade eine AP-Konjunktion Mond aktuell wäre, die exakt wird, wenn seine Geburtszeit 15.00 Uhr ist. Rechne ich seine Radix für diese Zeit, steht der AC dort im Stier. Der aktuelle Radix-AP stände in Konjunktion mit Mars, der sich im eingeschlossenen Zeichen Fische im 11. Haus befände. Mars läge nahe dem Kreuzungspunkt K2, d.h. auch im Mondknotenhoroskop im 11. Haus.  Weiterlesen

Pfingsten

Nach Rudolf Steiner fand die Kreuzigung Jesu Christi am Freitag, den 3. April 33 statt. Das leere Grab wurde am dritten Tag danach, am Sonntag, 5. April, entdeckt. 49 Tage später feierten die Juden und die verbliebenen elf Jünger Christi in Jerusalem das jüdische Fest „Schawuot“. Zur dritten Stunde dieses Tages kam der Heilige Geist auf die versammelten Jünger herab: Weiterlesen

Das Quadrat Uranus/Pluto 2015

Am 17. März stehen Uranus und Pluto zum vorläufig letzten Mal im Quadrat zueinander. Wir konnten in den vergangenen drei Jahren eingehend die gesellschaftlichen, uranisch-plutonischen Transformationsprozesse beobachten. Sie erfassten zunächst die arabische Welt. Doch es hat den Anschein, dass sie zumindest dort noch nicht mit einem Mehr an innerer und äußerer Freiheit einhergingen. Dieses Mehr ist offensichtlich auch für die schwarze Bevölkerung in den USA weiterhin in unerreichbarer Ferne. An den Machtverhältnissen hat sich kaum etwas geändert. Im letzten Jahr musste das auch Europa feststellen, wo plötzlich der alte Ost-West-Konflikt aufs Neue ausgebrochen ist.

Die „alte Kultur“ wehrt sich auf Biegen und Brechen gegen neue Strukturen (siehe: Erstes Uranus/Pluto-Quadrat 2012). Zum Beispiel in Deutschland, wo Frauen auch im Jahre 2015 für die gleiche Arbeit immer noch deutlich schlechter entlohnt werden als ihre männlichen Kollegen. Immerhin gibt es kaum Tendenzen, die Frauen wieder zurück an den Herd zu schicken, denn ihre Arbeitskraft wird aus ökonomischer Sicht gebraucht. Überhaupt werden viele kulturelle und gesellschaftliche Errungenschaften der letzten fünf Jahrzehnte mittlerweile hauptsächlich an ihrem ökonomischen Nutzen gemessen. Wobei von diesem „Nutzen“ immer weniger Menschen profitieren, denn die Schere zwischen Arm und Reich wird konsequent weiter aufgerissen.  Weiterlesen

William S. Burroughs

Kennengelernt habe ich den amerikanischen Schrifsteller William S. Burroughs nicht durch seine Bücher (gelesen habe ich bis heute keines und werde dies voraussichtlich auch in Zukunft nicht), sondern über die Musik. Eines Abends kommt der Freund, dem ich meine damals noch sehr junge Passion für die Astrologie zu verdanken hatte, mit einer Musik-CD vorbei: Seven Souls der Band Material. Auf der CD wird nicht gesungen, sondern eine unverwechselbar metallisch klingende, rauhe und tiefe Männerstimme rezitiert Texte: William S. Burroughs liest aus seinem Buch „The Western Lands“Weiterlesen

Albert Camus

Ein Philosoph und Literat des Absurden ist für die Astrologie sicher eine große Herausforderung, denn in der Astrologie geht es um den in den Sternen (Astro) liegenden Sinn (Logos). Das Absurde ist jedoch der Aber- und Irrwitz des Lebens, die von jedem tagtäglich gemachte Erfahrung, dass das Leben und seine Ereignisse keinen Sinn zu haben scheinen und der „liebe Gott“ einen an der Waffel haben muss, seine irrsinnige Schöpfung auch noch für gut zu befinden. Weiterlesen

Peter Gabriel

13. Feb 2013 – 08:25:46

Der Zitate-Promi des Tages macht sich Gedanken zu den gestaltwandelnden Kräften, denen der physische Körper unterliegt:

„Ich glaube es macht mir weniger aus alt zu werden, als es mir ausmacht, alt und fett zu werden.”

Radix

Radix

Der übliche Verdächtige, wenn es um den Körper und seine Anfälligkeiten geht, ist in der Astrologischen Psychologie der Planet Saturn, der Papst Benedikt XVI. immerhin zu einer ganz wesentlichen Wandlung seines Lebensweges animiert hat. Es gibt allerdings noch einen zweiten Horoskopfaktor, der nicht aus den Augen gelassen werden sollte, wenn es um die Physis geht: der Aszendent.

Weiterlesen

Anandamayi Ma, die „glückselige Mutter“

12. Okt 2012 – 13:20:53

»Mein Bewußtsein hat sich niemals mit diesem vergänglichen Körper identifiziert. Ehe ich auf diese Erde kam, Vater, war ich die gleiche. Als kleines Mädchen war ich die gleiche. Ich wuchs zur Frau heran und war immer noch die gleiche. Als die Familie, in die ich hineingeboren wurde, Vorbereitungen traf, diesen Körper zu verheiraten, war ich die gleiche. Jetzt vor Dir, Vater, bin ich die gleiche. Und in alle Ewigkeit, solange das Spiel der ewig wechselvollen Schöpfung an mir vorbeizieht, werde ich die gleiche sein.«

Anandamayi Ma

Anandamayi Ma

Dies antwortete Anandamayi Ma, als Paramhamsa Yogananda auf seiner letzten Reise durch Indien die „Incarnate Divine Mother“, die Inkarnation der Göttlichen Mutter, im Dezember 1935 nach ihrem Leben befragte (Quelle: Paramhamsa Yogananda: Autobiographie eines Yogi).

Weiterlesen

Ernesto Che Guevara – Verträumter Revolutionär

05. Okt 2012 – 23:38:53

Er war eine der widersprüchlichsten Gestalten des 20. Jahrhunderts: der verträumte Revolutionär Ernesto „Che“ Guevara, der mit seiner Vision von einer besseren Welt die Menschen noch weit über seinen Tod hinaus begeisterte.
(Klappentext zu Jon Lee Anderson: Che)

Guerrillero Heroico

Guerrillero Heroico

Che Guevaras Tod jährt sich am 9. Oktober zum 45. Mal. Auf der spanischen Wikipedia-Seite findet sich eine Abschrift der Geburtsurkunde von Ernesto Guevara de la Serna. Ihr zufolge wurde er am 14. Juni 1928 um 3 Uhr 5 in der Stadt Rosario in Argentinien geboren. Jahrzehnte später gestand die Mutter einer Freundin, die zufälligerweise Astrologin war und angesichts Guevaras Sonne im Zeichen Zwillinge an ihren astrologischen Fähigkeiten zweifelte, dass der Junge tatsächlich bereits einen Monat zuvor am 14. Mai 1928 auf die Welt kam1. In der gleichen Stunde, als in jenem Krankenhaus ein streikender Hafenarbeiter mit Namen „Diente de Oro“ (Goldzahn) an einer Schussverletzung starb, die er am Tag zuvor bei einem Aufstand der Hafenarbeiter Rosarios davontrug. Ches Geburtsurkunde wurde von den Eltern manipuliert, um zu verbergen, dass die Mutter zum Zeitpunkt der Hochzeit im November 1927 bereits im 3. Monat schwanger war. Weiterlesen

Mondknoten-Alterspunkt und Kreuzungspunkt

17. Apr 2012 12:54:34

Der Alterspunkt im Mondknotenhoroskop

Der Mondknoten-Alterspunkt (MKH-AP) zeigt unterschwellige Bewusstseinsprozesse, die aus dem Bereich des Unbewussten bzw. der Schattenpersönlichkeit stammen (oder aus früheren Leben, wenn man von der Reinkarnation als Hypothese ausgeht). Dabei kann es sich um eigentümliche Phantasien oder Träume handeln, seltsam anmutende „Zufälle“ oder Synchronizitäten, oder um ungewöhnliche persönliche Reaktionen auf das aktuelle Geschehen, die ihren Ursprung im Unbewussten (in der Schattenpersönlichkeit) haben. Oft werden uns diese Zusammenhänge erst später – wenn überhaupt – klar. Nicht jeder Aspekt des MKH-AP macht sich im Tagbewusstsein bemerkbar. Manchmal wird die Anreizung aus dem Schatten auf das Bewusstsein spürbar, manchmal nicht. Wenn gleichzeitig der Radix-Alterspunkt einen Planeten aktiviert, weist der parallel ablaufende Mondknoten-AP gelegentlich auf karmische Hintergründe des momentanen Erlebens hin.

Weiterlesen

Yusuf Islam aka Cat Stevens

21. Jul 2009 – 09:17:33

Heute können wir ein weiteres Geburtstagskind beglückwünschen, das uns in den 70er Jahren mit wunderbarer Musik beschenkt hat: der Sänger und Songwriter Yusuf Islam, den wir alle sehr viel besser unter seinem früheren Künstlernamen Cat Stevens kennen, wird heute 61 Jahre alt.

Cat Stevens RadixErste Charterfolge konnte er bereits mit 18 Jahren feiern. Er schrieb damals zum Beispiel das Lied „The First Cut Is The Deepest“, mit dem später Künstler wie Rod Stewart oder Sheryl Crow große Erfolge feiern konnten.

Mit 19, Anfang 1968, erkrankte Stevens sehr schwer an Tuberkulose und befand sich ein Jahr lang im Krankenhaus und in Rekonvaleszenz. In dieser Zeit kam es in ihm zu einem tiefgreifenden Sinneswandel, er wandte sich ab vom schnellen Leben auf der Überholspur des Musikgeschäfts, begann sich für Meditation, Spiritualität und verschiedene Religionen zu interessieren. Er schrieb in diesem Jahr viele Stücke, mit denen er nach seiner Gesundung 1970 große Erfolge feierte (My Lady d’Arbanville, Father and Son uvm.).

Weiterlesen