Vollmond-Meditation

16. Feb 2011 – 20:38:00

Vollmond fotografiert vom Space Shuttle

Vollmond fotografiert vom Space Shuttle (Wikipedia)

Zur Zeit des Vollmonds strömen die Qualitäten des Tierkreiszeichens, in dem sich aktuell die Sonne befindet, in erhöhtem Maße auf die Erde und auf uns Menschen ein. Nutzen wir diese Zeit zur Meditation, können wir unser Inneres (den leeren Kreis in der Horoskopmitte) auf diese kosmische Energie einstellen. Meditieren bedeutet „nach innen gehen“. Im Innern ist unser wahres Sein, das Höhere Selbst, die unsterbliche Seele. Astrologisch ist dies der leere Kreis in der Horoskopmitte. 

Eine Gruppenmeditation verstärkt diese kosmische Energieübertragung immens. Schon in der Bibel weist Jesus darauf hin, dass er bzw. das Göttliche dort gegenwärtig sei, wo zwei (oder mehrere) unter einem Dach zusammenkommen.

Während einer Meditation über ein Tierkreiszeichen versuchen wir zunächst innere Ruhe und Stille zu erreichen. Zum Beispiel, indem wir die drei Körper – den physischen, den Gefühls- und den Mentalkörper – beruhigen und „gleichschalten“. Die Psychosynthese kennt hierfür eine Übung: die Selbst-Identifikationsübung:

Ich habe einen Körper, aber ich bin nicht mein Körper.
Ich habe Gefühle, aber ich bin nicht meine Gefühle.
Ich habe einen Verstand, aber ich bin nicht mein Verstand.
Ich bin… ein Zentrum reinen Bewusstseins… Gewahrseins…

Diese Übung kann mit passenden Visualisierungen intensiviert werden: z.B. die Visualisierung der Oberfläche eines ruhigen Sees bei Nacht, auf dessen spiegelglatter Oberfläche sich die Strahlen des Vollmondes reflektieren. Dies ist ein stimmiges Bild für die Beruhigung des Emotionalkörpers, den die Astrologische Psychologie dem Mond zuordnet.

Sobald die drei Körper ruhig und „empfangsbereit“ sind, reflektieren wir über die Bedeutung des jeweiligen Tierkreiszeichens. Den Höhepunkt jeder Vollmondmeditation bildet die Reflektion über den Saatgedanken, der wie ein Mantra benutzt werden kann.

Vollmond Wassermann 2011Am geeignetsten für die Vollmondmeditation sind der Tag vor und der Tag des Vollmonds selbst. Für den kommenden Vollmond im Wassermann beginnt die Vollmondphase morgen (17.02.2011) gegen 13 Uhr und erreicht ihren Höhepunkt am Freitag, 18.02.2011 um 9.35 Uhr. Dieser Wassermann-Vollmond scheint besonders intensive Meditationserfahrungen bereitzuhalten, denn die Sonne befindet sich an der Zeichengrenze zu den mystischen Fischen in Konjunktion mit Neptun und Chiron. Allein der Mars, der in dieses Stellium hineinfunkt, könnte für Ruhelosigkeit und Ablenkung sorgen.

P.S.: Dies ist der letzte Vollmond während der Uranus/Neptun-Rezeption, die sich mit dem endgültigen Eintritt des Planeten Uranus in das Zeichen Widder am 12. März auflösen wird.

Vollmondmeditation
Vollmondmeditation – Sieben Strahlen
Selbst-Identifikation (PDF-Download)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.