Saturn und die sieben fetten und mageren Jahre

05. Aug 2009 – 16:06:28

Die Ringe des Planeten Saturn wechseln im Laufe seines fast 30jährigen Zyklus‘ um die Sonne von der Erde aus gesehen ihr Gesicht, weil wir von dort das Ringsystem aus verschiedenen Blickwinkeln durch das Teleskop beobachten können. Mal erscheinen uns die Saturnringe in ihrer vollen Pracht (das heißt mit größtmöglicher Öffnung), um 14 Jahre später scheinbar gänzlich zu verschwinden. Eine ausführliche astronomische Erklärung kann auf dieser Webseite nachgelesen werden.

API Bild-Archiv

API Bild-Archiv

Bruno Huber beschrieb dieses Phänomen im Astrolog Nr. 87 von August 1995 und brachte es mit den sprichwörtlichen mageren und fetten Jahren in Verbindung. Immer, wenn Saturn sich auf der Existenzachse der Zeichen Fische und Jungfrau befindet, verschwinden die Ringe und die Menschen erleben magere Zeiten – wie wahr angesichts der aktuellen Finanzkrise! Am 4. September 2009 wird Saturn in der Jungfrau wieder die exakte Kantenstellung erreicht haben.

Da lassen die kommenden fetten Jahre, wenn die Ringe wieder in aller Schönheit erstrahlen, neue Hoffnung schöpfen: sobald Saturn das Zeichen Schütze erreicht haben wird in sieben Jahren, ist es wieder so weit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.