Daniel Küblböck

Radix mit Intensitätskurve

Der Sänger, der im Jahr 2003 durch die erste Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar” als schrill-aufgekratzter „schräger Vogel“ berühmt wurde, stürzte in den frühen Morgenstunden des 9. September 2018 vom Kreuzfahrtschiff AIDA in den Nordatlantik. Die Suche nach ihm wurde inzwischen eingestellt, denn im 10°C kalten Wasser besteht keine Chance mehr, ihn noch lebend zu bergen. Es wird Suizid vermutet, obwohl mancher auch Mord nicht ausschließen mag. Das Horoskop (27.08.1985, 21:47 MESZ, Hutthurm) spricht aus meiner Sicht eher für Suizid.

In Küblböcks Horoskop ist die untere Hälfte des Häusersystems betont. Er war nicht der abstrakte Denker, sondern reagierte auf Situationen instinkt- und reflexhaft. Als „Dreiecks-Typ“ mit einer waagerechten Aspektbild-Lagerung ist die Bewusstseinslage dynamisch auf das Erkennen von Beziehungen ausgerichtet, um daraus Sinn und Bedeutung abzuleiten. Er kann sich den wechselhaften Umständen des Lebens leicht anpassen und interessiert sich für Fortschritt, Wachstum und Veränderung. Gleichzeitig besteht die Gefahr, sich zu sehr vom Außen oder den Umständen bestimmen zu lassen.

Diese flexible Grundhaltung wird mit dem Mond im maximalen Stressbereich vor der 7. Hausspitze zusätzlich betont. Mit ihm als stärksten Persönlichkeitsplaneten definiert sich Küblböck über den Grad des positiven Feedbacks der ihm begegnenden Umwelt. Louise Huber schrieb über den Mond im veränderlichen Bereich des 6. Hauses:

Im veränderlichen Bereich will der Mond viel lernen. Die Menschen und die Beziehungen mit ihnen interessieren stark. Es ist das, was ihn immer wieder antreibt, neue Kontakte zu suchen, weil es ihn fasziniert, dazuzulernen und schöpferisch zu sein. Als kompensativer Mechanismus wird man die Aufmerksamkeit des anderen mit allen Mitteln auf sich lenken, indem alles getan wird, anderen gefällig zu sein. Man hat den dringenden Wunsch, vom Du, von den anderen als lieber und guter Mensch angesehen zu werden und tut vieles, damit dieser Eindruck auch entsteht. Man hat das Gefühl, sonst »existiert« das Kontakt-Ich nicht.1

Es wird von einer ganzen Reihe von Kränkungen berichtet. Küblböck fühlte sich zuletzt an seiner Schauspielschule gemobbt, da er nicht an einer ihm persönlich wichtigen Aufführung teilnehmen durfte. Möglicherweise war er in den letzten Monaten auch unsicher, was seine sexuelle Orientierung anbelangt. Er fotografierte sich in Frauenkleidern und lud die Bilder in sozialen Netzwerken hoch. Küblböck zeigte sich mit drei sensitiven Planeten im DU-Raum – Neptun Spitze 6, Mond im Schatten 7 und Jupiter am Talpunkt 7 – in Begegnungen überaus offen. Er suchte die Aufmerksamkeit, damit er möglichst viel positive Rückmeldung erhalten und wieder zurück in die Welt reflektieren konnte. Nur so konnte der Mond als Ich-Planet ihm das Gefühl vermitteln, überhaupt als Mensch zu existieren: „Ich werde gesehen und geliebt, also bin ich!“ Das Ich ist damit jedoch besonders abhängig von der Reaktion anderer, es wird mit den Jahren immer brüchiger, dünnhäutiger, verletzbarer und erträgt irgendwann das Leben nicht mehr, weil es scheinbar sinnlos geworden ist.

API-Studienblatt

Das DSDS Jury-Mitglied Dieter Bohlen erkannte an Küblböck zwei Seiten: auf der einen das „lustige Kerlchen“, das auf der anderen im privaten Bereich „unheimlich traurig und unheimlich depressiv“ sein konnte. Von „himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt“ reicht die Spannbreite einer bipolaren „manisch-depressiven“ Störung. Eine Disposition findet sich hierzu tatsächlich im Horoskop: die Opposition zwischen Mond und Venus auf der Zeichenachse Krebs-Steinbock (Individualachse) und der Hausachse 1-7 (Begegnungsachse). Diese kardinalen Achsen entsprechen dem manisch-depressiven Formenkreis. Widder/Waage und die Achse 1/7 sind tendenziell manisch und verfügen über außerordentlich viel Energie. Krebs/Steinbock und die Achse 4/10 neigen dagegen zu einer depressiven Anlage- und Verhaltensstruktur, die von ausgesprochen energielosen Phasen begleitet wird. Mit der Zeichenachse Krebs/Steinbock ist von der Anlage her eine Depression angezeigt, mit der betonten Hausachse 1/7 die Konditionierung zu einem „erlernten” manischen Verhalten. Die Manie wurde mit dem Mond im Schatten des Deszendenten noch befeuert. Die kardinale Willens- und Impulsenergie der 7. Hausspitze bläht das Ich immens auf, was ebenfalls manisch-depressive Zustände hervorrufen kann.

Mit seinem quirlig-überdrehten manischen Auftreten kompensierte Daniel Küblböck die latente Depression. Das Ergebnis war ein Schein-Ich, die Pseudo-Vorstellung oder Demonstration eines nur in der Vorstellung existierenden Ichs, die eines Tages in sich zusammenfällt. Küblböck wollte sich mit seinem Sprung ins Meer offenbar von (s)einer für ihn unerträglich gewordenen Ich-Vorstellung befreien. Es stimmt traurig, dass er keine andere Lösung für diesen massiven inneren Konflikt fand, denn er tötete nicht nur das Schein-Ich, sondern auch seinen physischen Körper.

Solar 2018

Betrachtet man sein aktuell gültiges Solar, so findet sich dort Pluto, der Zerstörer der Schein-Ich-Formen, auf dem Solar-DC. Der Solar-AC liegt wie schon in der Radix im Zeichen Krebs, was zumindest in gesundheitlicher Sicht ein schwieriges Jahr anzeigen kann. Der Radix-AP läuft auf den Talpunkt des 6. Hauses zu, dessen Überlauf eine existentielle Berufskrise hervorrufen kann. Als Küblböck zwei Tage nach seinem 33. Geburtstag die Schiffsreise antrat, stand der progressive Solar-AC in Opposition zu Pluto. Am Tag des Verschwindens erreichte er die Opposition zum Mars, der offenbar das fragile Schein-Ich vollends zerbrechen lässt.

1 Astrolog Nr. 26 vom 21.06.1985

Literatur:
Bruno und Louise Huber: Transformationen – Astrologie als geistiger Weg

3 Gedanken zu „Daniel Küblböck

  1. Sonja

    Mord kann also definitiv ausgeschlossen werden??? Ich finde sein Schicksal unheimlich tragisch, es bewegt mich sehr,,,,noch schrecklicher wäre es aber, sollte er tatsächlich ermordet worden sein!! Ich wäre sehr dankbar für ein ganz kurzes Mail diesbezüglich…..Danke

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Es sprechen mehr Auslösungen für eine Selbsttötung. Sie war wohl nicht von ihm akribisch geplant, also dass er bereits mit diesem Entschluss das Schiff bestiegen hätte. Aber was ich gelesen und gehört habe, vor allem vom Vater, befand sich Küblböck seit einigen Wochen und Monaten in einem kritischen „verwirrten“ Zustand. Darauf gibt es auch im indischen Horoskop Hinweise. Gut möglich, dass er aus einer Unachtsamkeit heraus in das Meer gestürzt ist. Auf mich wirkt Daniel Küblböck wie eine Seele, die sich in der Glamour-Welt verlaufen und dabei ihre Individualität verloren hat.

      Antworten
  2. Sepp

    Sehr einleuchtende Analyse, Birgit. Klaus hat auf astrologisch was zu Küberlböck – indisch geschrieben. Interessant für mich wäre, warum K.s Tod so starke Identifikationsreaktionen auslöst? Sepp

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.