Mahapurusha Yoga

Pancha Mahapurusha Yogas

Übersetzt heißt dies „fünf Kombinationen einer großen Seele“. Sie entstehen, wenn Merkur, Venus, Mars, Jupiter oder Saturn sich im eigenen Zeichen oder dem ihrer Erhöhung befinden und gleichzeitig in einem Kendra vom Lagna oder vom Mond stehen.

Mars – Ruchaka Yoga

Der Mensch ist voller Energie, bereit zu harter Arbeit, sehr enthusiastisch. Er ist kräftig und tapfer und liebt den Kampf, aus dem er zumeist siegreich emporgeht. Eventuell aber auch eine Neigung, mit dem Kopf durch die Wand gehen zu wollen. Kann sich in Partnerschaften nachteilig auswirken

Merkur – Bhadra Yoga

Intelligent, gebildet, äußerst talentiert und dadurch mit Erfolg und Glück gesegnet. Unter den fünf Mahapurusha Yogas kann das des Merkurs den größten Erfolg bringen.

Jupiter – Hamsa Yoga

Religiös-spirituell, Wohlstand, Glück. Ihr Glaube an das Gute und Positive sowie ihr Optimismus und die Gutmütigkeit lassen sie erfolgreich sein. Gleichzeitig zeigt dieses Yoga intensive sexuelle Leidenschaft an, die aus indischer Sicht der spirituellen Entwicklung entgegenwirkt.

Venus – Malavya Yoga

Lebensbejahend, wohlhabend, liebt Luxus und Annehmlichkeiten. Ihre Stärke besteht darin, dass sie den wahren Wert der Dinge und Menschen wahrnehmen können. Künstlerische und diplomatische Fähigkeiten.

Saturn – Shasha Yoga

Durchhaltevermögen, mächtig und streng, Autorität, aber auch großes Bedürfnis nach Kontrolle aus einer inneren Angst heraus (vor allem wenn im 4. Bhavastehend). Daher auch Streben nach Wohlstand, der Sicherheit vermitteln soll.