Varga Nr. 10 – Das Dashamsha D10

Chapter 6: The Sixteen Divisions of a Rashi

1. O Maharishi Parashara, I have known from you about the Grahas, Rashis and their descriptions. I desire to know the details of various divisions of a Rashi, will you please narrate. 2-4. Names of the 16 Vargas. Lord Brahma has described 16 kinds of Vargas (Divisions) for each Rashi. Listen to those. The names are Rashi, Hora, Drekkana, Chaturthamsha, Saptamsha, Navamsha, Dashamsha, Dvadashamsha, Shodashamsha, Vimshamsha, Chaturvimshamsha, Saptavimshamsha, Trimshamsha, Khavedamsha, Akshavedamsha and Shashtiamsha.

13.-14. The Dashamshas from that, in even then from its ninth, it is taught. The ten beginning in the East are the regents of the directions: Indra, Agni, Yama, Rakshasa, Varuna and also Maruta, Kubera, Isana, Padmaja and Ananta proceed in an odd, but in an even invert the order.

Chapter 7: Divisional Considerations

1.-8. Now I will explain the use of these sixteen divisions. (…) “Great Fruits” from Dashamsha.

Brihat Parashara Hora Shastra

Im Standard-Klassiker der indischen Astrologie, dem Brihat Parashara Hora Shastra (BPHS), werden nach den Planeten (grahas) und den Tierkreiszeichen (rashis) 16 Vargas (Shodashavarga) erklärt, die Feineinteilungen der Tierkreiszeichen darstellen. Varga bedeutet übersetzt „Aufteilung, Unterteilung“. Die Abkürzung D10 für das Dashamsha (dasha = zehn, amsha = Teil), das 10. Varga, leitet sich vom englischen Ausdruck „Divisional chart“ ab. Die Vargas der indischen Astrologie haben der Entwicklung der „Harmonics“ (Harmonische Horoskope) im 20. Jahrhundert offenbar als Inspiration gedient, sollten mit diesen allerdings nicht verwechselt werden.

Das 10. Varga Dashamsha wird herangezogen, um etwas über Mahat Phalam, die „great fruits“ (große Früchte im Sinne von herausragenden Ergebnissen, Belohnungen) eines Menschen zu erfahren. Meist wird dies übersetzt mit „power and status“ und bezieht sich auf hart erarbeitete Errungenschaften. Das Dashamsha hängt als in zehn Teile aufgesplittetes Zeichen mit dem 10. Bhava (Haus) zusammen, dem „Karma Bhava“ (Haus der Taten, Handlungen), und weil es in der einleitenden Aufzählung das 7. Varga ist, hängt der siebte Planet der chaldäischen Reihe, Saturn, eng mit diesem Varga zusammen.

Das Dashamsha D10 ist somit eine differenzierte Darstellung des 10. Hauses, und Saturn als „Karma Graha“ ist darin der wichtigste Planet, um etwas über den „Lohn für harte Arbeit“ zu erfahren. Das muss nicht zwingenderweise im Beruf sein, bezieht sich heutzutage jedoch meistens auf diesen Lebensbereich.

Teilt man ein Zeichen von 30 Bogengraden durch zehn, ergeben sich zehn Abschnitte von jeweils 3 Bogengraden. Diese werden nach einem bestimmten Schlüssel wieder den Zeichen des Zodiaks zugeordnet, den Parashara in einer anderen Übersetzung des BPHS folgendermaßen erklärt:

Starting from the same Rashi for an odd Rashi and from the 9th with reference to an even Rashi, the 10 Dashamshas, each of 3 degrees, are reckoned.

Die Zeichen werden differenziert nach ungerade (odd) und gerade (even). Ungerade sind die Feuer- und Luftzeichen, gerade die Erd- und Wasser-Zeichen. Für die Berechnung soll uns das Horoskop von Jogi Löw als Beispiel dienen. Jogi Loew 12.30 Uhr - D1 D10 D3 CK VC

Der Lagna (Aszendent) liegt um 12.30 Uhr auf 11°14’ Zwillinge, also im vierten „Zehntel“ des Zeichens Zwillinge, das zu den ungeraden (odd) Zeichen gehört. In diesen beginnen die Dashamshas (die Zehntel eines Zeichens) mit dem jeweiligen Zeichen, hier mit Zwillinge, und das vierte Zeichen von dort gerechnet ist Jungfrau, weshalb im D10 der Lagna in der Jungfrau liegt.

Der Mond befindet sich auf 01°09’ Stier, d.h. im ersten „Zehntel“ eines geraden Zeichens, in denen die Dashamshas im 9. Zeichen beginnen. Das ist vom Stier gerechnet das Zeichen Steinbock, deshalb liegt der Mond im Dashamsha D10 im Zeichen Steinbock. Mehr findet sich dazu auf der Starfish-Homepage.

Das wichtigste Haus im Dashamsha ist das 10. Haus. Zählt man dieses vom Lagna ab, verwende ich die Bezeichnung Rashi (Zeichen). Möglich ist außerdem, die 10. Hausspitze (Bhava) der Radix, das Medium Coeli (MC), im Dashamsha einzuzeichnen. Im Horoskop von Jogi Löw liegt dieses um 12.30 Uhr auf 10°36’ Wassermann im vierten „Zehntel“ eines ungeraden Zeichens und damit im D10 im Stier. Sobald das MC auf 12° bis 15° vorrückt, liegt es im D10 in Zwillinge. So kann man in allen Vargas mit den Hausspitzen des persönlich bevorzugten Häusersystems vorgehen.

Natürliche Karakas für das 10. Haus sind Sonne und Merkur. Darüber hinaus ist Saturn in diesem Varga immer sehr wichtig. Außerdem der Lagnesh (AC-Herrscher) des D1 und D10 und der Herrscher des 10. Rashi und Bhava (Medium Coeli) im D1 und D10.

Horoskopbeispiele

Politiker müssen für ihren Erfolg oft lange hart arbeiten und viele Opfer bringen, vor allem im Privatleben. In ihren Horoskopen sind Saturn, das 10. Haus und in Konsequenz das Dashamsha D10 oft lohnenswerte Studienobjekte, die zum Beispiel den Ausgang einer anstehenden Wahl verraten können.

Helmut KohlHelmut Kohl D1 und D10

Als erstes Beispiel soll das Horoskop des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl dienen. Er nutzte seine Chance zur Kanzlerschaft, als am 17. September 1982 die von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführte sozial-liberale Koalition zwischen SPD und FDP zerbrach. Für Helmut Kohl begann just an diesem Tag ein Saturn/Saturn/Rahu/Jupiter/Jupiter Dasha.Helmut Kohl Vimshottari Dasha Chara Karakas

Eine Regel der indischen Astrologie besagt, dass Rahu, der aufsteigende Mondknoten, wie Saturn wirkt. Der eine steht für die Themen des anderen und umgekehrt. Hier intensiviert Rahu das Saturn-Thema des Karriere- und Machtstrebens. Das Dashamsha D10 von Helmut Kohl hat einen Schütze Lagna mit Venus und Saturn in Schütze, außerdem die 10. Hausspitze, das Medium Coeli der Radix. Ausgelöst waren somit Saturn, der wichtigste Karaka für das 10. Haus und Varga, der in Kohls Rashi außerdem im Steinbock im 10. Rashi vom Aszendenten liegt, in dem sich auch das MC befindet, und der Lagnesh Jupiter und Herrscher der 10. Hausspitze des Dashamshas.

Kohl tritt sofort mit der FDP in Verhandlungen und lässt sich am 1. Oktober 1982 mit den Stimmen der FDP nach einem erfolgreichen konstruktiven Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt vom Bundestag zum neuen Kanzler der Republik wählen. Die 5. Dasha-Ebene, das Prana Dasha, wurde an diesem Tag von Venus beherrscht, die im D10 ebenfalls im 1. Rashi steht wie schon im D1. Venus ist zudem Atmakaraka.

Die nächsten Bundestagswahlen fanden immer statt in einem sehr günstigen Verhältnis  vom Maha und Antar Dasha Herrscher im Rashi D1:

September 1987: Saturn/Venus – 4/10-Verhältnis
Januar 1991: Saturn/Sonne – 4/10-Verhältnis
Oktober 1994: Saturn/Rahu  – 5/9-Verhältnis

Die Bundestagswahl im September 1998 unter einem Saturn/Jupiter Dasha in einem ungünstigen 6/8-Verhältnis (Veränderungen, Krisen, Krankheit) der Dasha-Herrscher läutete das Ende der Ära Kohl ein. Fast das gesamte Maha Dasha des Planeten Saturn hindurch befand sich Helmut Kohl in der Position des Bundeskanzlers.

Gerhard SchröderGerhard Schröder D1 und D10

Sein Nachfolger Gerhard Schröder befand sich gerade ebenfalls in einem Maha Dasha des Saturn. Zu Beginn dieser Planetenphase wurde er im Saturn/Merkur-Dasha Ministerpräsident von Niedersachsen und am 27.09.1998 während eines Saturn/Mond/Merkur/Jupiter-Dasha Bundeskanzler. Kurz vor Ende des Saturn Maha Dasha stellte Schröder im Bundestag die Vertrauensfrage und machte damit Neuwahlen im September 2005 möglich, die er knapp verlor. Das Merkur Maha Dasha hatte soeben begonnen. Im November wurde dann Angela Merkel Bundeskanzlerin, die sich ebenfalls gerade in einem Saturn Maha Dasha befand.Gerhard Schröder Vimshottari Dasha Chara Karakas

Im Rashi D1 liegt das 10. Rashi vom Lagna in Löwe, wo auch das MC liegt, außerdem die Sonne und Rahu, den man nach der Regel „Saturn = Rahu“ in gewisser Weise durch Saturn ersetzen kann. Merkur steht im Dashamsha gemeinsam mit der 10. Hausspitze (dem MC) und 7. Hausspitze im Jupiter-Zeichen Fische, im Rashi D1 ebenfalls im publikumswirksamen 7. Haus. Schröder galt als der „Medien-Kanzler“, was sehr gut zu Merkur im 7. Haus passt. Der Mond ist Herrscher eines Trikona, des 9. Rashi und steht im Dashamsha in einem Kendra vom Jungfrau-Lagna. Saturn steht dort mit Jupiter in einem Trikona vom Lagna, nämlich dem 5. Rashi, allerdings auch mit der 12. Hausspitze. Im Saturn/Jupiter-Dasha stellte Schröder im Bundestag die Vertrauensfrage und verlor (12. Haus) damit seinen Kanzlerposten an Angela Merkel.

Angela MerkelAngela Merkel D1 und D10

Sie befand sich bei der Bundestagswahl im September 2005 in einem Saturn/Mars/Mond/Rahu/Merkur Dasha, wurde jedoch erst am 22. November 2005 unter Saturn/Rahu/Rahu/Venus/Venus vom Bundestag zur neuen Bundeskanzlerin gewählt. Saturn/Rahu könnte man auch als „Super-Saturn“ bezeichnen, zumal Rahu in Merkels Horoskop in Steinbock liegt. Allgemein ist dies eine der schwersten Dashaperioden im Leben, die oft mit Krankheiten und ähnlichen Krisen einhergeht. Angela Merkel wurde jedoch Kanzlerin!

Im Rashi D1 liegt das 10. Rashi vom Lagna in Jungfrau mit Venus, die 10. Hausspitze liegt im Venus-Zeichen Waage. Im Dashamsha D10 liegt der Lagna gemeinsam mit der 10. Hausspitze im Venus-Zeichen Stier. Das ist mir eigentlich zu viel Venus und zu wenig Saturn, weshalb ich es für möglich halte, dass diese Geburtszeit ungenau ist. Ist Merkel drei Minuten früher geboren, läge im Dashamsha D10 die 10. Hausspitze (das Medium Coeli) im Zeichen Widder.Angela Merkel Vimshottari Dasha Chara Karakas

Seit 2011 befindet sich Angela Merkel in einem Merkur Maha Dasha und ist erstaunlicherweise immer noch Bundeskanzlerin. Im Merkur/Mond-, spätestens jedoch im Merkur/Mars-Dasha wird sie jedoch wohl diesen Job an den Nagel hängen (müssen), denn sowohl der Mond als auch Mars befinden sich zu Merkur in einem ungünstigen 6/8-Verhältnis (Veränderungen, Krisen, Krankheit).

Ein zweiter Teil zum Dashamsha D10 ist in Vorbereitung.

Hinweis:
Sämtliche indische Horoskope wurden mit tropischem Zodiak berechnet, das Vimshottari Dasha mit dem Ayanamsha “Dhruva Galaktisches Zentrum, Mitte von Mula”

Literatur:
Komilla Sutton: Indische Astrologie. Ebertin-Verlag
Krishna Kumar: Secret of Vargas. Alpha Publications
Nick und Gudrun Lewis-Schellenbeck: Praxisbuch der vedischen Astrologie. Chiron-Verlag

Link:
Barbara Pijan Lama: Dashamsha D-10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.