AfD, eine Alternative für Deutschland?

Astro-psychologische Deutung

Das Horoskop der „Alternative für Deutschland“ (14.04.2013, 11:10 Uhr, Berlin) wird von einer Aspektfigur dominiert, der „Wanne“.

aspfig08Es ist eine Vierecksfigur, die nach Ruhe, Harmonie und Genuss strebt. Die vielen grünen Aspekte können jedoch verunsichern. Sie deuten auf eine hohe Sensitivität, während die rot-blauen Aspekte mehr Stabilität wünschen. Man spürt, dass die Dinge in Bewegung sind, vielleicht sogar chaotisch anmuten, und man strebt kompensativ danach, das, was man hat, um jeden Preis zu halten und zu schützen. Die Gefahr ist, dass man sich dabei zu schnell mit zu einfachen, oberflächlichen Lösungen zufriedengibt.

Mit den zwei grünen Aspekten im Inneren neigt der Mensch zu einer starken Subjektivität und Empfindlichkeit in der Wertung des Wahrgenommenen. Durch die eigene Blauäugigkeit sieht er die Dinge unter Umständen zu positiv und zu rosig und ist zu vertrauensselig.

Bei der AfD sieht man die Lösungen, mit denen man die Probleme der Gegenwart bewältigen will, sei es die Eurokrise, die Flüchtlingskrise oder eine „Islamisierung des Abendlandes“, zu blauäugig und unterschätzt die Folgen, die diese Lösungen mit sich bringen können.

Grundhoroskop

Grundhoroskop

Das Stellium (Sonne-Mars-Venus Konjunktion) sowie Merkur und Uranus betonen das Zeichen Widder und das 10. Haus. Kein Wunder, dass diese Partei so viel von sich reden macht. Das Zeichen Widder ist jedoch eingeschlossen, keine Häuserspitze leitet die Zeichen- und Planetenkräfte in die Umwelt. Man schmort im eigenen Saft, oder besser: leidet Höllenqualen. Die Partei gibt aggressive Impulse, aber sie wird Schwierigkeiten haben, mit ihren Ideen konkreten Einfluss auszuüben.

Ursprünglich war die Partei als eurokritische Alternative zu den bisherigen Parteien gegründet worden. Im Umfeld der PEGIDA-Proteste fischte der damalige Sprecher Bernd Lucke in deutschen Talk-Shows recht ungeschickt am rechten Rand des Parteienspektrums und wurde am 5. Juli 2015 von seiner Partei entmachtet, die mittlerweile rechtspopulistische Züge angenommen hatte. Der Radix-Alterspunkt war soeben in das Zeichen Löwe gewechselt und bildete ein Trigon zu Merkur. Als die Partei am 1. Mai 2016 ein Parteiprogramm festlegte, stand der AP im Quincunx zu Neptun auf der 9. Hausspitze: die Sehnsucht nach Größe und Einfluss auf das Denken anderer (das 9. Haus gehört zur Denkachse).

Mondknotenhoroskop

Mondknotenhoroskop

Fast interessanter ist jedoch die Altersprogression im Mondknotenhoroskop. Dort lief der AP über Saturn im 1. Mondknotenhaus, als in Dresden die PEGIDA-Proteste begannen. Im September 2016 wird der MK-AP in das Zeichen Waage eintreten und in Opposition die Widder-Planeten aktivieren. Die Partei wird mit aggressiven Wortmeldungen zunächst nicht verstummen, denn ängstliche Menschen sind im Mondknotenhoroskop leichter ansprechbar und manipulierbar.

Das indische Horoskop

Der Lagna liegt im Zeichen Krebs, der Lagnesh Mond in 12 mit Jupiter. Das Bewusstsein (Mond) fokussiert sich auf Ausgaben und Verlust, auf die Befreiung von materiellen, „irdischen” Sorgen, auf das, was man (vermeintlich) nicht hat. Früher war alles besser.

Rashi D1 (tropisch)

Rashi D1 (tropisch)

Für Krebsaszendenten ist das Leben und Wohlbefinden in erster Linie abhängig vom mentalen Befinden, von der geistigen Ausgeglichenheit. Durch die Eigenschaft, sehr viel wahrzunehmen und eine ausgeprägte Sensibilität zu besitzen, besteht eine gewisse Gefahr, sich zu sehr mit den eigenen Emotionen und Gedanken zu identifizieren und nicht zu erkennen, dass alle Gefühle lediglich Reflektionen äußerer Umstände sind. Die eigene Sensibilität kann so zu einer Quelle von Leid und Schmerz werden. Die Welt ist so „schlecht“, weil der Mond sie so wahrnimmt. Er ist die Instanz, die das Wahrgenommene bewertet in gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm, sympathisch oder unsympathisch. Er ist die Instanz, die aus dem Wahrgenommenen die Angst herausdestilliert. Wobei mir in diesem Horoskop nicht klar ist, wovor er sich fürchtet. Immerhin steht Jupiter an seiner Seite, beide zusammen im schöpferischen Nakshatra Rohini. Den stärksten Aspekt erhalten beide jedoch von Krūra Graha Saturn, der gemeinsam mit Rahu einen trennenden Einfluss von den guten, schönen und erstrebenswerten Dingen des Lebens ausübt. Rahu symbolisiert das Fremde, dessen Einfluss den Mond beunruhigt.

Im 10. Bhava in Widder versammeln sich vier Planeten: Mars in seinem Mulatrikona, die Sonne im Zeichen ihrer Erhöhung, der Dispositor des Lagnesh, der temporäre Übeltäter Merkur, sowie Venus, die Herrscherin des 4. Bhava. Sie bilden alle einen planetaren Aspekt zum 4. Bhava, was sehr schön die patriotisch-nationalistische Attitüde zeigt. Zum Abschluss des letzten Parteikongresses stimmten die Teilnehmer die deutsche Nationalhymne an. Aber das 4. Bhava umfasst mehr als die Heimat, das Zuhause und den Grundbesitz. Es ist vor allem unser seelisch-geistiges Fundament, unsere Innenwelt als Raum der Freiheit und ihrer Verwurzelung. Daraus erwächst das Empfinden von Glück oder Unglück. Gleichzeitig findet sich hier die Fähigkeit, das Bewusstsein vom Körper, die Wahrnehmung vom Selbst zu trennen. Gelingt dies nicht, dauert es nicht lange, bis Unzufriedenheit, Angst und Depression um sich greifen.

Ketu im 11. Bhava gibt eine wachsende Unzufriedenheit mit Gruppenaktivitäten. Rahu im 5. Bhava zeigt eine mentale Unruhe an und eine gewisse Verwirrung hinsichtlich der eigenen Ziele. Das Ergebnis ist eine mentale Unzufriedenheit. Mit Ketu in Stier wurde in der Vergangenheit versucht, Sicherheit dadurch zu erlangen, dass man materielle Sicherheit durch Wohlstand und den Einsatz praktischer Fähigkeiten schuf. Sich mit diesen Qualitäten und Werten zu identifizieren, gab ein Gefühl der Sicherheit und Stabilität in einer Welt, die nicht sicher war. Jetzt lässt Ketu jedoch eine wachsende Unzufriedenheit mit der Materie entstehen und zugleich eine Tendenz, alle auf der materiellen Ebene Sicherheit bietenden Strukturen zu durchbrechen. Auf diese Art und Weise erreicht Ketu das von ihm angestrebte Ziel, den Menschen von seiner Verbindung zur Materie zu befreien. So erklärt sich auch die neoliberale Wirtschaftspolitik, die sich die Partei ins Programm geschrieben hat.

ketu_abstmkIm Westen sagt man zum absteigenden Mondknoten auch, er sei der Schritt rückwärts. Die Entwicklung geht dort nicht mehr weiter und es droht Stillstand, wenn man mit dem Bewusstsein dort verharrt. Die indische Astrologie betont deshalb, dass man mit Ketu loslassen muss, das Thema freigeben, lösen, erlösen.

Rahu in Skorpion weist gleichzeitig auf sehr starke Bedürfnisse hin, die durch keine Sicherheiten, die die materielle Welt bietet, befriedigt werden können. So versucht man zwanghaft, sich mit etwas zu versorgen, das diese Bedürfnisse erfüllen könnte, und sobald man feststellt, dass dies nicht möglich ist, macht man sich unverzüglich auf die Suche nach etwas anderem. Zum Schluss bleibt man jedoch innerlich leer und unerfüllt. Erst wenn man es schafft, innere Sicherheit zu erlangen, die unabhängig von äußeren Faktoren ist, erlangt man die Fähigkeit zu größerem Glück.

Der Einfluss Rahus auf Saturn zeigt die Schwierigkeit, Sicherheit und Stabilität zu erreichen und aufrecht zu erhalten. Das, auf das man sich fixiert oder von dem man sich Hoffnungen auf Sicherheit macht, wird vom Schicksal oftmals wieder genommen. Äußere Sicherheit führt meist zu nervenaufreibenden Umständen und Spannungen, die das Leben wenig angenehm machen. Der einzige Ausweg besteht darin, mit Ausdauer eine weniger leidenschaftliche und distanzierte Haltung einzunehmen, was sehr schwer fällt. Insbesondere der Lagnesh Mond leidet unter diesen Schwierigkeiten. Er fühlt sich zunehmend unwohler und angstvoller.

Es ist ein Horoskop mit eingebautem Hamsterrad. Man tut im Grunde alles, um die materielle Stabilität noch mehr infrage zu stellen, denn Ketu verlangt die Ablösung vom sich materiell gut versorgt Fühlen. Das wiederum vergrößert Rahus Unzufriedenheit und lässt den Mond umso mehr leiden. Ob den Wählern das klar ist? Der Wähler ist nicht gezwungen, in solch eine geistige Tretmühle einzusteigen.

Erlösung von Sorgen und Nöten im 12. Bhava ermöglicht die spirituelle Befreiung – Moksha. Diese wird erreicht durch Entsagung, Rückzug, oder durch Wissen und Verstehen, jedoch nicht durch Politik oder ein Parteiprogramm. Der AfD-Wähler sucht sein Glück an der falschen Stelle.

Noch befindet sich die Partei im Maha Dasha des Mondes und damit in der Selbstfindungsphase. Nächstes Jahr kommt der Wechsel zum Mars. Die Parolen werden spätestens dann martialischer, aggressiver, kämpferischer. 2024 schließt sich das Rahu Maha Dasha an. Vielleicht hat sich das Thema AfD bis dahin von selbst erledigt. Falls nicht, wird sich die Argumentationsweise noch ideologischer und fremdenfeindlicher gebärden.

Literatur:
Neue Aspektfiguren (Astrolog Nr. 76)
Bruno, Louise und Michael Huber: Aspektbild-Astrologie. API-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.