Shannen Doherty

Aus der Presse erfuhr ich, dass Shannen Doherty seit einem Jahr um die Rückkehr ihrer Krebserkrankung weiß.

Seit Herbst 2017 befindet sich die Schauspielerin im letzten Antar Dasha des Merkur Maha Dasha, das von Saturn regiert wird. Beide Planeten sind maßgeblich am Krankheitsgeschehen beteiligt und es war abzusehen, dass in ihrer gemeinsamen Auslösungsphase die Krankheit wieder akut werden könnte. Vor einem Jahr begann ein Sonne Pratyantar Dasha, das für eine akute Schwächung des Immunsystem verantwortlich gewesen sein könnte. Am Sonntag wird das letzte Pratyantar des Merkur Maha Dasha beginnen. Das heißt, dass alle mit Merkur verknüpften Samskara (unbewusste Eindrücke, geistige Prägungen) nur noch wenig Zeit zur Manifestation im Bewusstsein haben. Bereits im Juni beginnt nämlich ein Ketu Maha Dasha, welches die mit dem absteigenden Mondknoten verbundenen Samskaras aktivieren wird.

Leider deutet Ketu auf ein schwieriges Dasha hin, wenn der Betreffende bereits mit einer lebensbedrohenden Krankheit konfrontiert ist. Denn gerade Ketu lässt uns unter den karmischen Folgen unserer Vergangenheit leiden. Er möchte ein karmisches Kapitel zum Abschluss bringen, vielleicht sich von der heimlichen inneren Überzeugung eines grandios überhöhten Selbstbildes (☋ in Löwe im 12. Haus) befreien. Es ginge dann um den Tod dieser „falschen Ich-Vorstellung“, des Pseudo- oder Schein-Ichs. Je mehr wir uns jedoch mit ihr identifiziert haben und glauben, diese Vorstellung zu sein, verstärken wir den unbewussten Eindruck, bis am Ende statt der Ich-Vorstellung der physische Körper stirbt.


24.08.2015, 10:19 Uhr

Letzte Woche erfuhren wir, dass bei der 44jährigen Schauspielerin Shannen Doherty im März Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wurde. Was verrät ihr Horoskop über das generelle Risiko, an Krebs zu erkranken?

Rashi D1 (tropisch)

Rashi D1 (tropisch)

Im Grundhoroskop, dem Rashi D-1, steht Lagnesh Merkur im 9. Bhava, gemeinsam mit Krūra Graha Saturn, der das 6. Bhava beherrscht. Merkur ist rückläufig, hat damit auf die physische Konstitution einen schwächenden Einfluss. Außerdem erhält er vom Krūra Graha Mars einen Rashi-Aspekt, was sich ebenfalls gesundheitlich negativ auswirken kann.

Aus ayurvedisch-astrologischer Sicht ist jede Krebserkrankung zunächst ein Thema der Sonne und ihres Zeichens Löwe, da am Anfang der Krebserkrankung eine Schwächung des Immunsystems steht. Die Sonne steht in Widder im Zeichen ihrer Erhöhung, jedoch im 8. Bhava der chronischen Krankheiten. Ihr Zeichen Löwe liegt im 12. Bhava, ebenfalls ein Dushtana, mit Krūra Graha Ketu. Es erhält Rashi-Aspekte von Mars in Steinbock und von der Widder-Sonne.

Trimshamsha D-30

Trimshamsha D-30

Das Zeichen Steinbock ist gemeinsam mit dem Zeichen Löwe bei Krebserkrankungen eigentlich fast immer involviert. Bei Shannen Doherty sind diese Zeichen durch die Gegenwart und durch Rashi-Aspekte von Krūra Grahas verletzt. Das Trimshamsha D-30, relevantes Varga für Angelegenheiten des 6. Bhava, unterstreicht diesen Befund. Dort finden sich im Steinbock beide Mondknoten neben Merkur und Mond. Die Mondknoten, insbesondere Rahu, spielen bei Krebserkrankungen häufig eine entscheidende Rolle.

Shannen Doherty Vimshottari DashaEnde 2012 begann für Doherty ein Merkur/Rahu-Dasha, der geschwächte Lagnesh und Rahu im 6. Bhava mit Rashi-Aspekt zur Sonne. Im März bei Diagnose-Stellung lief Merkur/Rahu/Mond, die im Trimshamsha D-30 alle drei in Steinbock stehen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass für Shannen Doherty tatsächlich ein Krebsrisiko im Horoskop erkennbar ist. Umso tragischer, dass sie die für sie wichtigen Vorsorgeuntersuchungen nicht wahrnehmen konnte, weil ihr Management es versäumte, regelmäßig die Beiträge zur Krankenversicherung zu entrichten.

6 Gedanken zu „Shannen Doherty

  1. Steffen

    Ich weiß nicht,warum du dir das so kompliziert machst.? Hast du nicht mal gesagt,für ayurvedische Deutungen wäre der vedische Zodiak ungeschlagen? Es wird bei deiner Darstellung überhaupt nicht plausibel, wo es hier um Brustkrebs gehen soll. Sonne als Herr vom 12. im 8. und auch noch exaltiert würde nichts negatives verursachen(eher im Gegenteil, starke Vitalität) zumal es eine Moksha-verbindung der Häuser ist,die auch noch ein 5/9 Verhältnis ergibt.
    Saturn steht als Herr vom 6. im 8.Haus in Neecha und da er mit Lagnesh Merkur in Konjunktion steht, zeigt ihr Lebensweg hier ein schwieriges Krankheits-thema an. Und diese beiden aspektieren Mond(Brust für Frauen). Der schlimme Jungfrau-Mars steht im 4.Haus(Brust) und hat einen sehr genauen Aspekt auf Ketu, der im 11.(kein Haus für Gesundheit) in Krebs steht(Brust) Dazu kommt, daß Jupiter(H4) als stärkster zweifacher Kendra-adipathi vom 4.Haus aus gesehen im 12. und im 3. vom Lagna steht,welches ein ultimatives Krankheits-haus ist.(in deiner Version steht er als Herr von 4 in 4 ???) In Dohertys Fall war vedisch von forneherein klar, daß es um Mond;4.Haus und Krebs-Rashi gehen wird.
    Wilhelms Methode kann nichts gegen jahrhundertlange impierische Erfahrung verbessern und vedisches Wissen ist nochmal ein anderes Kaliber. Du solltest herrausfinden,wofür/in was für Fällen das tropische Rashi geeignet ist.
    Gruß steffen!

    Antworten
      1. Wolfgang

        Danke, hat sich erledigt 😉 Mars als stärkster temporärer Übeltäter für Jungfrau-Lagnas.
        Erst denken, dann schreiben!

        Antworten
  2. Klaus Wessel

    Hallo Birgit,
    Meine Frage, eher grundsätzlicher Natur, mit Blick auf die Verbindung tropischer Zodiak – vedische Sichtung:
    Gilt da weiterhin im vollen Umfang die vedische Sicht, wonach der Mond der „Geist“ ist (das englische wort „mind“ trifft es m.E. besser)? Ist es nicht so, dass die Sonne mit dem tropischen Zodiak an Bedeutung gewinnen muss, da der tropische Tierkreis ja wesentlich solarer Natur ist- ?

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Hallo Klaus,

      deine Frage berührt tatsächlich ein grundsätzliches Thema, dem ich mich bereits vor vielen Jahren im Beitrag Sonne und Mond – Sein und Geist gewidmet habe.

      Auch bei Verwendung des tropischen Zodiaks gilt in vollem Umfang das BPHS (Brihat Parashara Hora Shastra).

      Der Mond ist siderisch wie tropisch betrachtet das reflektierende Bewusstsein, der Geist im Sinne von Gemüt, die denkende und fühlende Psyche. Der Mond braucht immer ein Gegenüber, ein Zweites, das er reflektieren kann. Die Sonne ist dagegen das zentrale, unveränderliche Bewusstsein, das aus sich selbst heraus strahlt und sich selbst genügt. Für die geistige Entwicklung des Menschen wird die Sonne und das Solare immer eine größere Bedeutung haben als der Mond und das Lunare. Der Mensch strebt nach Entwicklung des zentralen Bewusstseins der Sonne. Heute sind wir jedoch wesentlich stärker im reflektierenden Bewusstsein zentriert. Siehe zum Beispiel der Drang, überall in der Welt von sich ein Selfie (die oberflächliche Eigenreflexion) im Netz hochzuladen, das alle bewundern, lieben und bewerten sollen. Das ist der Mond. Die Suche nach Aufmerksamkeit = Liebe.

      Der siderische Zodiak ist auch solarer Natur. Die Ekliptik ist die scheinbare Sonnenbahn am Himmel, die im Jahresverlauf zwölf Stationen durchläuft. Tropisch beginnen diese mit dem Frühlingspunkt 0° Widder, siderisch sollten sie eigentlich mit dem Galaktischen Zentrum beginnen, dessen Konstellation Mula tatsächlich mit „Anfang“ oder „Wurzel“ übersetzt werden kann (GZ als siderischer Nullpunkt). Ich denke, dass beide Sichtweisen bedeutungsvoll sind, und dass die indische Betrachtung von der Verwendung des tropischen Zodiaks profitieren kann. Mir zeigt sich das immer wieder, vor allem in der medizinischen Astrologie.

      Antworten
  3. Klaus Wessel

    Danke für diese ausführlichen und vor allem sehr einleuchtenden Hinweise. Ich „ringe“ derzeit ein wenig mit dem Thema – da ist eine solche Orientierung schon hilfreich. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.