Das GZ-Solar heute und gestern

Die aktuellen Ereignisse in der Welt spiegeln sich im aktuellen galaktischen Solar wider.

DeutschlandGZ-Solar Berlin 8Feb

Im GZ-Solar 2013/14 berechnet auf Berlin legt Sebastian Edathy sein Bundestagsmandat „aus gesundheitlichen Gründen“ nieder (siehe Spiegel-Artikel vom 08.02.14), als der progressive Solar-AC auf 2°27’ Waage im Quincunx zu Neptun im 7. Haus steht. 

GZ-Solar Berlin 14FebAls der progressive Solar-AC drei Tage später den Mars erreicht, wird bekannt, dass gegen Edathy wegen des Verdachts auf Kinderpornographie ermittelt wird. Weitere zwei Tage später tritt Hans-Peter Friedrich von seinem Ministeramt zurück (Opposition Uranus). Er hatte in diesem Fall in seiner Position als Bundesinnenminister vertrauliche Informationen an Außenstehende weitergegeben, das heißt er hat Dienstgeheimnisse verraten und möglicherweise sogar die Arbeit der ermittelnden Staatsanwaltschaft behindert.

GZ-Solar Berlin 19FebAb dem 17. Februar steht der progressive Solar-AC im Quadrat zu Pluto. Angela Merkel gerät nun zunehmend in die Schusslinie. Sie selbst hatte Friedrich noch am Freitag zum Rücktritt aufgefordert, was dieser sogleich in die Tat umsetzte. Und weitere Köpfe sollen rollen, allen voran jener des SPD-Fraktionsvorsitzenden Oppermann, der in dieser Affäre auch keine gute Figur macht. Ab 19. Februar wird zusätzlich das Quadrat zum Mond wirksam, die Krise damit vielleicht emotionaler?

Mars befindet sich kurz vor der 3., Uranus knapp vor der 9. Hausspitze – die Opposition liegt auf der Denkachse 3/9, auf der es um Informationen, um Nachrichten, um das kollektive Wissen geht, aber auch um Erkenntnis und um Wahrheit. Neptun im 7. Haus ist dem Gegenüber sehr offen und zugewandt, er fühlt sich leicht in die Bedürfnisse seiner Umwelt ein. In diesem Sinne handelte offenbar Bundesinnenminister Friedrich, als er letztes Jahr im Oktober die SPD-Spitze, mit der seine Partei gerade in Koalitionsverhandlungen stand, über den Fall Edathy informierte.

Was genau Friedrich wusste und weitergegeben hatte, wissen wir nicht, werden wir vielleicht auch nie erfahren, aber Friedrich selbst meint „politisch und rechtlich richtig gehandelt zu haben“. Eine Position, die man im aktuellen GZ-Solar durchaus mit der Neptunstellung im 7. Haus in Verbindung bringen kann. Er hat „es nur gut gemeint“, der SPD den Tipp zu geben, Sebastian Edathy keinen wichtigen Posten in der neuen Großen Koalition zu geben. Die Nähe zum Talpunkt legt nahe, dass Friedrich sich in seiner Neptun-Rolle nicht wichtig machen wollte, dass es um keine Profilierungsshow ging. Ob sein Handeln wirklich in Ordnung war, darauf gibt das Horoskop wohl keine konkrete Antwort, sondern dass damit ein langer Denk- und Meinungsbildungsprozess (der Quincunx-Aspekt von Mars zu Neptun) verbunden ist, der irgendwann in eine Entscheidung münden sollte – hier zunächst sehr schnell und damit wohl ohne langen inneren Denkprozess sein Rücktritt. Impulsgeber war hier tatsächlich die Bundeskanzlerin, wie inzwischen bekannt wurde.

„Die Justiz zeigt sich fassungslos über den Informationsfluss.“ Jupiter, ihr klassischer Signifikator, führt kurz vor der 12. Hausspitze ein Schattendasein. In der klassischen Deutungsweise kann außerdem der Herrscher der 9. Hausspitze Hinweise über das Thema Justiz geben. Dies ist hier Mars, der tatsächlich vom progressiven Solar-AC letzte Woche überlaufen wurde. Es geht in diesem galaktischen Solar also auch um den Umgang mit der Justiz, um Rechtsfragen, durch das Quincunx zu Neptun speziell in Verbindung mit der Offenheit und Durchlässigkeit für mögliche Bedürfnisse der anderen: dass der Innenminister zum Beispiel glaubt, die SPD informieren (oder eher warnen?) zu müssen.

Was schlägt der aufsteigende Mondknoten in diesem galaktischen Solar vor? Er legt hier nahe, sich immer wieder mit seinen Wurzeln, seinem Kollektiv zu verbinden und nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren, dabei sich nicht in den Vordergrund zu spielen und als jemand ganz Besonderes und Herausragendes präsentieren zu wollen oder auf eine Machtposition zu schielen. So gesehen handelte Friedrich offenbar durchaus im Sinne des Mondknotenthemas, indem er in seinem Handeln den Bedürfnissen seiner Partei und der großen Koalition entsprach. Was ihm eines Tages eine Rückkehr in politische Regierungsebenen erleichtern dürfte.

Ukraine

GZ-Solar Kiew 19Feb

Im GZ-Solar für Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, steht der Aszendent auf rund 2° Jungfrau (Orcus auf 6° Jungfrau), Neptun direkt auf dem Deszendenten. Hier scheint Neptun vor allem das Chaos und die Auflösungsprozesse anzuzeigen, die momentan in der Ukraine herrschen. Spiegel-Online titelt heute mit „Blutnacht von Kiew“. Der progressive Solar-AC steht im Sextil zur Sonne/GZ-Konjunktion.

Historischer Rückblick

Die Sonne/GZ-Konjunktion, astrologisches Symbol für ein großes und intensives Sonnen-Feuer, hängt in den galaktischen Solaren des öfteren mit Gewalt und ganz konkret mit Feuer zusammen, wie ein Blick auf historische Ereignisse offenbart.

Erster Weltkrieg

GZ-Solar 1913/14 Berlin

GZ-Solar 1913/14 Berlin

Im Berliner GZ-Solar für das Jahr 1914 stand der progressive Solar-AC in Opposition zur Sonne/GZ-Konjunktion, als das Deutsche Reich Russland den Krieg erklärte und damit den Startschuss für den Beginn des 1. Weltkrieges lieferte.

GZ-Solar 1917/18 Berlin

GZ-Solar 1917/18 Berlin

Als der Waffenstillstand von Compiègne am 11.11.1918 geschlossen wurde, der die Kriegshandlungen beendete, stand der progressive AC im Sextil zum GZ. Als in Paris die Friedenskonferenz beginnt, die unter anderem den Versailler Vertrag aufsetzen wird, steht im Berliner GZ-Solar der progressive AC im Trigon zu Sonne/GZ und Sextil zu Uranus (es entsteht ein kleines Talentdreieck), bei der Unterschrift Deutschlands allerdings im Londoner GZ-Solar in Opposition zu Uranus und Trigon Sonne/GZ: eine Ambivalenz-Figur, die für den Konflikt der Opposition eine schnelle „harmonische“ Lösung sucht. Häufig ist die erreichte Harmonie jedoch nicht von langer Dauer, weil der zugrundeliegende Konflikt eher verdrängt als gelöst wurde. Heute wissen wir, dass dieser Vertrag im Grunde der Anfang vom Ende war und die Welt in eine noch größere Katastrophe führen sollte.

GZ-Solar 1918/19 Berlin

GZ-Solar 1918/19 Berlin

GZ-Solar 1918/19 London

GZ-Solar 1918/19 London

 

 

 

 

 

Machtergreifung

Im Berliner GZ-Solar für 1932/33 brannte der Reichstag, als der progressive Solar-AC die Sonne/GZ-Konjunktion erreichte. Dieses Solar ist sehr aufschlussreich, denn es finden sich darin die entscheidenden Momente des Jahres 1933, in dem Hitler und die NSDAP in Deutschland die Macht ergriffen.

GZ-Solar 1932-33 Solar-AP-Progression

Zweiter Weltkrieg

GZ-Solar 1944/45 Berlin

GZ-Solar 1944/45 Berlin

Die schwersten Luftangriffe während des 2. Weltkrieges fanden meist unter Auslösung der Sonne/GZ-Konjunktion statt, nicht nur in den Berliner GZ-Solaren, sondern auch in jenen für London und Washington.

GZ-Solar 1944/45 London

GZ-Solar 1944/45 London

So die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 (Berlin GZ-Solar),

GZ-Solar 1944/45 Washington

GZ-Solar 1944/45 Washington

auf Potsdam 14. April 1945 (Washington GZ-Solar) und auf Nürnberg am 20./21. Februar 1945 (London GZ-Solar).

Im GZ-Solar 1944/45 für Japan (Tokio) stand die Konjunktion direkt am MC!

GZ-Solar 1944/45 Tokio

GZ-Solar 1944/45 Tokio

Die indische Astrologie trägt diesem Zerstörungspotential des Galaktischen Zentrums Rechnung. Das Nakshatra Mula, in dem sich das GZ befindet (genau an der Grenze der Sternbilder Skorpion und Schütze, wo der Pfeil des Bogenschützen mit dem Stachel des Skorpions zusammentrifft), symbolisiert die Fähigkeit zur Zerstörung, um hernach die einzelnen Teile wieder neu zusammen zu setzen. Mula bedeutet übersetzt einerseits Wurzel, aber auch Anfang. Es geht in diesem Himmelsabschnitt um Zerstörung zugunsten eines Neuanfangs.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Auseinandersetzungen in Kiew Mitte April, wenn der progressive Solar-AC die Sonne/GZ-Konjunktion erreichen wird, keine noch größere Katastrophe hervorrufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.