GZ in Häusern und Aspekten

Planeten in Aspekt zum Galaktischen Zentrum „unterstehen der Kritik höherer Instanzen“1). Es gibt gewisse Vorbedingungen für den Umgang mit GZ-aspektierten Planeten, denn sie unterliegen offenbar religiös-philosophischen Prinzipien (zum Beispiel dem hinduistischen Dharma, dem vedischen Rita oder dem chinesischen Dao, aber auch der Bibel, der Thora oder dem Koran). Wenn die Sonne als Symbol für das personale und transpersonale Selbst gesehen wird, entspricht in Analogie das Galaktische Zentrum dem universalen, „göttlichen“ Selbst.

Wikimedia

Die geistigen Planeten führen die Persönlichkeit des Menschen zurück zu ihrem Ursprung, dem „schauenden Selbst“ (der leere Kreis in der Horoskop-Mitte). Das ist ihre Funktion, und damit der Mensch mit ihnen nicht in Kollektivschicksale verwickelt wird, gilt es, ihnen einen individuellen und von persönlichen ICH-Motiven befreiten Ausdruck zu geben. Für die Planeten im Aspekt zum Galaktischen Zentrum gilt dies im Besonderen.

Mit Planeten, die im Aspekt zum GZ stehen, unterliegen Ziele und Ambitionen häufig Frustrationen, oder man kann den mit ihnen erzielten Erfolg nicht wirklich genießen. Bruno Huber erkannte, dass solche Planeten dann gute Resultate bringen, „wenn eine ‚höhergeordnete Motivation‘ vorliegt, d.h. wenn man damit im Sinne des Allgemeinwohls tätig wird und diesen Planeten nicht zur Egobefriedigung einsetzt.“2)

Sensitive Menschen mit einer geistig-religiösen Ausrichtung nehmen die „Störwirkung“ des GZ oft schon früh im Leben wahr und erkennen die Notwendigkeit eines Egoverzichts im Zusammenhang mit dem jeweiligen Planeten. Sobald dieser Transformationsschritt im Bewusstsein vollzogen wurde, kann der GZ-Aspekt Richtschnur oder Inspirationsquelle sein. Dies gilt besonders für Aspekte mit einem Orb von maximal 2°. Größere Aspektorben lassen zwar das GZ als Kraftquelle erahnen, verleiten jedoch unter Umständen zu einer Einflussnahme durch den Planeten auf das GZ, ohne den Transformationsschritt des Egoverzichts zu leisten. Meist schafft dies irgendwann im Leben Probleme.


Noch habe ich nicht zu allen Kombinationen des GZ in Häusern und Aspekten Deutungen. In loser Folge veröffentliche ich hier im Starfish-Blog meine bisherigen Notizen zu diesem Thema. Vielleicht wird einmal ein Buch daraus…


GZ am AC und im 1. Haus

Die Hausstellung des GZ gibt Hinweise darauf, in welchem Lebensbereich wir uns als Teil eines größeren Zusammenhangs erleben. Wenn das GZ direkt auf einer Hauptachse liegt, ist seine Kraft besonders spürbar. Es besteht am ICH-Punkt die Gefahr, sich im Sog des Großen Ganzen gänzlich aufzulösen, nicht mehr ein vom Ganzen abgegrenztes Ich sein zu wollen (oder zu können). Es geht darum, das eigene ICH zu transzendieren: ein abgegrenztes ICH zu sein (was man sich vielleicht selbst nicht erlaubt oder zugesteht) und gleichzeitig einen Lebensmodus zu finden, der andere nicht einschränkt oder gar beschädigt.

Simone Weil wurde mit AC Schütze geboren (von mir auf 27°27‘ korrigiert, entspricht einer Geburtszeit von 04:57 Uhr) mit dem GZ auf 25°24‘ Schütze, also zwei Grad vor dem AC. Pluto und der aufsteigende Mondknoten liegen gegenüber auf rund 25° Zwillinge.

Sie war eine französische Philosophin, Dozentin und Lehrerin sowie Sozialrevolutionärin jüdischer Abstammung. Sie war politisch und sozial stark engagiert und hat Aktion und Kontemplation verbunden. Zunächst war sie eine agnostisch orientierte Gewerkschafterin und gleichwohl Kritikerin des Marxismus. Später entwickelte sie sich zu einer bekannten Mystikerin. Die Einheit von Politik und Religion hat sie niemals aufgegeben. Das Leben betrachtete sie als eine Suche nach dem Absoluten (Pluto Opposition GZ). Ihr Denken war von christlicher Mystik sowie von platonischen und buddhistischen Einsichten geprägt, darüber hinaus auch von der jüdischen Tradition, wozu sie sich aber nicht bekannte. Auf sie geht der Gedanke der „décréation“ zurück, der „totalen Selbstentäußerung des Menschen vor Gott“. (Wikipedia)

Wikimedia

Sie starb sehr jung (mit 34 Jahren) an Auszehrung als Folge einer Tuberkulose. Sie war so radikal und unerbittlich mit sich selbst und ihrem Körper (GZ Opposition Pluto, losgelöster Saturn!), dass sie sich regelrecht zu Tode hungerte. Für das Ich hatte die Nähe des Galaktischen Zentrums zum AC verheerende Auswirkungen, dem „schauenden Selbst“ bescherte es jedoch tiefe Einsichten, die Simone Weil in ihrem „spirituellen Tagebuch“ festhielt.

„Das [Ich] ist es, was wir Gott geben, das heißt: zerstören sollen. Es gibt durchaus keinen anderen freien Akt, der uns erlaubt wäre, außer der Zerstörung des Ich.“


Hajo Banzhaf hatte ebenfalls den AC in Schütze und eine Konjunktion des GZ mit dem Mond am AC. Außerdem steht die Sonne im Quincunx, Saturn und der aufsteigende Mondknoten im Trigon sowie Uranus in Opposition zum GZ. Er wurde als Herausgeber, Astrologe und Autor zahlreicher Tarot-Bücher bekannt. Zuvor studierte er Philosophie und Sprachwissenschaft. Auf der Astrowiki-Seite ist zu lesen:

Mit 26 Jahren erlitt er nach einer Asienreise eine so große Schwächephase, dass ihm von Ärzten empfohlen wurde, sein Testament zu machen, da er voraussichtlich das 30. Lebensjahr nicht erreichen werde. Zu dieser Zeit fiel ihm ein Tarotbuch in die Hände und er fing auch an zu meditieren. Diese beiden Anstöße waren es, die ihm die innere Kraft zu einer vollständigen Genesung gaben, was ihm von Ärzten bestätigt wurde.

Der AP bildete damals ein Quincunx zum GZ. Direkt am AC kann es auf die physische Konstitution offenbar einen schwächenden Einfluss ausüben, und gleichzeitig den Zugang zu geistigen Bereichen öffnen. Aspekte des GZ zu allen drei Ich-Planeten haben häufig einen schwächenden Einfluss auf die Physis. Leider starb Hajo Banzhaf bereits mit 59 Jahren.

Fortsetzung folgt…

1)Bruno Huber: Galaktisches Zentrum und Frühlingspunkt.
2)Bruno Huber: Astroglossarium – Das ABC der Astrologie.

2 Gedanken zu „GZ in Häusern und Aspekten

  1. Ranma

    Du hast also den Orbis auf mindestens 2° erweitert (von ursprünglich maximal 1°). Damit steht mein MC dann eindeutig in Konjunktion mit dem GZ und zwar von Geburt an und auch immernoch. Außerdem stelle ich gerade fest, daß das Quadrat des GZ auf meinen Vertex sogar noch genauer ist. Dann sind noch Quadrate zu meiner Chariklo und den Asteroiden Toro und Apollo gegeben, diese Quadrate wären bei 1° Orbis erst inzwischen eingetreten. Natürlich kann man nicht alle Asteroiden berücksichtigen, aber wenn sie am Vertex stehen (Chariklo gegenüber und alle auf 27°45′) und dazu inzwischen im Quadrat zum GZ, dann sind sie sicherlich wichtig? Macht ein Aspekt zum GZ einen Horoskopfaktor wichtig? Es scheint ja vor allem einen schwächenden Einfluß zu haben?
    Ranma

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.