Brigitte & Emmanuel Macron

Die 24 Jahre Altersunterschied, die das Ehepaar Melania und Donald Trump trennen, sind heutzutage höchstens noch eine Randnotiz wert, denn es ist ein gängiges Klischee, dass vermögende ältere Herren sich selbst und ihr Leben mit attraktiven jungen Frauen verschönern. Im Vergleich dazu ist der gleich große Altersunterschied zwischen Emmanuel Macron und seiner Frau Brigitte eine kleine Sensation, denn er ist 24 Jahre jünger als sie.

Kennengelernt haben sich die Eheleute Macron im Jahr 1993. Emmanuel war damals 15, Brigitte 40 Jahre alt. Emmanuel ging zur Schule, Brigitte war seine Lehrerin. Ihre Tochter ging in die gleiche Klasse wie Emmanuel, doch der interessierte sich mehr für die Mutter. Bei der gemeinsamen Arbeit an einem Theaterstück kamen sich die beiden näher. In Emmanuel Macrons Radix lief der Alterspunkt gerade über den Mond im 3. Haus, in Brigittes Horoskop über Merkur im 7. Haus. Wann genau ihre Beziehung begann, geben beide nicht preis. Als Macron mit 17 Jahren seine Heimatstadt Amiens verließ, um in Paris an ein Elite-Gymnasium zu wechseln, soll er Brigitte gesagt haben: „Egal, was Sie tun: Ich werde Sie heiraten.“

1993 war für beide ein Talpunktjahr. Beide befanden sich in einer Umbruchphase. Vergleicht man die Rhythmik eines Atemzuges mit der Intensitätskurve eines Hauses, so entspricht der Moment des Einatmens dem Bereich von der Hausspitze (SP) bis zum Talpunkt (TP). Diese Phase ist aktiv, durch Muskelanspannung von Zwerchfell und Brustkorb wird Luft in die Lungen eingesaugt. Der Talpunkt ist der kurze Moment, da man nicht mehr weiter einatmen kann und an dem man loslässt und die Zwerchfellmuskulatur entspannt, um die Luft aus den Lungen ausatmen zu können. Beide hielten in der Zeit ihres Kennlernens bildlich gesprochen gerade den Atem an, um einen neuen Erfahrungsprozess zu beginnen.1

Das Talpunktjahr lässt häufig eine mehr oder weniger große Krise in Bezug auf das jeweilige Hausthema erleben. Im 3. Haus hinsichtlich des Lernens des Kollektiv-Wissens und der Lehrer, die dieses vermitteln, im 7. Haus in Bezug auf Begegnungen und Partnerschaften. Im veränderlichen Bereich des Hauses (die Strecke vom Talpunkt bis zur nächsten Hausspitze) wird eine Neuausrichtung möglich, wenn am Talpunkt erkannt wurde, dass eine Situation oder eine Denkhaltung einer Veränderung bedarf oder veränderten Bedingungen angepasst werden muss.

Die Aspektbilder weisen hinsichtlich Form (Drei- und Vierecke) und Farbigkeit (dreifarbig) Ähnlichkeiten auf. Emmanuel Macrons Aspektbild ist senkrecht gelagert, Brigittes diagonal. Er ist individualistisch, mit der waagerecht gelagerten Ambivalenzfigur jedoch auch an der Begegnung interessiert. Bei Brigitte Macron drängt sich mir beim Blick auf die Oppositionen an der TP-Achse 2/8 das Bild eines Zeigers oder Schalters auf, der auf den TP des 2./8. Hauses eingestellt ist und im nächsten Schritt seine Position auf die Spitze der 3/9-Hausachse umstellen möchte. Das heißt, das Bewusstsein ist im Begriff, die statische Bewusstseinshaltung, die bei einem diagonalen Aspektbild häufig gegeben ist, auf Autonomie und Individualisierung (senkrechte Lagerung) umzuschalten. Als der Alterspunkt mit dem Überlauf über Merkur die gesamte Streberfigur anzündete, konnte Brigitte Macron durch die Begegnung mit Emmanuel diesen Schritt wagen. Sie war offenbar ohnehin im Begriff, sich von ihrem ersten Mann zu trennen (oder war bereits geschieden, hier sind die Informationen im Netz etwas uneinheitlich).

Bei Emmanuel Macron ist die senkrechte Lagerung offensichtlich. Der Mond steht an der grünen Spitze einer Projektionsfigur. Seine Bilder und Ideen werden auf die von Neptun und Pluto gebildete Leinwand kollektiver Leitbilder geworfen. Gleichzeitig nimmt er Uranus in den Fokus. Der Mond im Aspekt zu allen drei geistigen Planeten ist ein „spiritualisierter“ Mond, ein Kontakt-Ich, das sich mit kollektiven und geistigen Themen in Verbindung weiß. Außerdem steht dieser Mond am TP des 3. Hauses, was einen gewissen Schutz vor Manipulation und Fremdbeeinflussung gibt.

Das Kind (Mond)‚ Emmanuel Macron ist für Dinge geöffnet, für die sich im allgemeinen erst Erwachsene interessieren. Er erschien seiner Lehrerin Brigitte bereits mit 15 Jahren neben seiner Intelligenz und Bildung reich an Ideen und Zielen. Viele Teenager bilden sich in diesem Alter ihre individuelle Meinung über die Welt und haben Ideen, was sie später als Erwachsene verändern oder verbessern wollen. Bei Emmanuel Macron war diese Haltung offenbar ganz besonders ausgeprägt, und die Beziehung zu Brigitte gab ihm vielleicht von Anfang an einen Orientierungspunkt für die Verwirklichung seiner Ideen. Er setzte sich Ziele, an deren Verwirklichung er planvoll und konzentriert heranging. Ich denke, er gehört zu den Menschen, die ihre Ziele auch tatsächlich, ja fast mühelos erreichen. Die Leichtigkeit und Mühelosigkeit entsteht durch eine spielerische Fokussierung auf Ziele, ohne sich an der Art und Weise ihrer Durchführung festzubeißen und so mit der Zeit verbissen zu werden. Die Projektionsfigur steht für Projekte, für großräumige Ideen, die entwickelt werden. Die Quincunx-Aspekte des Mondes zu Neptun und Pluto greifen nach weit entfernten, umfassenden, auch geistigen Zielen, die über die roten Energie-Aspekte zu Uranus und Mars in die Tat umgesetzt werden.

Häuserklick

Häuserklick-Horoskop

Im Häuserklick steht Brigitte Macrons (rot) Merkur in Konjunktion mit Emmanuels (blau) Saturn. Das Besondere an diesem Klick: es stehen die Herrscher beider Aszendenten in Konjunktion. Die Aspektfiguren, in die diese Planeten eingebunden sind, offenbaren zunächst ein philosophisches Thema. Merkur, Jupiter und Saturn stehen für die akademische Intelligenz, die in beiden Horoskopen durch die beteiligte Sonne einen unternehmerischen, produktiven, pionierhaften und schöpferischen Charakter erhält. Bruno Huber erkannte in diesen Figuren den philosophischen Denker:

Bei einem Philosophen, der auf einem breiten Kulturfundus fußt, wirkt Saturn mit. Dabei ist aber auch die schöpferische Qualität der Sonne erforderlich. Saturn wertet wohl die vorhandenen Kulturgüter aus, er weiß sie richtig einzuschätzen, einzustufen und systematisch darzustellen, aber er ist nicht unbedingt fähig, auch Richtlinien für eine nähere oder weitere Zukunft zu entwickeln. Bei einem Philosophen müssen noch mehr Dinge mitwirken wie beispielsweise ein starker Jupiter, das Zeichen Schütze oder das 9. Haus. Der Jupiter gehört dazu, weil das Wertbewusstsein entscheidend ist sowie die Fähigkeit zu beobachten und zu beurteilen und aus den eigenen Gedanken ein richtiges Weltbild zu formen.2

Mit der Ambivalenzfigur hat Emmanuel Macron das Zeug zu einem Philosophen. Die Streberfigur Brigitte Macrons besteht aus den gleichen Planeten, die durch Venus und Neptun eine ästhetische und intuitive Note erhalten.

Mondknotenhoroskop

Vergleicht man beide Mondknotenhoroskope, erkennt man an der senkrechten Lagerung beider Aspektbilder zwei betont individualistische Menschen. Mit der Sonne im 10. Mondknotenhaus sind Machtstrukturen häufig ein Reizthema. Unbewusst spürt man, dass dieses Thema eine wichtige Rolle im persönlichen Leben spielt, vielleicht weil man in einem früheren Leben über Macht verfügte und bei harten Aspekten diese möglicherweise missbrauchte. Darauf könnten die Oppositionen auf der 4/10-Achse hinweisen.

Die Presse fragt sich bereits, ob Macron der neue Napoléon Bonaparte ist, der sich 1804 eigenhändig zum Kaiser von Frankreich krönte. Die Umwelt spürt dieses alte Machtthema, das Macron selbst sicher weit von sich weisen wird, weil man sich seines Schattens in der Regel eben nicht bewusst ist und über den man eines Tages dennoch stolpert, wenn man nicht auf der Hut ist. Da Macrons neu gegründete Partei LRM (La République en Marche) in der Nationalversammlung über die absolute Mehrheit verfügt, ist er durchaus in der Lage, gleich einem absolutistischen Monarchen zu regieren. Brigitte Macron erkennt diese Gefahr wahrscheinlich genauso wenig wie ihr Mann, denn auch sie hat mehrere Oppositionen auf der 4/10-Achse. Im Klickhoroskop beider Mondknotenhoroskope klicken beide Sonnen im 10. Mondknotenhaus. Ein äußerst machtvoller Schatten, der für das französische Volk zum großen Reizthema werden könnte. Denn Macron kündigt u. a. tiefgreifende Reformen des Arbeitsmarktes an, um die französische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen, was in der Regel bedeutet, dass der Kündigungsschutz geschwächt und das Lohnniveau gesenkt wird, wie es Deutschland in den letzten 15 Jahren erlebte. Die Franzosen werden dieses Ansinnen anders als in Deutschland sicher mit vielen Streiks und Protest auf den Straßen beantworten. Der Präsident benötigt daher viel Fingerspitzengefühl, um nicht eines Tages von seinem Volk gestürzt zu werden, womit Frankreich bereits viel Erfahrung besitzt. Ein autokratischer Schatten könnte für den Präsidenten zur Stolperfalle werden.

Mondknoten-Klickhoroskop

Combin

Im Combin-Horoskop findet sich wieder das Machtthema. Die Sonne steht gemeinsam mit Merkur am MC, im Mondknotenhoroskop in der Mitte des 10. Hauses. Ob sich hier ein altes Herrscherpaar wiedergefunden hat? Es finden sich wieder Oppositionen in der Senkrechten: Saturn Opposition Uranus/Pluto nahe der Hausachse 4/10 und 5/11. Dieser Aspekt könnte auf den Sturz eines Königs hinweisen, denn das 11. Mondknotenhaus hat oft mit einer aristokratischen Herkunft zu tun3. Wobei der Aspekt selbst nichts darüber verrät, ob man Täter oder Opfer eines Sturzes gewesen ist, aber dass dieses Thema in den Tiefen des Unbewussten wirkt und entsprechende Umsturzerfahrungen „magisch“ anziehen könnte.

1Bruno und Louise Huber: Transformationen – Astrologie als geistiger Weg.
2Bruno Huber: Intelligenz und Beruf im Horoskop.
3Bruno und Louise Huber: Mondknoten-Astrologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.