Hochwasserkatastrophe in Westdeutschland

In den letzten Jahren bescherte der Klimawandel Deutschland meist heiße und anhaltend trockene Sommer. Die Natur lechzte nach Wasser, die Böden trockneten aus und der Borkenkäfer fraß die dürregeschwächten Wälder auf.

Dieses Jahr bringt das anhaltende Tief „Bernd“ jedoch extreme Starkregenfälle über West- und Mitteleuropa. Am schlimmsten hat es Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erwischt. Das Tiefdruckgebiet brachte extremen Starkregen über diese Bundesländer. Allein in der Stadt Hagen prasselten innerhalb 24 Stunden rund 150 Liter Regen auf einen Quadratmeter Erde – im bundesweiten Durchschnitt regnen im gesamten Monat Juli normalerweise rund 80 Liter auf einen Quadratmeter. Es sammelte sich eine gewaltige Menge Wasser, die von den ausgetrockneten Böden aufgrund der Dürreperioden der Vorjahre nicht mehr ausreichend aufgenommen werden konnten.

Flüsse treten über ihre Ufer, Talsperren können die gewaltigen Wassermassen nicht mehr aufhalten, ganze Dörfer und Wohnsiedlungen werden überflutet. Innerhalb weniger Stunden wandeln sich kleine Bäche zu reißenden Flüssen, die alles mitreißen, was ihnen im Weg steht. In Altenburg an der Ahr stürzen ganze Häuser ein, viele Menschen retten sich auf ihre Dächer, die schmutzigen Fluten steigen teilweise bis an die Giebel. Einige Anwohner schaffen es nicht, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. So sterben allein in Sinzig zwölf Bewohner einer Behinderteneinrichtung, die nicht rechtzeitig gerettet werden konnten, weil die Wassermassen das Erdgeschoss der Lebenshilfe-Einrichtung in der Nacht zum 15. Juli 2021 innerhalb weniger Minuten komplett überfluteten. Selbst Feuerwehrleute und Rettungskräfte wurden von den Fluten fortgerissen. Mindestens 187 Menschen sterben, während die Überlebenden nun vor den Trümmern ihrer Existenz stehen.

Jupiter-Ingress in Fische und Eklipsen

Wie spiegeln sich diese apokalyptischen Szenen in den entsprechenden Ereignishoroskopen wider? Am 14. Mai 2021 wechselte Jupiter in sein klassisches Domizil Fische, in dem sich der neuzeitliche Herrscher Neptun bereits seit zehn Jahren befindet. Ihr gemeinsamer Transit durch das Tierkreiszeichen Fische vermittelt ein eindrückliches Bild für die endlos scheinenden Wassermengen, die vom Himmel regnend über Bach- und Flusswege zum Meer hin strömen und alles mit sich reißen, was sich ihnen in den Weg stellt. Einen neuen Höhepunkt könnte nächstes Jahr die Konjunktion zwischen Jupiter und Neptun am 12. April 2022 bilden.

Knapp zwei Wochen später ereignete sich am 26. Mai 2021 eine Mondfinsternis und am 10. Juni 2021 eine Sonnenfinsternis, die im Westen Deutschlands jeweils um die Mittagszeit exakt wurden und sich deshalb in den entsprechenden Ereignis-Horoskopen in der Nähe der Meridianachse abspielten. Schließlich wechselte die Sonne am 21. Juni 2021 bei Sonnenaufgang in das Wasser-Zeichen Krebs. Während das Zeichen Fische dem Meer entspricht, wird das Zeichen Krebs ein Symbol für die Quelle, den Ursprung fließender Gewässer, die sich mit dem Starkregen zu gigantischen Wassermassen verbinden, die alles mit sich reißen, das sich ihrem Fließen entgegenstellen will.

In Bad Neuenahr-Ahrweiler, in Sinzig und in Euskirchen stand zum Fische-Ingress des Jupiters Uranus am IC und deutet bereits einen Umbruch der Wohnsituation an.[1] Jupiter wird zwar am 28. Juli 2021 wieder in den Wassermann zurückkehren, aber am 29. Dezember 2021 endgültig in das Zeichen Fische wechseln. Die Hochwassergefahr bleibt aus astrologischer Sicht bis Ende 2022 gegeben, wenn Jupiter das Zeichen Fische endgültig verlassen wird.

Als die Mondfinsternis in Westdeutschland kulminierte, standen Jupiter und Neptun in der Nähe des Deszendenten. Während der Sonnenfinsternis zwei Wochen später rückte der Deszendent näher an die Halbsumme von Jupiter/Neptun – die schicksalhafte Begegnung mit Wassermassen in der betroffenen Region.  Der nördlich aufsteigende Mondknoten kulminierte direkt am MC mit der Forderung, unabhängig auf eigenen Füßen zu stehen, all seine Fähigkeiten für die herausfordernde Aufgabe des Neuanfangs einzusetzen und vor allem Eigenverantwortung zu übernehmen. Der südlich absteigende Mondknoten im 4. Haus scheut allerdings davor, die Heimat und die mit ihr verbundenen Traditionen loszulassen. Vor dem Wiederaufbau ist jedoch stets abzuwägen, ob ein Wegzug in eine krisensichere Region nicht die bessere Alternative wäre. Denn am absteigenden Mondknoten zu verharren, entspricht einer Weigerung, den ersten Schritt vorwärts in eine neue unbekannte Zukunft an einem neuen Ort zu machen.

Der Krebs-Ingress der Sonne am 21. Juni fand in West-Deutschland zum Zeitpunkt des Sonnenaufgangs statt. Auf der Suche nach einem Asteroiden mit dem Namen Bernd stieß ich auf den Asteroiden 191494 Berndkoch, der nach einem deutschen Hobbyastronomen benannt wurde. Dieser Asteroid ging „zufällig“ ebenfalls unmittelbar nach der Sonne im Osten auf! Der wandelbare Mond als wichtiges astrologisches Symbol für die üblichen Wetterveränderungen bildet im Wasser-Zeichen Skorpion mit der Opposition zum Uranus und den Quadraten zu Mars und Saturn ein unvollständiges Leistungsviereck, das offenbar die gewaltigen und zerstörerischen Kräfte der Wassermassen vorwegnimmt.

Provokat-Figur

Im Neumond-Horoskop vom 10. Juli 2021 findet sich schließlich eine Provokat-Figur, die durch das fehlende Quincunx zwischen dem Neumond und Saturn unvollständig bleibt. Es zeigt offensichtlich den „fehlenden Planungswillen“ der für den Katastrophenschutz in Deutschland Verantwortlichen.

Die letzte ultimative Warnung vor der Katastrophennacht sendete die Katwarn-App am 14. Juli 2021 um 23.09 Uhr. Der Aszendent wechselte in der Region Ahrweiler soeben in das Zeichen Fische mit Jupiter am Aszendenten. Viele Menschen erreichte diese Meldung zu spät, oder sie wurde nicht ernst genug genommen.

BRD-Horoskop

Am 24. Mai 2021 feierte da Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland seinen 72. Geburtstag. Der Alterspunkt erreichte seine Ausgangsposition am Aszendenten und beginnt eine neue Runde durch das Horoskop. Am 15. Juli erreicht er das Quadrat zu Neptun und ein Quincunx zur Venus. Viele sind enttäuscht vom Staat, fühlen sich unsicher und der „Wohlfühlfaktor“ Venus ist mit dem Quincunx infrage gestellt. Im aktuellen Solar ist mit dem Quincunx des progressiven Solar-AC zu Saturn die Sicherheit konkret infrage gestellt. Wird Deutschland den Kampf gegen den Klimawandel überstehen? Es herrschen Zweifel. Transit-Jupiter wirft ein Halbsextil zum Radix-Jupiter im 2. Haus – die Wasserfluten bedrohen die Substanz des Staates. Transit-Chiron in Opposition zu Radix-Neptun deckt illusionäre Vorstellungen über die Stabilität und Abwehrkraft des Landes auf und lässt seine unmittelbare Verwundbarkeit durch die Folgen eines unzureichenden Schutzes vor den Folgen des Klimawandels offenbar werden. Transit-Pluto im Quadrat zur Mondknotenachse und Transit-Uranus im Quadrat zum Radix-Pluto legen die Schwachstellen des Staates schlagartig offen und fordern einen grundlegenden Wandel, um eine gesündere Lebensform erschaffen zu können. Das Land bedarf einer grundlegenden Reform und Neuausrichtung.

Literatur:
Bruno, Louise und Michael Huber: Aspektbild-Astrologie
dwd:
Einordnung der Stark- und Dauerniederschläge in Teilen Deutschlands im Zusammenhang mit dem Tiefdruckgebiet „Bernd“ vom 12. bis 19. Juli 2021
zdfheute: Die Flut bei Katwarn – und in der Realität

[1] Diesen Umbruch wird auch das Berliner Horoskop des Inkrafttretens des Grundgesetzes in den kommenden Jahren erleben, sobald Uranus auf 17° Stier die 4. Hausspitze erreichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.