Der Mondknoten-Transitzyklus

Die Mondknotenachse entspricht im Horoskop einer Entwicklungs- und Individuationsachse, auf der es einerseits um die Auseinandersetzung mit unbewussten, gewohnheitsmäßigen Verhaltens- und Reaktionsmustern geht ( südlich absteigender Mondknoten) und auf der anderen Seite um die bewusste Bemühung um neue Denk- und Verhaltensweisen, die eine der Situation angemessene Antwort auf Probleme und Konflikte geben können ( nördlich aufsteigender Mondknoten). Diese Bemühung entspricht dem immer wieder neuen, ersten Schritt auf dem geistigen Entwicklungsweg, an dessen Ende eine wesentliche Erweiterung des Bewusstseins steht: das Erkennen des „wahren Selbst“ bzw. der „Seele“. Dieser geistige Entwicklungsweg wird durch die Zeichenqualität des Aszendenten beschrieben, während die nördliche, aufsteigende Seite der Mondknotenachse stets auf den nächsten Schritt vorwärts im Rahmen des geistigen Entwicklungsprozesses hinweist. (→ Das Mondknoten/AC-Verhältnis)

Der Alterspunkt als progressiver Fokus des Bewusstseins gibt im Aspektzyklus des aufsteigenden Mondknotens Hinweise auf markante Etappen des geistigen Entwicklungswegs, wie auch die Transite der Mondknoten-Achse zu ihrer Radix-Position. Alexander Ruperti widmet in seinem Buch Kosmische Zyklen diesem Transitzyklus der Mondknotenachse ein eigenes Kapitel:

Der rückläufige Zyklus der Mondknoten hat insbesondere auf der psychischen Ebene sehr konkrete Auswirkungen. Die Dauer des Zyklus beträgt ungefähr 18 Jahre und 7 Monate. Somit erfährt die individuelle geistige Entwicklung [☊-Stellung in Zeichen und Haus] etwa alle 19 Jahre einen neuen Antrieb. Das Individuum hat im 19., 38., 56., 75. und 94. Lebensjahr die Gelegenheit, gewissermaßen neu geboren zu werden bzw. seine Bestimmung [seinen geistigen Entwicklungsauftrag] in einem neuen Licht zu sehen. Während dieser Altersstufen kann etwas passieren, das mit einer spirituellen Übertragung von Kraft oder in negativer Auswirkung mit einer Auslösung des Karmas vergleichbar ist. Was auch passiert, es wird der Persönlichkeit zur Reifung verhelfen – entweder durch eine Veränderung der Substanz und Qualität des Bewusstseins oder durch eine zutiefst beunruhigende psychische Krise.

Die Mitte des Mondknotenzyklus [die Umkehrung der Mondknotenpositionen] liegt im neunten Jahr. Da die Zahl „neun“ und mit ihr die 9-Jahres-Phase auf die allmähliche Aufarbeitung der persönlichen, spirituellen und vererbten Vergangenheit bzw. des Karmas hinweist, bieten die Halbsummen-Phasen der Mondknotenzyklen eine Gelegenheit, vergangene Fehler oder Unterlassungen zu beurteilen. Sie weisen auf eine Zeit hin, in der das Individuum Zugang zu tief verborgenen Elementen seiner Persönlichkeit hat, mit denen er die Saat der Zukunft legen kann. Äußere Ereignisse oder Veränderungen treten mit größerer Wahrscheinlichkeit in der Mitte des Mondknotenzyklus als bei der Rückkehr zur Radixposition auf.

10. Lebensjahr

Erste Mondknoten-Opposition

Die erste Opposition des Transit-Mondknotens zu seiner Radix-Stellung erleben wir im Alter von 9 Jahren und 5 Monaten. Heutzutage empfangen in diesem „Vernunftalter“ katholisch getaufte Kinder die Erstkommunion. Der Alterspunkt läuft auf den Talpunkt des 2. Hauses zu, der zuweilen eine erste bewusst erfahrene Wertekrise bedeuten kann mit der Erkenntnis, dass sowohl Gesundheit wie auch Status und Besitz wandel- und verlierbar sind. Er ist gleichzeitig der Beginn des II. Dynamischen Quadranten, dem KOLLEKTIV-Raum.

Etwa mit dem 9. Lebensjahr bis hin gegen das 10. Lebensjahr überschreitet das Kind den Rubikon, wodurch es sich als eigenes, der Welt gegenübergestelltes Wesen zu empfinden beginnt. Durch diese anfängliche Subjekt-Objekt-Spaltung entsteht auch ein anderes, freieres Verhältnis zu den Autoritäten, die das Kind nun als ein „Du“ erlebt, das seinem Ich gegenüber steht.
AnthroWiki Neuntes Lebensjahr

19. Lebensjahr

Erste Mondknotenwiederkehr

Sieben Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahr erreicht die Mondknotenachse ihre erste Wiederkehr zur Radixposition. Der erste Mondknotenzyklus geht zu Ende und es beginnt der zweite Mondknoten-Transitzyklus. Erlebten wir im ersten Transitzyklus unsere karmische Vergangenheit in einer vorwiegend passiv erleidenden Form, beginnt jetzt ein neuer Erfahrungszyklus, in dem wir mit zunehmendem Bewusstsein unsere Zukunft positiv gestalten können. Manchmal kommt es zu einem Moment der Ruhe oder des Innehaltens, der zu einer unter Umständen unvorhersehbaren Neuausrichtung des weiteren Lebens führt, während andere in dieser Phase zwar einen neuen Lebensweg zum Beispiel in das Arbeitsleben einschlagen, der jedoch nur vorübergehender Natur ist und verworfen wird, sobald sich neue Möglichkeiten bieten.

28. Lebensjahr

Zweite Mondnoten-Opposition

Das neunte Jahr des zweiten Mondknoten-Transitzyklus mit 27 Jahren spielte bei den Mitgliedern des Klub 27 eine wichtige Rolle. Betrachten wir die Transite ihres Todestages, fällt vor allem die jeweilige Position des Transit-Mondknotens auf, der in den meisten Fällen in das Zeichen des absteigenden Mondknoten fällt. Nur bei Janis Joplin und Jimi Hendrix (deren Todesdatum nur rund zwei Wochen auseinander liegt) befand sich der Transit-Mondknoten jeweils auf dem zweiten Zeichengrad Fische, dem 6. Zeichen ihres aufsteigenden Mondknoten in Löwe.

Eine weitere Gemeinsamkeit einiger Mitglieder des Klub 27 zeigt sich in ihren Mondknotenachsen auf der Horizontachse AC/DC (Brian Jones, Janis Joplin, Jim Morrison und Amy Winehouse). Die Horizontachse beschreibt das geistige Entwicklungsziel der Seele („schauendes Selbst“), die Mondknotenachse des reflektierenden Bewusstseins („meinendes Selbst“), das es auf dem geistigen Entwicklungsweg von der Bindung an Vergangenes zu (er)lösen und ein umfassenderes Gewahrsein des All-Eins-Bewusstseins zu entwickeln gilt. Auf der Horizontachse geht es darum, die Begrenzungen und Fehleinschätzungen in der Selbst-Wahrnehmung zu erkennen und der gegenwärtigen Situation anzupassen.

38. Lebensjahr

Zweite Mondknoten-Wiederkehr

C. G. Jung Transite 18.12.1912

Mit 37 Jahren und 4 Monaten erreicht die Mondknotenachse zum zweiten Mal ihre Radixposition und initiiert ein neues Kapitel des Mondknoten-Transitzyklus. C. G. schrieb zum Beispiel während der zweiten Mondknoten-Wiederkehr einen entscheidenden Brief an seinen Lehrer Sigmund Freud, der den Bruch dieser engen und bis dahin fruchtbaren Lehrer-Schüler-Beziehung der Psychoanalytiker einleitete, denn Jung beschloss, eigene Wege in den Bereich des Unbewussten einzuschlagen, die ihn ein Jahr später in eine regelrechte Tauchfahrt in die Tiefen der seelischen Unterwelt führten zur Entdeckung des Kollektiven Unbewussten. Siehe auch (→ Klickhoroskope Freud + Jung)

47. Lebensjahr

Dritte Mondknoten-Opposition

Ähnlich wie im 28. Lebensjahr kann auch die Mondknoten-Opposition mit 46 Jahren und 6 Monaten eine massive Krise auslösen. Der Alterspunkt läuft in dieser Zeit über den Talpunkt des 8. Hauses. Der Rockmusiker Rio Reiser (Ton Steine Scherben) starb mit 46 Jahren, als die Transit-Mondknoten ihre Radix-Stellungen unter umgekehrten Vorzeichen überliefen, wie auch die irische Sängerin Dolores O’Riordan (The Cranberries). Beide starben durch bzw. an den Folgen ihrer Alkoholsucht, die in der indischen Astrologie mit der Mond- und Mondknotenstellung in Verbindung gebracht werden kann. Häufig brechen in diesem Alter auch andere lebensbedrohliche Erkrankungen aus, die als massiven Angriff auf die physische Identität („Ich habe einen Körper, also bin ich“) erlebt werden. Die mecklenburgische Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist ein aktuelles Beispiel. Sie trat letztes Jahr aufgrund einer Brustkrebserkrankung von ihren SPD-Bundesämtern zurück. Der Transit-Nordknoten befand sich im 6. Zeichen ihres aufsteigenden Mondknoten auf 19° Schütze. In Kürze erreicht er die Opposition zum Radix-Nordknoten.

56. Lebensjahr

Dritte Mondknoten-Wiederkehr

Zwei Jahre zuvor trat der Alterspunkt in das 10. Haus ein, in dem es um die konkrete Verwirklichung unserer Individualität und Bestimmung geht, für die uns das Kollektiv im 4. Haus entweder Anerkennung zollt oder diese mit Verachtung abstraft. In dieser entscheidenden Phase beginnt ein neuer Erfahrungszyklus des geistigen Entwicklungsweges. Adolf Hitler bewog er offenbar dazu, angesichts der drohenden Niederlage seinem Leben ein gewaltsames Ende zu setzen im Bewusstsein, dass sein Vaterland zu schwach war, um seine grandiosen Ziele zu verwirklichen. Im Gegensatz dazu wurde Willy Brandt wenige Wochen vor seiner dritten Mondknoten-Wiederkehr zum Bundeskanzler gewählt. Für seine Entspannungspolitik erhielt er zwei Jahre später den Friedensnobelpreis verliehen.

Aktuell reiht sich Kamala Devi Harris in diese Altersgruppe ein. Sie wurde am 11. August 2020 vom Präsidentschaftskandidaten Joe Biden als Vizepräsidentschaftskandidatin vorgestellt. Ihre Mondknotenachse liegt auf der Horizontachse, das GZ am DC. Am 17. September erlebt sie ihre dritte Mondknotenwiederkehr am Aszendenten. Ob die Wähler ihr Anerkennung zollen oder sie mit Verachtung strafen werden, erfahren wir am Tag nach den US-Wahlen.

Kamala Devi Harris – Transite 17.09.2020

66. Lebensjahr

Vierte Mondknoten-Opposition

Mit 65 Jahren erreicht der Transit-Nordknoten zum vierten Mal die Opposition zu seiner Radix-Position. Das Jahr zuvor war erneut ein Talpunktjahr, diesmal im 11. Haus. Spätestens jetzt hat das letzte Lebensdrittel begonnen, das mit dem Eintritt in das Rentenalter beginnt, was die Zahl der sozialen Kontakte im Vergleich zum bisherigen Arbeitsleben wesentlich reduzieren wird. Aktuell betrifft dies die Jahrgänge 1954 bis 1956 mit Vertretern wie Angela Merkel, Alexander Lukaschenko, Recep Tayyip Erdoğan, Jair Bolsonaro, um nur einige zu nennen. Sie stehen – die einen mehr, die andere vielleicht weniger – vor einer entscheidenden Veränderung ihres Lebens und sind abhängig von der Gunst des Schicksals oder ihres Volkes, denn die Qualität der Mondknoten ist stets für überraschende und unvorhersehbare Entwicklungen verantwortlich.

75. Lebensjahr

Vierte Mondknoten-Wiederkehr

Viele Menschen erleben die vierte Mondknoten-Wiederkehr nicht. So starb Josef Stalin drei Monate vor der vierten Mondknoten-Wiederkehr. Falls der Geborene sie erleben kann, erhält er ein weiteres und vielleicht letztes Mal die Gelegenheit zu einem neuen Impuls auf seinem geistigen Entwicklungsweg. Gleichzeitig wiegen die Versäumnisse der letzten drei Transitzyklen schwerer als die karmischen Altlasten, die bei der allerersten Wiederkehr mit 18 Jahren noch den Ton angaben. Aktuelles Beispiel ist Donald Trump, der vier Tage vor der kommenden US-Präsidentschaftswahl seine vierte Mondknoten-Wiederkehr erleben wird. In Kamala Harris fordert ihn sein personifizierter Schatten heraus. Die Reaktionen dürften der Mondknotenachse entsprechend dem außenstehenden Beobachter als besonders bizarr und befremdlich erscheinen. In einem der nächsten Beiträge werde ich die Horoskope der Kontrahenten eingehender untersuchen.

 

Für die Diskussion des Mondknoten-Transitzyklus im persönlichen Horoskop kann nach Registrierung das Blog-Forum oben rechts genutzt werden.

Literatur:
Alexander Ruperti: Kosmische Zyklen
Prash Trivedi: The Rahu Ketu Experience

Ein Gedanke zu „Der Mondknoten-Transitzyklus

  1. Hubert Geißler

    Sehr schöne Zusammenfassung , Birgit. Kann deine Ausführugen nur bestätigen. Selbst bin ich gerade im 66-er, dass da ein Talpunkt vorher war., ist mir durch deinen Artikel erst bewusst geworden. Grüße, Sepp

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.