Das Mondknoten-/AC-Verhältnis

Der Aszendent

Das Zeichen am Aszendenten zeigt an, durch welche Zeichenqualität wir als Seele in unserem Leben wirksam werden wollen. Sie ist das Ziel und gleichzeitig der Weg. Das AC-Zeichen zeigt die Qualität an, die wir entwickeln sollen, um unserem Ziel entgegen zu gehen. 

Auf einer persönlichen Ebene entspricht der AC einer Verhaltens-Maske, die wir aufsetzen und den anderen hinhalten. Wir wollen den anderen so erscheinen, wie das AC-Zeichen es suggeriert. Auf dem geistigen Entwicklungsweg geht es jedoch darum, sich diese Qualität in ihrer gesamten Dimension wirklich eigen zu machen, um sie von innen heraus leben zu können. So gesehen wirkt der Aszendent auf einer geistig-spirituellen Ebene als inneres Lebensziel.

Bei der Aneignung dieser Zeichenqualität hilft uns der aufsteigende Mondknoten. Er symbolisiert den permanent verfügbaren ersten Schritt vorwärts in der geistigen Entwicklung. Durch das ständige Betätigen des aufsteigenden Mondknotens, jeden ersten Schritt vorwärts insbesondere im Sinne der Bedeutung seiner Hausstellung, kommt nach einiger Zeit automatisch eine Entwicklung in Gang, die uns mit der tieferen Qualität und Bedeutung unseres AC-Zeichens in Verbindung bringt. Der geistige Aufstieg beim Mondknoten führt zum Fernziel des Aszendenten.

Der aufsteigende Mondknoten in den Häusern

MondknotenEr stellt in den zwölf Häusern folgende Lebensaufgaben:

1. Haus

Aufgabe ist das Einnehmen eines klaren ICH-Standortes, selbständiges Auftreten und Übernahme der Verantwortung für das eigene Handeln, nachdem die Erwartung aufgegeben wurde, andere würden dies für mich tun. Ich soll Vertrauen entwickeln in die eigene, spontane Handlungsfähigkeit. Ich soll an mich selbst glauben. Das tun, was ich tun will und nicht auf die Unterstützung der anderen hoffen.

2. Haus

Es gilt, eigene Substanz zu entwickeln ohne auf fremde Werte zurückzugreifen. Ich soll die Mittel (Fähigkeiten, Talente, „Vermögen“) umsetzen, verwerten, verbrauchen und nicht für mich behalten. Aus eigenem Bemühen etwas schaffen und damit den Selbstwert steigern, und nicht bei fehlender Substanz sich bei anderen etwas holen oder ausleihen (fremde Substanz).

3. Haus

Ich soll nicht die eigenen Anschauungen als die einzig richtigen darstellen sondern auch auf den anderen hören. Es soll das Wissen des Kollektivs aufgenommen und ausgewertet werden, objektiv und sachlich weitergegeben werden.  Eigene Denkstrukturen und –gewohnheiten überprüfen und zu einem klaren Denken kommen. Auf Resonanz zur Umwelt eingestellt sein.

4. Haus

Mich in mir selbst verankern, meine Wurzeln bejahen. Mich von einem Kollektiv akzeptiert fühlen und dort „zu Hause“ sein. Die Familie wichtig nehmen, seine Herkunft annehmen und damit zufrieden sein und dabei Wünsche nach Macht, Ansehen und Hervorragen überwinden.

5. Haus

Sich selbst ausprobieren, sich aus eigener Kraft hinstellen und die Welt herausfordern. Trotz unangenehmer Erfahrungen immer an die Liebe glauben und alles aufgeben, was von den Menschen trennt (Überheblichkeit, Kritiksucht, Stolz und andere elitäre Verhaltensweisen). Bereitschaft zu Risiko und Experimentieren entwickeln, ohne Angst sich etwas zu vergeben oder sein Gesicht zu verlieren.

6. Haus

Sich in der Existenzbewältigung bewähren. Sich in der persönlichen Arbeit einsetzen, Hingabe entwickeln durch das Dienen für viele und vielerlei und dabei das Verlangen nach Rückzug und Absonderung überwinden. Seine Marktlücke finden, die Arbeit, die mit Sinn erfüllt und den Widerstand gegen den Kampf ums tägliche Dasein aufgeben.

7. Haus

Den anderen so akzeptieren, wie er ist. Echte Zuwendung ist gefordert, in der Partnerschaft sich dem anderen verpflichtet fühlen, den anderen wichtig nehmen, verbindlich sein und Egozentrik und die Priorität eigener Wünsche überwinden. Sensitiv und liebend sich darum kümmern, was dem anderen gut tut und Harmonie bringt. Bei Konflikten den ersten Schritt zur Versöhnung tun.

8. Haus

Alte Fesseln zerbrechen, falsche Neigungen und Verhaltensweisen ablegen und das alleinige Vertrauen auf das Materielle und die eigene Substanz überwinden. Ich darf von der Gesellschaft annehmen, habe ihr gegenüber aber auch Pflichten. Die Angst vor Verlust und Wandlungen überwinden und dadurch frei werden für Neues, noch nicht Dagewesenes.

9. Haus

Seine eigenen Gedanken konsequent erarbeiten und verfolgen, eigene Wertmaßstäbe entwickeln und aufhören, auf die öffentliche Meinung zu hören, mit der Menge zu schreien. Freiheit und Individualität des Denkens entwickeln. Mit Überzeugung für das eintreten, was wir nach Überprüfung als richtig anerkannt haben. Nicht dem Denk- und Lebensreiseprogramm der anderen folgen sondern für die eigene Wahrheit eintreten.

10. Haus

Es geht um die Verwirklichung eigener Ziele, um das Entwickeln der eigenen Individualität, um Selbstverwirklichung, nachdem man sich aus den Zielvorstellungen der Familie befreit und auf alle Bequemlichkeiten, die das ruhige Leben zu Hause bietet, verzichtet hat. An der Bemeisterung seiner Aufgaben wachsen. Profilierung. Abnabelungs- und Individuationsprozess.

11. Haus

Ein umfassendes Bewusstsein entwickeln, das alle Menschen versteht und einbezieht. Bemühen um Klarheit und Ehrlichkeit, sich nicht auf ein hohes Ross setzen oder Imponiergehabe an den Tag legen. Die anderen als Individuen anerkennen und sie so akzeptieren, wie sie sind. Toleranz. Einsatz für Gruppenziele und –ideale und nicht für das eigene Ego. Freundschaft und Gruppenbewusstsein kultivieren, nachdem die Lust auf Abenteuer und der Zwang zum Alleingang in der Befriedigung persönlicher Wünsche überwunden worden ist.

12. Haus

Sich von Zeit zu Zeit zurücknehmen, Abstand nehmen von äußeren Pflichten und Existenzängsten, sich von Aktivitäten zurückziehen um im stillen Kämmerlein mit sich allein zu sein. Gefahr, durch zu starke Veräußerlichung das innere Wachstum, die innere Anbindung an das Große Ganze zu vernachlässigen.

 

Der Entwicklungsweg in den zwölf Tierkreiszeichen

Transformation bedeutet die Expansion des Bewusstseins von der rein materiellen, vordergründigen Ich-Kraft (exoterischer Zeichenherrscher) über den Krisenmechanismus des gegenüberliegenden Zeichens (Polarität) hin zum esoterischen Herrscher, der nur auf der Bewusstseinsebene funktioniert.

Die Achsenpolarität löst den Entwicklungsprozess aus, die Schatten-Qualität des gegenüberliegenden Zeichens soll im Verlauf der Entwicklung in das Bewusstsein integriert werden. Dadurch wird das Bewusstsein weiterentwickelt, es „dehnt sich aus“, sein Horizont wird erweitert, und der esoterische Herrscher als geistiger Weg kann zur Wirkung kommen. Der Saatgedanke erlaubt als Meditationsformel eine Synthese dieser mehrstufigen Bewusstseinsentwicklung in jedem Tierkreiszeichen.

 

Widder    Widder

Kardinales Feuerzeichen
exoterisch: Mars, esoterisch: Merkur
Polarität: Waage – Begegnungsachse

Mars: kämpferischer Geist, Durchsetzungs- und Durchschlagskraft, Vorwärtsdrängen, Mut, Begeisterung, Voreiligkeit, erst handeln und dann darüber nachdenken, Ichhaftigkeit.

BegegnungsachseWaage: Grenzsetzung oder Liebesentzug durch die anderen, Niederlagen erleiden, nicht weiter kommen. Feinheit, Kultiviertheit und Sensitivität sollen entwickelt werden (= Waage-Qualitäten). Lernen auf den anderen einzugehen.

Merkur: Durch Erlangen von Bewusstheit werden die Mars-Impulse durch das Denken beherrscht: Erst denken und dann handeln. Energie folgt dem Gedanken. Erkennen der Macht von Gedankenformen, die zur Manifestation drängen.

„Ich trete hervor, und von der Ebene des Denkens aus herrsche ich.“

 

StierStier

Fixes Erdzeichen
exoterisch: Venus, esoterisch: Vulkan (unentdeckter, esoterischer Planet)
Polarität: Skorpion – Besitzachse

Venus: Bequemlichkeit, Sinnengenuss, auf Empfangen und Bekommen aus sein, sich etwas einverleiben, Substanz verteidigen. Starke Wunschkraft und Durchhaltevermögen.

BesitzachseSkorpion: Angst vor Verlust, vor dem Tod, vor dem Loslassen überwinden. Intensive Kämpfe um Festhalten und Loslassen.

Vulkan: zerstörerische Kraft mit einem starken spirituellen Wandlungscharakter. Das Begehren und Wunschdenken der Persönlichkeit wandelt sich durch Verluste in geistiges Streben und Opferwillen. Freudiges Aufgeben persönlicher Interessen zugunsten des Ganzen oder zum Wohle einer Sache, einer Gruppe oder eines Ideals.

„Ich sehe, und wenn das Auge geöffnet ist, ist alles erleuchtet.“

 

Zwillingezwillinge

Veränderliches Luft-Zeichen
exoterisch: Merkur, esoterisch: Venus
Polarität: Schütze – Denkachse

Merkur: Vermitteln. Wissen aufnehmen und weitergeben. Verteilen. Das kollektive Wissen aufnehmen: lernen, sich informieren, Neugierde, Auffassungsgabe. Vielseitigkeit. Wertfreiheit, das Wissen wird nicht bewertet. Relativität.

DenkachseSchütze: Trotz all des vielen Wissens erkennen müssen, dass man die Wahrheit nicht versteht. Das Wissen verantwortungslos weitergeben, alle Werte verlieren, lügen, Unwahrheiten verbreiten. Konfrontation mit der Wahrheit. Eigene Erfahrungen mit dem Wissen machen, ein Wertbewusstsein entwickeln, Informationen bewerten.

Venus: Nur noch das Wissen annehmen und weitergeben, das als „gut“ oder wesensgemäß bewertet worden ist. Einen Ausgleich finden zwischen den vielen Einzelinformationen und der einen Wahrheit. Weisheit.

„Ich erkenne mein anderes Selbst, und indem dieses schwindet, wachse und erglühe ich.“

 

KrebsKrebs

Kardinales Wasser-Zeichen
exoterisch: Mond, esoterisch: Neptun
Polarität: Steinbock – Individualachse

Mond: Gefühle sind wichtig: Zugehörigkeit, gemüthafte Beziehungen, Stimmungen, Geborgenheitsgefühle, die Familie. Subjektivität, Empfindlichkeit, will Kind bleiben und beschützt werden.

Individuationsachse Steinbock: durch Einsamkeit und das auf sich allein gestellt Sein die Sicherheit in sich selbst finden. Reifer werden, weniger kindlich und subjektiv durch die rauhe Welt da draußen.

Neptun: zur universellen Menschenliebe gelangen durch das Freiwerden von ichhaften Ansprüchen in der Liebe. Wandlung des subjektiven Gefühls-Ich zum All-Bewusstsein.

„Ich erbaue ein erleuchtetes Haus, um darin zu wohnen.“

 

LöweLöwe

Fixes Feuerzeichen
exoterisch: Sonne, esoterisch: Sonne
Polarität: Wassermann – Beziehungsachse

Sonne: im Mittelpunkt stehen, König/Königin sein wollen: braucht ein „Volk“, dem er imponieren kann und das ihm huldigt. Eigenbewusstsein, Konkurrenzdenken, Eifersucht. Sein Revier abstecken, Grenzen setzen, nicht jeder darf beliebig in seinen Bereich eindringen. Kontrolle.

BeziehungsachseWassermann: über die Grenze hinausschreiten und jeden Menschen in sein Bewusstsein einbeziehen. Anerkennen, dass man nur Teil des Ganzen ist und nicht der Mittelpunkt der Welt. Toleranz.

Sonne: Erkennen des wahren Selbst, des eigentlichen Wesenszentrums. Durch bewusste Wahrnehmung des eigenen Selbst die geistige Sensitivität entwickeln, mit der auch das wahre Selbst in anderen Menschen wahrgenommen werden kann.

„Ich bin das, und das bin ich.“

 

JungfrauJungfrau

Veränderliches Erd-Zeichen
exoterisch: Merkur, esoterisch: Mond
Polarität: Fische – Existenzachse

Merkur: Analytische Fähigkeiten, Liebe zum Detail, Kritik, Fleiß, Sorgfalt; Erkennen wo etwas nicht in Ordnung ist und es dann bereinigen, Überbewertung der Form, der Äußerlichkeit. Pedanterie. Drang nach materieller Sicherheit aus Existenzangst.

ExistenzachseFische: Erleben von Sinnlosigkeit, weil die äußere Form überbewertet wurde, im Chaos versinken, das Grenzauflösende macht Angst, Angst vor der Sinnlosigkeit. Erleben der großen Einsamkeit in Fische, um in der irdischen Form wieder Sinn und Lebensfreude zu finden durch die Liebe.

Mond: Erkennen, dass die Liebe wichtiger ist als die geordnete Materie. Wiedergutmachung, Wiederherstellung, Rettung. Helfen nicht aus der Not oder aus Sachzwängen heraus sondern aus Liebe zum Menschen. Wahrnehmen der Seele im Innern.

„Ich bin die Mutter und das Kind, ich bin Gott, ich bin Materie.“

 

WaageWaage

Kardinales Luftzeichen
exoterisch: Venus, esoterisch: Uranus
Polarität: Widder – Begegnungsachse

Venus: Harmoniebedürfnis, Wunsch nach Gleichgewicht, Entscheidungskrisen, Konfliktvermeidung, Kompromissfähigkeit, Suche nach der bequemsten Lösung. Schönheitssinn.

BegegnungsachseWidder: Angst, vom anderen fallen gelassen zu werden, auf sich selbst zurückgeworfen zu werden, keine Harmonie zu erleben. Scheidung, Streit, Konflikte mit anderen. Die Scheidung. Ansprüche an das DU aufgeben, auch in der größten Liebe bei sich selbst bleiben, sich nicht am DU anklammern oder glauben, ohne den anderen nicht leben zu können.

Uranus: Dem DU geläutert gegenüberstehen und für Beziehungsprobleme schöpferische Lösungen finden. Ein dynamisches Gleichgewicht aufbauen, das nicht störanfällig ist. Brücken schlagen. Durch höhere Erkenntnisse zu größerem Unterscheidungsvermögen kommen und so leichter Entscheidungen treffen.

„Ich wähle den Weg, der zwischen den zwei großen Kraftlinien hindurchführt.“

 

SkorpionSkorpion

Fixes Wasserzeichen
exoterisch: Mars und Pluto, esoterisch: Mars (und Pluto)
Polarität: Stier – Besitzachse

Mars/Pluto: Verteidigung. Stirb- und Werdeprozesse, Wandlungen. Der Krieger, Leidenschaftlichkeit. Das, was man hat nicht mehr loslassen will. Verhärtung. Dauernder Widerstreit zwischen Tod und Leben, Sinnengenuss und Entsagung, Hass und Liebe. Alles bis auf den letzten Grund durchleben, ohne Maßhalten.

BesitzachseStier: Alles, auch die Schwächen der anderen, für sich selbst ausnutzen. Den Besitz der anderen zum eigenen Besitz machen wollen. Exzess. Fanatismus. Alle ichhaften Ängste, die sich an das materielle klammern, müssen losgelassen werden.

Mars/Pluto: Lernen, die Mars- und Pluto-Kräfte sinnvoller und ohne Ich-Ansprüche einzusetzen. Wandlung. Geistige Wiedergeburt. Das Leben wieder bejahen und intensiv leben.

„Krieger bin ich, doch aus dem Kampf gehe ich siegreich hervor.“

 

SchützeSchütze

Veränderliches Feuer-Zeichen
exoterisch: Jupiter, esoterisch: Erde
Polarität: Zwillinge – Denkachse

Jupiter: Expansion des Bewusstseins. Weitsicht. Wahrheitssuche. Mit Philosophien eigene Schwächen überdecken. Durch persönliche Erfahrungen eine eigene Meinung bilden und diese den anderen als Wahrheit verkünden.

DenkachseZwillinge: Konfrontation mit dem kollektiven Wissen. Erkennen, dass man aus eigener Anschauung nicht alles wissen kann. Die eigene Wahrheit wird durch die Meinung und das Wissen der anderen relativiert. Sinn- und Zweifelskrisen.

Erde: Wahrheiten finden, die sich in der Realität bewähren. Erkennen, dass die gefundene Wahrheit ein Teil des Ganzen ist. Sie muss praktisch nachvollziehbar sein, damit sie auch anderen Menschen etwas bedeuten kann.

„Ich sehe ein Ziel, ich erreiche das Ziel und sehe ein weiteres.“

 

SteinbockSteinbock

Kardinales Erdzeichen
exoterisch: Saturn, esoterisch: Saturn
Polarität: Krebs – Individualachse

Saturn: Realitätsbewusstsein, alles muss realisierbar und in eine Form gepresst werden können. Ehrgeiz. Eigengesetzlichkeit. Autorität. Verteidigung der einmal erreichten Machtstellung. Härte sich selbst gegenüber. Einzelgänger. Strenge.

IndividuationsachseKrebs: Durch Einsamkeit und Niederlagen die Bedeutung der Liebe und der Verbundenheit mit einem Kollektiv (Familie) erkennen. Vom Gipfel hinabsteigen ins Tal zu den Menschen.

Saturn: der Hüter der Schwelle, der große Einweihende. Dem Volk (Kollektiv) das geben, was es hinauf zum Gipfel bringt. Führung. Natürliche Autorität. Die in sich fest geschlossene Persönlichkeit. Reife. Vollbewusste Individualität.

„Gebadet bin ich in überirdischem Licht; doch diesem Licht wende ich den Rücken.“

 

WassermannWassermann

Fixes Luftzeichen
exoterisch: Saturn und Uranus, esoterisch: Jupiter
Polarität: Löwe – Beziehungsachse

Saturn und Uranus: Kristallisierung der Prinzipien. Selbstzentriertheit. Elitäres Denken. Freiheitsliebe. Reformator. Erfinder. Freundschaftliche Bindungen bei gleichzeitiger Wahrung der persönlichen Eigenart. Den Selbstwert an der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe messen.

BeziehungsachseLöwe: hautnahe Berührung mit den Menschen, sich mit dem „gemeinen Volk“ auseinandersetzen, das Leben am eigenen Leibe spüren und so sich aus dem elfenbeinernen Turm der Selektivität und Arroganz befreien. Freundschaft mit Liebe verbinden. Die Eigenarten anderer tolerieren.

Jupiter: Mit seinen Sinnen die Wirklichkeit sehen, die wahren Proportionen erkennen. Gerechtigkeit.

„Wasser des Lebens bin ich, ausgegossen für dürstende Menschen.“

FischeFische

Veränderliches Wasserzeichen
exoterisch: Jupiter und Neptun, esoterisch: Pluto
Polarität: Jungfrau – Existenzachse

Jupiter und Neptun: Identifikationsfähigkeit und Hingabe, Sinnenhaftigkeit, Mitgefühl, Entgrenzung, höchstes Liebesideal, selbstlose Liebe. Sehnsucht.

ExistenzachseJungfrau: Konfrontation mit der Welt und der Realität. Flucht vor der Wirklichkeit. Sucht. Sich dem Leben entziehen. Sinnlosigkeit. Bewältigen der Existenz, des Gegensatzes von Ordnung und Chaos.

Pluto: Wandlung die Sinn gibt. Den höchsten Sinn finden. Globales Bewusstsein. Tod von alten Zuständen und so Platz für Neues schaffen. Ich-Wandlung durch Aufgabe des Egos und persönlicher Ansprüche.

„Ich verlasse des Vaters Haus, und indem ich zurückkehre, erlöse ich.“

 

Horoskopbeispiele

Che Guevara

Radix

Radix

Mit dem Aszendenten im Zeichen Widder möchte Che Guevara zunächst als mutige Kämpfernatur gesehen werden, die Grenzen überwindet, dabei sich ihm entgegenstellende Hindernisse hinwegfegend. Er lässt sich schnell für neue Ideen begeistern und führt sie gleich voller Schwung aus. Das Neue, der Angriff, der Beginn einer Sache interessieren und beleben ihn. Er möchte eigenen Ideen, oder auch Ideen anderer, mit denen er sich voller Begeisterung identifiziert, im Leben zum Durchbruch verhelfen.

Mit dem aufsteigenden Mondknoten im 3. Haus sollen jedoch nicht die eigenen Anschauungen und Ideen als die einzig richtigen aufgefasst und dargestellt werden (absteigender Mondknoten im 9. Haus), sondern er soll auch das einbeziehen, was die anderen zu sagen haben. Es geht darum, generell auf Resonanz zur Umwelt eingestellt zu sein, sich Informationen und Lernmöglichkeiten gegenüber zu öffnen.

Wird dieser Weg konsequent beschritten und werden eigene Denkgewohnheiten immer wieder überprüft, kommt das gegenüberliegende Zeichen Waage automatisch zur Wirkung. Die anderen weisen den stürmischen Kämpfer zurück, bekämpfen ihn und seine Ideen, solange er nicht lernt, diplomatischer und feinfühliger auf sie und ihre Bedürfnisse einzugehen.

Indem Che Guevara mehr Bewusstheit über die Bedürfnisse und berechtigten Forderungen des Gegenübers erlangt, umso mehr werden die ungestümen Mars-Impulse durch das Denken beherrscht. Das Motto „Erst denken und dann handeln“ des esoterischen Herrschers Merkur kann zur Lebensmaxime werden.

Siehe auch: Ernesto Che Guevara – Verträumter Revolutionär

Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti RadixDer Aszendent Wassermann misst häufig den eigenen Selbstwert an der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe, die sich von der Masse, vom Mainstream abhebt. Das Denken ist elitär und neigt zur Kristallisierung (fixe Luft). Freundschaftliche Beziehungen sind wichtig, man bleibt jedoch häufig distanziert und neigt mehr zur Absonderung, zur Selbst-Zentriertheit oder gar Eigenbrötelei als sich dem anderen Menschen unmittelbar „von Herz zu Herz“ zuzuwenden.

Die hautnahe Berührung mit den Menschen, das sich Auseinandersetzen mit dem „gemeinen Volk“, mit  jenen Menschen, die nicht  zur besonderen Gruppe gehören, löst einen Konflikt aus (das gegenüberliegende Löwe-Zeichen).

Der Mondknoten im 2. Haus fordert dabei stets, eigene Substanz zu entwickeln, aus dem ureigenen Fundus zu schöpfen und nicht auf fremde Werte zurückzugreifen. Wenn diese Aufforderung des aufsteigenden Mondknotens immer wieder beherzigt wird. kann sich der Wassermann-Aszendent allmählich aus seiner splendid isolation lösen und das pulsierende Leben in sich und in der Welt spüren. Der esoterische Herrscher Jupiter ermöglicht dann den Blick für die stimmigen, wahren Proportionen des Lebens und damit Gerechtigkeit.

Siehe auch: Jiddu Krishnamurti

Literatur:
Gunda Scholdt: „Praxisbuch der Esoterischen Astrologie“
Bruno und Louise Huber: Mondknoten-Astrologie. API-Verlag
Louise Huber: „Die Tierkreiszeichen – Reflexionen, Meditationen“, API-Verlag
Louise Huber: „Was ist Esoterische Astrologie?“ autodidacta Heft, API-Verlag
Louise Huber: Die Dreidimensionale Zeichenlehre als Entwicklungsdynamik. Astrolog Nr. 54 bis 59
Starfish-Blog: Der geistige Entwicklungsweg in den zwölf Zeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.