Archiv der Kategorie: Tierkreiszeichen

Steinbock


Die Esoterische Astrologie und im Besonderen die Astrologische Psychologie beschäftigt sich mit den Gesetzmäßigkeiten und Herausforderungen, denen der Mensch auf dem Entwicklungsweg von der begrenzten irdischen Persönlichkeit hin zum Gewahrsein seines unvergänglichen Seelenkerns begegnet.

Die Persönlichkeit wird in der Esoterik auch als das niedere Selbst oder Ego bezeichnet. Sie besteht aus unserem physischen Körper, unseren Emotionen (Astralkörper) und unseren Gedanken (Mentalkörper, Kama-Manas). Diese drei Erfahrungsebenen des Ichs gehören der irdischen Ebene an, sind damit gleichsam vergänglich bzw. sterblich. Demgegenüber ist das Höhere oder Wahre Selbst der ewige, unvergängliche Anteil in uns: die unsterbliche Seele. Auch sie ist dreifacher Natur und setzt sich zusammen aus den Aspekten des Geistigen Willens (Atma), der Intuition (Buddhi) und der schöpferischen Intelligenz (höheres Manas).

SteinbockUrsache und Sinn des menschlichen irdischen Daseins ist in der Regel, sich von der vordergründigen Verhaftung mit dem Ego, von der Identifikation mit dem „niederen Selbst“ zu lösen und sich stattdessen mit seiner wahren Existenz als unvergängliche Seele zu identifizieren. Salopp formuliert geht es darum zu erkennen, dass ich mehr bin als mein Körper, meine Gefühle und Gedanken (= die irdische Persönlichkeit), sondern ein Zentrum reinen Bewusstseins und Gewahrseins, des Willens, der Liebe und schöpferischen Intelligenz (= das Wahre Selbst), das den physischen Tod überdauern wird. Das Tierkreiszeichen Steinbock, in dem sich momentan die Sonne befindet, spielt auf diesem Entwicklungsweg der Seele eine ganz besondere Rolle. Weiterlesen

Skorpion – 8. Haus – Pluto



Wandlung   –   Transformation   –   Geistige Wiedergeburt

Weiterlesen

Pfingsten

Nachdem ich die Horoskope für zwei plausible Daten der Kreuzigung ( Letztes Abendmahl und Passion) untersucht hatte, widme ich mich erneut den Konstellationen des Pfingstereignisses, diesmal für die Jahre 30 und 33 n. Chr.

Im Neuen Testament wird in der Apostelgeschichte berichtet, dass der Heilige Geist auf die elf Apostel und Jünger herabkam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot (‚zum 50. Tag‘) in Jerusalem versammelt waren (Apg 2,1-41 EU). Dieses Fest fand sieben Wochen nach der Auferstehung statt (7 x 7 Tage = 7 Wochen = 49 Tage => 50. Tag). Im Jahr 30 n. Chr. entspricht der 50. Tag dem 28. Mai, im Jahr 33 n. Chr. dem 24. Mai.

Die Ausgießung des Heiligen Geistes

1 Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.
2 Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten.
4 Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab.
5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Heidenvölkern unter dem Himmel.
6 Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Apg 2,1-6

Die dritte Stunde des Tages, in der sich das Pfingstereignis zugetragen haben soll, wurde in der Apostelgeschichte von Petrus erwähnt:  Weiterlesen

Uranus im Stier

Uranus (NASA)

Heute ist Uranus endgültig in das Zeichen Stier eingetreten. Es beginnt ein neues Jahrsiebt bahnbrechender Erfindungen und Entdeckungen in Wissenschaft und Technik. Vor allem jene, die zwischen 1975 und 1982 mit Uranus im gegenüberliegenden Zeichen Skorpion geboren wurden und sich, sei es beruflich oder privat, forschend betätigen, können auf ihren Forschungsgebieten einen Höhepunkt erreichen, vielleicht sogar einen Durchbruch in eine neue Sicht der Dinge. Denn betritt ein Planet ein neues Zeichen, wird die gesamte Zeichenachse mit allen Planeten darin in eine von diesem Planeten geprägte Schwingung versetzt. Uranus „elektrisiert“ die gesamte Zeichenachse. Weiterlesen

Fische – Pisces – A.NU.NI.TUM

Seit dem 18. Februar 2021 wandert die Sonne durch das Tierkreiszeichen Fische. Am 27. Februar 2021 ist Vollmond mit der Sonne auf 08°57′ Fische, am 13. März 2021 Neumond auf 23°04′ Fische.


Vollmond in Fische

Pisces (Urania’s Mirror)¹

Künstlerische Darstellungen dieses Sternbildes zeigen zwei Fische, von denen der eine aufwärts strebt in Richtung des Himmelsnordpols bzw. zu den zirkumpolaren Sternbildern, die das ganze Jahr über sichtbar sind, während der andere horizontal auf der Ekliptik in westliche Richtung zum Sternbild Wassermann schwimmt. Ein Teil dieser Konstellation ist auf die Vertikale ausgerichtet, himmelwärts zum Göttlichen (das Menschen sich seit alters her „oben“ bzw. im Norden vorstellten), der andere Teil bewegt sich auf der Horizontalen und begegnet dort der Welt und den Menschen. Er schwimmt jedoch gegen den Strom, nicht im kosmischen Rhythmus wie die Himmelslichter Sonne und Mond, die sich in östlicher Richtung zum Frühlings- oder Widderpunkt bewegen, sondern rückwärts wie die Mondknoten, die ebenfalls von den Fischen zum vorhergehenden Sternbild Wassermann wandern. Weiterlesen

Wassermann-Blutmond

Blutmond in Berlin

Die nächste Woche beginnt in Deutschland mit einem am Westhimmel untergehenden „Blutmond“, einer totalen Mondfinsternis¹. Eine seltene Gelegenheit für eine morgendliche Vollmond-Meditation! Zur Einstimmung empfiehlt sich die Lektüre der esoterischen Deutung des geistigen Entwicklungsweges im Zeichen Wassermann, denn der Mond wird diese Qualität auf die Erde reflektieren. Aber Achtung, denn Eklipsen

„bringen eine Blockade des Lichtes mit sich (…), indem sie tatsächlich das ‚Licht des Bewusstseins‘ blockieren und uns zwingen, uns intensiver mit den unterbewussten und den kollektiven Kräften auseinander zu setzen. (…) Unter ihrem Einfluss öffnet sich vielleicht die ‚Büchse der Pandora‘, wodurch jene emotionalen und psychischen Facetten in uns, die wir schon lange unbeachtet gelassen haben, in unser Bewusstsein hereinbrechen und Aufmerksamkeit fordern; sei es auf direktem Weg durch die Konfrontation mit den eigenen inneren Dämonen und Engeln oder indirekt, in projizierter Form, durch die Konfrontation mit Menschen und den äußeren Realitäten.“²

Weiterlesen

Mondknoten-Ingress Krebs/Steinbock

Der aufsteigende Mondknoten im Zeichen Krebs stellt den Menschen vor die Entwicklungsaufgabe, Anschluss an ein Kollektiv zu finden und mit diesem in eine gefühlsmäßige Übereinstimmung zu kommen. Dies wird vor allem für überstarke Individuen, die sich von der Masse abheben wollen, zu einer echten Herausforderung.

Am 6. November 2018 werden die Mondknoten die Zeichenachse Krebs/Steinbock betreten, der nördliche das Zeichen Krebs, der südliche das Zeichen Steinbock. Sie trig­gern mit diesem Wechsel das Thema der Pluto Konjunktion südlicher Plutoknoten an, das sich auf derselben Zeichenachse abspielt. Da sich neben Pluto auch Saturn auf dieser Zeichenachse befindet, kann während dieses Zeichentransits mit weitreichenden Veränderungen in Politik und Gesellschaft gerechnet werden. Weiterlesen

Trump & Putin in Helsinki

Was verbindet oder trennt die beiden Staatsmänner? Keimte in Helsinki ein zartes Pflänzchen der Freundschaft auf? Was beide sicher vereint, ist der autokratische Regierungsstil. Sie wollen der alleinige Herrscher ihres Landes sein und stützen sich darin gegenseitig. Weiterlesen

Israel (Teil 2)

Palästina und der Nahostkonflikt

Die aktuellen Auseinandersetzungen zwischen Juden und Arabern im Nahen Osten begannen vor hundert Jahren. Zunächst ging es um Land, um Grund und Boden, den die rasch wachsende jüdische Bevölkerung den ortsansässigen Arabern zunächst abkaufte, später kriegerisch eroberte und besetzte. Heute erleben wir ihn als Kampf zwischen Islam und Judentum. Dahinter geht es jedoch immer (und vor allem) um Land, um das eigene Territorium und die Macht, darüber autonom zu bestimmen. Die Opposition des Asteroiden Chiron auf Israels Stier-Sonne (das autonome, selbstbestimmte Ich) wirkt verunsichernd. Sein Einfluss macht angreifbar, verletzbar und lässt möglicherweise in einem Opferkomplex verharren, der durch die Stauungsenergie der Opposition zur Dekompensation (Entgleisung) neigt. Die Unsicherheit verstärkt die Paranoia, man erstarrt in seiner paranoiden Abwehrhaltung. Weiterlesen

Israel (Teil 1)

Die Gründung des Staates Israel

Durch den Sieg Großbritanniens wurde 1917 die osmanische Herrschaft in Palästina beendet. In seiner Balfour-Deklaration (02.11.1917) unterstützte Großbritannien das Ziel des Zionismus, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten. Dabei sollten die Rechte bestehender nicht-jüdischer Gemeinschaften gewahrt bleiben. Weiterlesen

Frauke Petry

Verliererinnen der Woche…

… sind die AfD und Frauke Petry. Wie eigentlich behält man derart heuchelnd noch immer das innere Gleichgewicht? Wie schafft man das, jahrelang zu erzählen, die AfD sei nun endlich eine ehrliche Partei, nämlich die einzige Partei des deutschen Volkes; um in dem Moment, wenn Mandat und Bezüge gesichert sind, zu sagen: War alles nicht so gemeint, jetzt trete ich aus?
SPIEGEL-ONLINE

Fragt sich letzte Woche Klaus Brinkbäumer, Chefredakteur DER SPIEGEL.

Leider ist Frauke Petrys Geburtszeit unbekannt, aber vielleicht beantwortet das Mittagshoroskop mit den Ortshäusern ihres Geburtsortes Dresden diese Frage. Weiterlesen

Herbstäquinoktium


Schon die Sumerer und Babylonier maßen dem Himmelsäquator besondere Bedeutung bei. Sie teilten den Himmel in drei Wege ein, die Sonne, Mond und die Planeten durchlaufen: Der Weg des Anu ist die Region nahe dem Himmelsäquator, rund 17° südlich davon beginnt der Weg des Ea, und 17° nördlich des Himmelsäquators der Weg des Enlil. Die Sonne befindet sich in jedem dieser Abschnitte drei Monate lang.

Weg des Anu, Enlil und Ea

Weiterlesen

Das GZ als siderischer Nullpunkt

Seit fast 30 Jahren steht nachstehende Grafik1 im Brennpunkt meines Interesses. Das Galaktische Zentrum (GZ) steht ihr zufolge in einer besonderen Beziehung zum Frühlingspunkt (FP) auf 0° Widder (auch Widderpunkt genannt), dem Beginn des tropischen Zodiaks und des astronomischen Jahres.

Bruno Huber: Galaktische Dimensionen der Geschichte. Astrolog Nr. 44

Weiterlesen

Neptun/Pluto Konjunktion Uranus

Die geistigen Planeten wurden erst in der Neuzeit entdeckt. Sie erschließen sich dem Menschen nicht mit bloßem Auge, sondern er benötigt technische Hilfsmittel, um sie erkennen zu können.

Die Konjunktionen von Neptun und Pluto folgen einem Zyklus von annähernd 500 Jahren Dauer. Die letzte Konjunktion ereignete sich vor 125 Jahren. Die kulturhistorischen Entwicklungen der letzten fünftausend Jahre im Spiegel der Konjunktionen zwischen Neptun und Pluto wurden bereits mehrfach thematisiert (zuletzt im Meridian 2/2017: Der Neptun-Pluto-Zyklus von Anne C. Schneider).

577 v. Chr.

Die Konjunktion des Jahres 577 v. Chr. hatte eine Besonderheit, denn Uranus stand damals nur viereinhalb Grade entfernt. Es ereignete sich eine „große“ Konjunktion von Uranus mit Neptun und Pluto im Zeichen Stier. Das Zeichen kann man sich in diesen Jahren durch die Anwesenheit von drei geistigen Planeten mit einer außerordentlichen geistigen Potenz aufgeladen vorstellen. Wird schon eine Konjunktion von Uranus mit Neptun oder mit Pluto als äußerst intensiv und machtvoll erlebt, bedeutet eine enge Konjunktion aller drei geistigen Planeten eine enorme Verstärkung, denn sie beherrschen als kollektive Archetypen den Geist der jeweiligen Zeit und prägen das Bewusstsein der Menschheit unter Umständen für Jahrtausende. Weiterlesen

Śri Aurobindo Ghose

Vom indischen Freiheitskampf zum Integralen Yoga

Radix

Radix

Aurobindo Ghose kam am 15. August 1872 in Kalkutta auf die Welt1. Sein Titel Śri weist in Indien auf eine Person hin, der Respekt zu erweisen ist. Sein Vorname Aurobindo ist ein Sanskritname für Lotus (aravinda), die Blume, die später in seinem Symbol auftauchen wird. Sein Vater war Arzt, der seine Söhne nach Großbritannien in die Schule schickte, als Aurobindo sieben Jahre alt war. Als Atheist wollte der Vater seine Söhne von indischen Einflüssen fernhalten und ihnen eine ausschließlich europäische Ausbildung zukommen lassen. Zurück in Indien sollten sie in der britischen Verwaltung wichtige Posten übernehmen. Weiterlesen

Die Welten des M. C. Escher

Im Jahr 2000 erschien im Astrolog Nr. 118 meine Deutung des Horoskops von Maurits Cornelis Escher. Sie basierte auf einer Geburtszeit von 11.30 Uhr. Inzwischen ist eine Geburtsurkunde aufgetaucht, auf der 7.15 Uhr vermerkt ist (Astrodatabank). Eine Überprüfung dieser Zeit lässt jedoch aus meiner Sicht die Mittagszeit stimmiger erscheinen als die Morgenzeit.

Die erwähnten Graphiken erscheinen aus Copyright-Gründen nicht auf dieser Seite.

„Lange bevor es Menschen auf Erden gab, wuchsen in der Erdkruste schon die Kristalle.
Eines Tages sah ein Mensch zum ersten Mal solch ein glitzerndes Stückchen Regelmäßigkeit,
oder er stieß darauf mit seiner steinernen Hacke, und es brach ab und fiel vor seine Füße,
und er hob es auf und betrachtete es in seiner offenen Hand,
und er wunderte sich.“
(M. C. Escher)

In der Tat wundern wir uns bei Betrachtung der folgenden Bilder. In der Druckgraphik Relativität erkennen wir auf den ersten Blick ein Treppenhaus mit verschiedenen Menschen. Schauen wir genauer hin, werden wir stutzig. Irgendetwas stimmt da nicht! Eine „ver-rückte“ Welt. Hier leben Menschen in einem Haus, ohne je die Chance zu haben, einander wirklich zu begegnen. Denn die Figuren existieren in unterschiedlichen Raumdimensionen. Was für die eine Figur der Fußboden, ist für die andere eine Seitenwand und für die Dritte schließlich die Decke über dem Kopf. Weiterlesen

Amok, Terror, Hass

MondknotenAktuell jagt eine Horrormeldung die andere: ein Amokläufer hält München und die ganze Bundesrepublik in Atem, in Ansbach sprengt sich ein Asylbewerber in die Luft, in Reutlingen wird eine Schwangere von einem anderen Asylbewerber mit einer Machete erstochen, in Frankreich ein katholischer Pfarrer während der Heiligen Messe massakriert, in Japan 19 geistig Behinderte von einem ehemaligen Heimmitarbeiter erstochen – und dank Internet verbreiten sich diese Informationen in Windeseile. Die Motive waren unterschiedlich, und man sucht nach Denk-Schubladen, in welche die Ereignisse am besten einsortiert werden können: Amok, Terror, Extremismus, Beziehungstaten, Hasskriminalität. Eines haben sie astrologisch gemeinsam: die aktuelle Rahu/Ketu-Achse in dominanter Stellung.  Weiterlesen

US-Präsidentschaftswahlen 2016

Für Hillary Clinton sind zwei Geburtszeiten in Umlauf: acht Uhr morgens oder abends. Es gibt gute Gründe, mich für 20.00 Uhr zu entscheiden. Der Aszendent liegt dann auf 29°49‘ Zwillinge. Jupiter liegt gegenüber in Schütze im 7. Bhava, was einen populären und einflussreichen, aber leider auch untreuen Ehemann anzeigt. Weiterlesen