Trumps Nahost-Ortshoroskope

Update 09.05.2018

Als Donald Trump am 6. Dezember 2017 verkündete, dass die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen, war in seinem Ortshoroskop für Jerusalem der Orts-AP auf dem Radix-Pluto angekommen, während der Mondknoten-AP gerade die Finsternis-Achse überlief. In Israels Ministerpräsident Netanyahus Ortshoroskop spiegelt die AP-Opposition zu Jupiter die Genugtuung und glückliche Zufriedenheit über diesen Schritt wider, die gleichzeitig Israels Position im Nahostkonflikt stärkt.

Nun droht Trump dem Iran mit der Aufkündigung des 2015 geschlossenen Atomabkommens. Er sei ein „schlechter Deal“ für die USA. In Trumps Ortshoroskop für Irans Hauptstadt Teheran steht der Mondknoten-AP immer noch auf der Mondfinsternis-Achse und der Orts-AP auf Trumps Radix-Mars am Aszendenten, was für ein Ende des Atomabkommens spricht.

Gleichzeitig beschuldigt seit Wochen Netanyahu den Iran, das Atomabkommen von Anfang an unterlaufen zu haben. In seinem Ortshoroskop für Teheran steht Radix-Mars ebenfalls auf dem Teheraner Orts-Aszendenten! Nächstes Jahr wird der Alterspunkt den Radix-Pluto erreichen.

Der iranische Ministerpräsident Rohani könnte diese geballte Mars-Power am Teheraner Orts-AC als Kriegserklärung des Westens an den Iran auffassen. In dessen Teheraner Ortshoroskop erreicht der AP nämlich Radix-Pluto, den gleichzeitig der Mondknoten-AP im Quadrat aspektiert. Eine höchst spannungsgeladene Phase für das iranische Staatsoberhaupt!

Gleichzeitig will Trump die US-amerikanischen Truppen aus Syrien abziehen. Vielleicht, weil sie in absehbarer Zeit woanders dringender benötigt werden? In Syriens Hauptstadt Damaskus bildet der Orts-AP ein Sextil zu Chiron. Die gleiche Auslösung findet sich in Trumps Ortshoroskop für Ankara.

Möglicherweise spürt Trump, dass in dieser Region des Nahen Osten für ihn nichts zu gewinnen und eine Aggression gegenüber dem Iran vorteilhafter ist. Zur Stabilisierung oder gar Befriedung der Konflikte wird dies kaum beitragen, sondern sie eher noch befeuern.


Update 09.05.2018  –  USA steigen aus Atom-Deal aus

Erwartungsgemäß verkündete der US-Präsident gestern den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomabkommen (08.05.2018, 14:12 CET, Washington DC). Nur wenige Minuten später twitterte der neue US-Botschafter in Deutschland, dass deutsche Unternehmen, die im Iran Geschäfte machten, diese „sofort runterfahren“ sollten. Sie werden sonst ebenfalls mit US-Sanktionen belegt. Europa möchte jedoch am Atomabkommen festhalten, denn es hat dort bereits einige (vielleicht für Trumps Geschmack zu?) lukrative Geschäfte abschließen können. Es bleibt abzuwarten, ob Europa mit den Konsequenzen umgehen kann oder ob es vor dem Großen Imperator Trump auf die Knie geht.

Ein Gedanke zu „Trumps Nahost-Ortshoroskope

  1. Sepp

    Ich vermute, dass TrumpsAaussstieg den asiatischen Block noch mehr zusammenschweißen wird. China und Indien sind Hauptimporteure von iranischem Öl. Birgit hast du ein Gründungshoroskop der SCO (Shanghai Convention Organisation). Wird hier oft übersehen, ist aber das Pendant zur Nato. Sepp

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.