Tödlicher Rachefeldzug für die Ehre des Propheten

Dies ist das Horoskop des Attentäters Saïd Kouachi. Mich interessiert, inwiefern das Geburtshoroskop seine Motive und Beweggründe widerspiegelt, für „die Ehre des Propheten Mohammed“ ein Dutzend Menschen zu ermorden.

Said Kouachi Radix

Das Aspektbild liegt in der unteren Horoskophälfte, dem Raum der Triebe (I. Quadrant) und Instinkte (II. Quadrant). Dies erschwert bewusstes Handeln. Meist re-agiert man triebgesteuert, instinkt- und reflexhaft auf Ereignisse. Der Schwerpunkt liegt im Kollektiv-Raum der Häuser 3 und 4. Dem Bewusstsein geht es dort primär um Geborgenheit und Sicherheit, die eine Gemeinschaft bieten kann. Willig fügt man sich in deren Strukturen ein und erkennt ihre Gesetze mehr oder weniger bedingungslos an. Gleichzeitig scheut man sich, eigene, individuelle Wege zu gehen, denn nicht selten bedeuten diese den Verlust der Geborgenheit und Sicherheit, die das Kollektiv bietet.

Kouachis Eltern sterben früh, ich vermute in der Zeit, als der Alterspunkt über die Mond/Mondknoten-Konjunktion lief. Er wächst wie sein Bruder Chérif als Migrantenkind in Heim und Pflegefamilien auf. Diese bieten wenig Schutz und Geborgenheit. Eine „Glaubensgemeinschaft“ kann diese jedoch vermitteln. Sie gibt Halt und Orientierung. Er findet sie im Islam. Als der Alterspunkt Pluto passiert, setzen er und sein Bruder sich intensiver mit dem Islam auseinander. Sie begegnen einem islamistischen Prediger, der sie vermutlich radikalisierte. Es war die Zeit der Invasion des Iraks, der schockierenden Bilder aus dem Baghdader Gefängnis Abu Ghuraib. Der Alterspunkt erreichte den losgelösten Mars auf der 5. Hausspitze, der in der Halbsumme von Uranus/Pluto liegt – eine höchst explosive Energie.

Mondknotenhoroskop

Mondknotenhoroskop

Im Mondknotenhoroskop liegt gegenüber auf der 11. Hausspitze Pluto. Das Mondknotenhoroskop ist ähnlich der unteren Horoskophälfte ein Raum der unbewussten Reflexe und Automatismen. Planeten an Hausspitzen bringen sich dort besonders reflexhaft zum Ausdruck – in diesem Fall betrifft dies die geistigen Planeten Uranus, Neptun und Pluto sowie Jupiter und den Mond, die gemeinsam eine „Detekt-Figur“ bilden. In der Radix zündete der Alterspunkt diese Figur nicht nur beim Beginn der Beschäftigung mit dem Islam 2002 an (Konjunktion Pluto), sondern auch, als er in Konjunktion mit Neptun im 6. Haus stand. In dieser Phase wurde Saïd Kouachi 2011 im Jemen für den Dschihad ausgebildet und lernte dort den Umgang mit Waffen.

Terror-Anschlag Charlie Hebdo

Terror-Anschlag auf Charlie Hebdo

Am 7. Januar 2015 um 11.30 Uhr rächte er gemeinsam mit seinem Bruder Chérif auf brutalste Weise den Propheten Mohammed, den die Redaktion der Zeitschrift Charlie Hebdo regelmäßig durch Karikaturen, über deren Geschmack sich streiten lässt, lächerlich machte. Dass fundamentalistische Moslems sich über diese Bilder besonders echauffieren, weiß die westliche Welt spätestens seit den Mohammed-Karikaturen einer dänischen Zeitung vor neun Jahren. Auf die Redaktion der Satire-Zeitschrift wurde wegen der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in der Vergangenheit bereits ein Anschlag verübt, Drohungen jüngeren Datums veranlassten eines der Opfer sogar, um Polizeischutz zu bitten.

Radix + Asteroiden und aktueller Alterspunkt

Radix + Asteroiden und aktueller Alterspunkt

Ergänzt man das Horoskop durch jene Asteroiden, die nach den drei griechischen Rachegöttinen (die Erinnyen) benannt wurden – Alekto, Megaira und Tisiphone – offenbaren sich enge aktuelle Bezüge. Der Alterspunkt auf 4°28’ Steinbock steht in Opposition zu Tisiphone, im Trigon zu Alekto und im Quincunx zu Megaira, außerdem im Sextil zum losgelösten, explosiven Mars.

Solar 2014/15

Solar 2014/15

Das aktuelle Solar macht ebenfalls einen bedrohlichen Eindruck mit Orcus nahe dem Aszendenten in Opposition zu Neptun, beide in Aspekt zum Radix-Mars. Das Sextil und Trigon wirkt hier nicht harmonisch, sondern es lässt das Aggressionspotential frei fließen. Alekto stand auf dem Radix-Aszendenten in Opposition zu Pluto, beide in scheinharmonischen Aspekten zur Sonne, die auch hier nur die Rachegefühle ungebremst fließen lassen.

Saïd Kouachi war eine wandelnde Zeitbombe, die explodierte, als der progressive Solar-AC Pluto auf der 5. Hausspitze erreichte.

Vor diesem Hintergrund war jede weitere Mohammed-Karikatur ein höchst riskantes Spiel mit dem Feuer, die wohl dosiert hätte eingesetzt werden müssen. So wenig die barbarischen Anschläge entschuldbar sind, so wenig zielführend erscheinen mir die fortgesetzten Mohammed-Karikaturen. Sie waren nicht „not-wendig“ im Sinne von „die Not wendend“. Kein radikaler Islamist wird angesichts dieser Bilder eines besseren belehrt, sondern sie schüren nur noch mehr Hass. Gute Satire prangert einen Missstand durch Mittel des Humors, der Ironie und des Sarkasmus an. Ist sie wirklich gut, fühlt sich idealerweise sogar die Zielgruppe zum Umdenken angeregt. Ich frage mich, was Charlie Hebdo mit seinen Karikaturen bewirken möchte außer bloßer Unterhaltung. Zumal wir davon ausgehen müssen, dass in der Welt noch einige tickende Zeitbomben in der Art der Kouachi-Brüder herumlaufen dürften.

Kurt Tucholsky war einer der besten Satiriker Deutschlands während der Weimarer Republik. Er erkannte die Grenzen seines Metiers:

Satire hat eine Grenze nach oben: Buddha entzieht sich ihr.
Satire hat auch eine Grenze nach unten. In Deutschland etwa
die herrschenden faschistischen Mächte.
Es lohnt nicht – so tief kann man nicht schießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.