Brexit?

Am Donnerstag dürfen die Briten darüber abstimmen, ob Großbritannien weiterhin der Europäischen Union angehören soll oder nicht. Der Kontinent erscheint den Insulanern seit jeher fremd und gefährlich. Wirklich dazugehören wollten die Briten auch 1973 nicht, als sie der Europäischen Gemeinschaft beitraten. Sie haben schon früh Sonderbedingungen für ihr Land ausgehandelt. Vor 23 Jahren wurde aus der Europäischen Gemeinschaft die Europäische Union. Das war Großbritannien noch unheimlicher. Vor allem die freien Grenzen des Schengener Abkommens.

Nun stehen die Bürger vor der Wahl, ob sich Großbritannien von der EU trennen und ein Drittland wie die Schweiz werden soll, oder ob es ein Teil des europäischen Staatenbundes bleibt.

Großbritannien - Act of Union

Großbritannien – Act of Union

Im Horoskop für den Act of Union (01.01.1801, 00:00 Uhr, London) steht der Alterspunkt (AP) kurz vor der dritten Rückkehr zum Aszendenten. Letztes Jahr, als der AP über Uranus lief, wurde die Austrittstimmung im Land so groß, dass Cameron ein Referendum versprach, in dem das Volk abstimmen darf, ob „in or out“.

Jetzt steht der AP im Sextil zu Chiron. Vor 72 Jahren war dies die Zeit, als amerikanische Truppen mit englischer Unterstützung in der Normandie landeten. Diese Operation beendete zwar den 2. Weltkrieg, doch konnte Großbritannien danach nicht mehr zur alten Größe zurückfinden. Der Austritt aus der Europäischen Union wird dem Land aller Voraussicht nach auch keinen Vorteil bringen. Für diese Erkenntnis braucht man kein Astrologe zu sein.

Combin Großbritannien & Europäische Union

Combin Großbritannien & Europäische Union

Im Combin-Horoskop zwischen Großbritannien und der Europäischen Union steht der Mondknoten-Alterspunkt in Konjunktion zur Sonne/Pluto-Konjunktion im 10. Haus. Es geht also tatsächlich um Macht und Größe. Doch mit dem Mondknoten-AP sind das eher Träume von und Erinnerungen an die einstige Größe, die Großbritannien einmal in der Welt spielte. Der Radix-AP steht exakt auf der Venus. Was will die Venus? Sie wählt das ihr Wesensgemäße, das, was die Dinge in ein harmonisches Gleichgewicht bringt. Das Trigon zu Jupiter will das Optimum an Harmonie und Wohlgefühl.

Bei Inkrafttreten des Schengener Abkommens 1995 stand der Radix-AP im Trigon zu Merkur und der Mondknoten-AP im Sextil zur Saturn/Uranus-Opposition. Das macht verständlich, dass Großbritannien damals nicht diesem Abkommen beitrat. Doch ob das Land jetzt mit dem Bewusstseinsfokus auf dieser Venus die Scheidung einreicht?

Die Venus steht im Schatten der 9. Hausspitze. Sie ist „im Stress“ und neigt dort zu Überkompensationen. Sie steht zwar im 8. Haus der festgefügten Strukturen, doch sind diese bereits in Auflösung begriffen. In der Ferne lockt die Freiheit der 9. Hausspitze. Da will man unbedingt hin, koste es, was es wolle. Bruno und Louise Huber schrieben zu dieser Hausposition:

Vor der neunten Spitze

So einer ähnelt oft dem „Hans-Guck-in-die-Luft“, der seine Nase hochhebt und dabei ins Wasser fällt. Derjenige, der so herumläuft, denkt meistens, er habe recht und die Welt sei im Unrecht. Die veränderlichen „Stressleute“ vor der neunten Spitze sind von ihrer Philosophie und ihrem Anspruch überzeugt. Sie können es sich gar nicht vorstellen, dass ihre eigene Meinung nicht stimmen könnte. Sie bauen sich eine Philosophie, die alle ihre Schwächen entschuldigt. Das autonome Denken wirkt in der Kompensation unglaubwürdig und erweckt Misstrauen. Aber gerade das ist es, was diese Menschen nicht ertragen, beanspruchen sie doch Vertrauen um jeden Preis. Von ihrer Wirklichkeit her können sie es sich gar nicht leisten, solche Ansprüche zu stellen. Denn in Wahrheit sind sie immer von irgendjemanden abhängig, ohne dies allerdings zuzugeben.

Die Bindungsangst kann immens sein. Als Karikatur stelle man sich vor, wie ein Bräutigam kurz vor der Hochzeit verschwindet. Freiwilliges Verzichten auf unbegrenzte Freiheiten bedeutet Transformation. Im Grunde will man im veränderlichen Kreuz der Gemeinschaft dienen. Das heisst, das Ich muss bereit sein, Grenzen und Verantwortlichkeiten auf sich zu nehmen, einen Menschen ganz zu lieben und auf andere Möglichkeiten zu verzichten.

Transite

Combin Transite

Die Venus hat also Bindungsangst und steckt gerade in einer Krise. Diesen Part übernimmt gegenwärtig in der Beziehungskiste GB/EU eindeutig Großbritannien. Venus will in Beziehung sein, aber nicht so richtig. Der Planet, der das Ideal der perfekten Beziehung suchen lässt, ist in der Astrologischen Psychologie Neptun. Er steht zusammen mit dem Mond und ist weit offen für Kontakt. Doch die Konjunktion zur Sonne/Pluto-Konjunktion erschwert eine Differenzierung des Wunsches nach intensivem Kontakt und des Anspruchs nach autonomer Macht. Irgendwie erscheint das den Briten als ein unentwirrbarer Knäuel. Was ist jetzt wichtiger: Wille, Macht und Autonomie (Sonne/Pluto) oder das in Beziehung mit vielen und Teil eines größeren Ganzen (Mond/Neptun) sein?

Combin-Solar

Combin-Solar

Im aktuellen Solar des Combin-Horoskops steht Neptun an der 10. Hausspitze. Beim tödlichen Attentat auf die Labour-Abgeordnete Jo Cox am 16.06.2016 stand der Solar-AP im Quadrat zu Uranus. Seitdem kippt die Stimmung im Land. Am Tag des Referendums steht der Solar-AP im Trigon zum losgelösten Mars und im Quincunx zum Galaktischen Zentrum, dem Zentrum, das unsere Galaxie zusammenhält. Transit-Neptun steht im Combin am Deszendenten und im Quadrat zur Combin-Sonne, die auch eine Opposition von Transit-Saturn erhält. Transit-Chiron verunsichert den Merkur und sucht Kontakt zum GZ, das der Solar-AP am Donnerstag aktivieren wird. Auch die Transite sprechen an, worum es im Moment tatsächlich geht: um Beziehungsideale, um die „ideale Beziehung“ zwischen Großbritannien und der Europäischen Union und darum, Teil eines größeren Ganzen zu sein.

Für den Austritt Großbritanniens zu stimmen wäre ein Widerspruch zu dem, was für Großbritannien jetzt eigentlich anliegt. Dies wäre eine Kompensation, ein trotziges „Ich will aber nicht… ich will frei sein!“ Das ist nie eine gute Lösung.

Act of Union - Rashi D1 (tropisch)

Act of Union – Rashi D1 (tropisch)

Im indischen Horoskop des Act of Union läuft am 23. Juni ein Rahu/Venus/Mond-Dasha. Rahu liegt im 7. Bhava im Zeichen Widder. Sein Dispositor ist Mars. Venus ist der Lagnesh und natürlicher Karaka für Beziehungen.

In der Kāla-Software sind Deutungstexte zur Rahu/Ketu-Achse enthalten:

KETU IM 1. HAUS, RAHU IM 7. HAUS:

Ketu im 1. Haus weist auf einen Menschen hin, der in vergangenen Inkarnationen seine Angelegenheiten allein geregelt hat und sich sicher gefühlt hat, wenn er jede Situation allein bewältigen konnte. Rahu im 7. Haus weist allerdings darauf hin, dass er jetzt lernen soll, diese Fähigkeiten auf Beziehungen auszudehnen.

Diese Menschen fühlen sich meist viel selbstsicherer, wenn sie allein sind und erleben innerhalb einer Partnerschaft Zweifel und Unsicherheit. Das geht so weit, dass sie die Anwesenheit anderer Menschen als Bedrohung empfinden können und das Gefühl haben, dass jede ihrer Bewegungen genau beobachtet und analysiert wird, obwohl sie selbst diejenigen sind, die jede noch so kleine Bewegung bei sich selbst und anderen mit Ketus Intensität wahrnehmen und analysieren. So fühlen sie sich teilweise schutzlos und enthüllt, fast als ob sie in einer völlig fremden Zivilisation ihre eigene Nische finden müssten, ohne zu wissen, ob sie überhaupt willkommen sind. Alle diese Themen sind Ergebnisse einer intensiven Beschäftigung mit sich selbst, die den Menschen übersensibel für jeden Aspekt seiner Persönlichkeit gemacht haben und außerdem einen enormen Perfektionismus in ihm erzeugt hat. Dieser Perfektionsdrang erzeugt Zweifel im Hinblick darauf, welches Benehmen richtig oder falsch ist, kombiniert mit einer übermäßigen Selbstkritik, die dem Menschen nur erlaubt zu messen, wie weit er von den perfekten Bildern entfernt ist, ihm jedoch nicht ermöglicht, zu erkennen, was er wirklich geleistet hat. Auch eine Bestätigung oder sogar eine Gratulation anderer kann daran nichts ändern. Solange der Geborene nicht gelernt hat, sich von der Rolle seiner Persönlichkeit zu lösen, werden diese Selbstzweifel ihn quälen. Hat dieser Mensch jedoch begriffen, dass Perfektion eine perfekte Harmonie seines Karmas, seiner mitgebrachten Gaben, den Karmas der anderen und deren mitgebrachten Gaben plus Gnade ist und dass das alles ist, was sich jemals ereignen kann, dann kann er Zufriedenheit in seinen Handlungen und seinem Verhalten finden.

Ketus Plazierung weist außerdem darauf hin, dass der Mensch in vergangenen Inkarnationen mehr Zeit in seine eigene Entwicklung gesteckt hat auf Kosten der sozialen Entwicklung. In dieser Inkarnation werden die Partnerschaften durch Rahu wesentlich belastender und anstrengender. Es besteht somit die Notwendigkeit zu lernen, was einem selbst an einem Partner wichtig ist und wie man eine Beziehung aufrechterhält. Dabei empfindet der Mensch Beziehungen meist fordernder als er es sich wünscht. Einerseits rührt das daher, dass es ihm schwerfällt, innerhalb einer Beziehung sich selbst zu sein und er stattdessen die Bürden des Partners teilweise übernimmt und andererseits fällt es ihm schwer, den Partner als eine Erweiterung der eigenen Persönlichkeit zu erleben. Ketu macht einen Menschen sehr selbstkontrolliert und veranlasst ihn, seine Schwächen und Unsicherheiten zu verstecken. Die Partner hingegen sind eher unkontrolliert und chaotisch, ganz so, wie Rahu im 7. Haus dies anzeigt. Der Geborene muss lernen, dass der Partner sehr unausgeglichen und übermäßig ausdrucksfreudig sein wird, solange er selbst zu kontrolliert ist oder sich selbst nicht zeigt. Das Ziel besteht darin zu lernen, sich auch im Zusammensein mit anderen sicherer zu fühlen und der eigenen Persönlichkeit zu erlauben sich auf eine natürliche Weise zum Ausdruck zu bringen. Dann können auch Partnerschaften als bereichernd und produktiv erlebt werden.

Es geht tatsächlich um diesen Rahun in 7, das Fremde, den „unausgeglichenen und chaotischen Partner“, die Europäische Union, und Großbritanniens Beziehung zu ihr. Eine Lösung liegt in der Aufgabe des Zwangs, des Perfektionismus und der Kontrolle, die Großbritannien mit Ketu in 1 charakterisiert. Wenn Großbritannien diese Partnerschaft nun aufkündigt, nimmt es sich selbst die Chance, in Partnerschaften zu wachsen und seinen Ketu zu erlösen. Das brächte nämlich wirkliche Freiheit.

Der Mond, das Volk, hat im eigenen Zeichen im 10. Bhava eine sehr starke Position. Es ist ein heller Mond, der ein Sunapha Yoga mit Jupiter und Saturn bildet. Ein Sunapha Yoga entsteht, wenn Planeten im 2. Haus vom Mond stehen. Sie geben den Gedanken und Betrachtungen des Mondes eine Basis und Orientierung. Diese Planeten zeigen an, wie der Mensch fühlt und auf die Lebensumstände und -erfahrungen reagiert.

Sunapha Yoga

Bildet Jupiter Sunapha Yoga, indem er im 2. vom Mond steht, zeigt dies an, dass der Mensch in seinen Lebenserfahrungen Vertrauen und Sinn findet, was sein Bewusstsein so prägt, dass er mit Optimismus und Glück antworten kann. Die von Jupiter regierten Häuser, Planeten etc. werden die Dinge und Menschen anzeigen, durch die der Mensch Vertrauen finden konnte und eine Weltanschauung, die dem Leben Sinn gibt.

Bildet Saturn Sunapha Yoga, indem er im 2. vom Mond steht, zeigt dies an, dass der Mensch seine Erfahrungen wichtig nimmt, mit Vorsicht reagiert, mit Sachlichkeit oder Gleichgültigkeit, und dass er in der Folge Stärke und Unabhängigkeit entwickelt. Die von Saturn regierten Häuser etc., werden auf die Dinge und Menschen verweisen, die dazu dienen, den Menschen stark und unabhängig zu machen.  

Jupiter ist als Herrscher des 3. und 6. Bhava ein temporärer Übeltäter. Saturn als Herrscher von 4 und 5 ist jedoch ein Rajayogakaraka und wird dem Mond dabei helfen, eine sachliche Entscheidung zu treffen.

Im Laufe des Wahltages wird der Transit-Mond Aspekte zur Rahu/Ketu-Achse bilden. Transit-Pluto steht ohnehin schon seit Jahren im Quadrat zu ihr. Aber das ist schwierig, den Ausgang einer Wahl, bei der nur ein Ja oder Nein zur Auswahl stehen, im Voraus astrologisch zu bestimmen. Für Fußballspiele habe ich das aufgegeben. Doch der Mond wird hier der ausschlaggebende astrologische Faktor sein, da sein Pratyantar Dasha just am 23. Juni beginnt. Ich denke, der Mond stimmt für ein „in“.

Literatur:
Bruno und Louise Huber: Transformationen. API-Verlag.
Ernst Wilhelm: Core Yogas. Kala Occult Publishing.

10 Gedanken zu „Brexit?

  1. Vinzent Liebig

    Das Ereignishoroskop auf die Schließung der Wahllokale in London um 22:00 Uhr dortiger Zeit sieht nach einem Unentschieden aus – für mich jedenfalls – jetzt regnet es so schlimm, dass viele gar nicht wählen können, vielleicht wird verlängert?

    Alles Gute
    Vincento

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Die Mehrheit der Briten stimmte gestern für den Brexit und somit gegen Rahu. Ich hörte, dass vor allem Ältere für den Austritt sind und Jüngere dagegen. Spannend fand ich in den Kommentaren gestern, dass immer wieder der Begriff „Kontrolle“ fiel, die die Brexiteers zurückgewinnen wollen. Kontrolle ist Ketu. Er hat gewonnen und wenn es ganz blöd kommt, werden Schottland und Nordirland das Vereinte Königreich nun verlassen.

      Antworten
  2. Vinzent Liebig

    vorläufiges Ergebnis 51,9 % für raus ist immerhin sehr in der Nähe von unentschieden, wie ich gestern schrieb – das Ereignishoroskop auf die Schließung der Wahllokale zeigt Haus 2 in den Fischen, den alten Mondknoten und Neptun ebenfalls in 2 in den Fischen – das sieht bei Fische in 2 nach der Auflösung der bisherigen Gemeinschaftsform aus.
    Der neue Mondknoten in 8 steht in Konjunktion mit Jupiter = förderliche Partnerschaften = und dem Merkur als dessen Herrscher in den Zwillingen in 5 = für das eigenen Leben hinsichtlich Austausch und Handel – was bezüglich der eigenen Entwicklung vermutlich die bessere Lösung gewesen wäre.
    Aber bei Ereignishoroskopen sah ich im Ergebnis nach meiner Erinnerung eigentlich immer einen starken Trend, sich in Richtung des alten Mondknotens zu bewegen, hier also in Richtung Auflösung der bisherigen Gemeinschaftsform. Ich vermute, dass nun die innere Zerstrittenheit Großbritaniens auf die Briten selbst zurückfällt und dass weitere Auflösungsprozesse folgen.

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Knapp vorbei ist auch daneben. 😉

      Welche Folgen kann das Ignorieren der Forderungen, die der aufsteigende Mondknoten an uns stellt, mit sich bringen? Ein Negativ-Beispiel ist für mich Che Guevara, der seinen aufsteigenden Mondknoten im 3. Haus konsequent ignorierte. Ich schrieb dazu eine Kurzdeutung im Text Das Mondknoten/AC-Verhältnis (ganz am Ende des Beitrags).

      Das britische Pfund rauscht in den Keller, der Börsenplatz London ist in konkreter Gefahr, Schottland und Nordirland wollen das UK verlassen… Ich glaube, den Briten ist noch gar nicht klar, welche Büchse der Pandora sie gestern geöffnet haben.

      Die Europäische Union muss jetzt natürlich sich selbst gründlich hinterfragen, denn nicht nur die Briten sind mit ihr unzufrieden. Auch in Frankreich und in den Niederlanden wird der Ruf nach EU-Referenden laut.

      Antworten
  3. Vinzent Liebig

    Knapp vorbei ist auch daneben – aber in dem Fall nur um 1,9% – das finde ich ganz gut, also für meine Verhältnisse. 🙂

    Ich stimme Dir unbedingt zu, dass die EU sich nun einmal grundsätzlich hinterfragen muss. Das bereits erwähnte Ereignishoroskop hat in Brüssel den AC auf 20,5° Steinbock und die Mondknoten, Mars, Jupiter und Saturn sind sehr nahe der Spitzen von Haus 2, 8, 10 und 11 positioniert, das sieht für mich einigermassen dramatisch aus, was meinst Du?

    Die Ignoranz gegenüber den Konstellationen des neuen MK bedeutet nach dem, was ich gelernt und erfahren habe, eine Entwicklungsverzögerung.

    Habs gut
    Vincento

    Antworten
  4. starfish Beitragsautor

    Für die EU benutze ich das Datum, zu dem der Vertrag von Maastricht in Kraft trat: 01.11.1993, 00:00 Uhr, Brüssel. Da sind die Transite nicht wirklich herausfordernd. Aber beide Alterspunkte aspektieren die Sonne, die wiederum in der Radix unaspektiert ist. Das ist ein bisschen absolutistisch: „l’état, c’est moi“. Aber WER ist der König?

    Antworten
  5. Vinzent Liebig

    Ich bekomme da AC 17°16′ Löwe – also König, richtig, ja – aber bei altem MK in 10 fremdbestimmt und mit zuwenig Identität mit sich selbst.

    Das Horoskop ist sehr interessant, das sieht – wenns blöd läuft – nach etwas aus, das sich bei altem MK in 10, MC Stier und Venus in 3 vor allem durch funktionale gemeinschaftliche Regulierungen bemerkbar macht und via Uranus aus 7 in 6 die Unterschiede und Grenzen in den realen Bedingungen aufhebt. Ausserdem könnte der Laden via altem MK im Stier in 10 durch ein schon bestehendes, reiches Establishment fremdgesteuert sein. Man könnte sagen, dass die EU bei AC-Löwe und Skorpion-Sonne und Pluto in 4 eigentlich auch kreativ und schöpferisch sein könnte, sie könnte etwas gebären, aber der alte MK steht dem im Wege – anstatt Europa zu gebären, gebiert sie Regulierungen – in dem Film auf den ich weiter verlinke, einem Pro-Brexit Film, wird u. a. berichtet, welche kafkaesk enorme Menge an Regulierungen geboren wurde – wenn ich Recht erinnere allein 37 (!) Regeln dafür, wie eine Zahnbürste beschaffen sein muss, es gibt noch haarsträubendere Beispiele. Man könnte auch sagen, die EU arbeitet gegen Europa.

    Bei Placidushäusern und 7-ner Rhythmus läuft derzeit ein Alterspunkt über 24° Widder, der in der MRL „einen Millieuwechsel aus existenziellen Gründen (!)“ anzeigt.

    Hier der Link zum Film – fröhliches Entsetzen wünsch ich 🙂 und gerade dennoch uns Allen alles Gute
    Vincento https://www.davidicke.com/article/375903/brexit-the-movie-2

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Es wurde mit der Griechenland-Krise offensichtlich, wie unmenschlich und geradezu unvernünftig der Brüsseler Beamtenapparat arbeitet. Letztes Jahr lief der Alterspunkt im EU-Horoskop über den aufsteigenden Mondknoten im 4. Haus – eine einmalige Gelegenheit, den Kurs zu korrigieren. Sie wurde nicht ergriffen. Die wenigsten gehen in Brüssel zum Astrologen, da hätte man ihnen bei der Neuorientierung helfen können. Jetzt ist das Jammern natürlich groß. In Großbritannien bald vermutlich ebenso. Wir dürfen gespannt sein, welche Ideen die Politiker nun entwickeln.

      Edit:
      2 Millionen Briten haben eine Petition unterschrieben, die eine Wiederholung des EU-Referendums fordert.
      Katerstimmung bei den Briten: Auf #Brexit folgt #Bregret
      Das Parlament könnte einen Rückzieher machen, Cameron hat seinen Rücktritt ja bereits angekündigt.

      Antworten
  6. sepp

    Liebe Birgit, lieber Vincent, meinen Senf dazu: Es wird nicht viel passieren. Wenn Schottland austritt, werden die britischen Firmen einen Briefkasten in Glasgow mieten und lustig ihre Geschäft darüber abwickeln. Mein wirtschaftlich sehr beschlagener Bruder meinte, England könnte als große Schweiz, Steuerparadies, aus dem Brexit hervorgehen. halte ich für möglich. Das hat von den Brüssler Deppen keiner auf dem Schirm. Grüße, Sepp

    Antworten
  7. Vinzent Liebig

    Hi Birgit, hi Sepp,

    im Horoskop auf die Schließung der Wahllokale steht Fische = Auflösung, in 2 = der Gemeinschaft – und jetzt kommt der Gag – in 2 steht auch der Neptun = Auflösung der Auflösung der Gemeinschaft

    Gruß
    Vincento

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.