Uranus im Andromeda-Nebel

Daten mit Astroplus berechnet

Letztes Jahr lief Uranus zweimal über den Tierkreisgrad, auf dem sich die ekliptikale Projektion der Andromeda-Galaxie M31 befindet (→ Messier-Objekte). Die letzte Konjunktion ereignete sich diese Woche am 11. April. Fast auf den Tag 84 Jahre zuvor stand Uranus ebenfalls mit M31 in Konjunktion. In Deutschland herrschte die Nazi-Diktatur, die den Zweiten Weltkrieg maßgeblich verursachte. Heute steht die Welt wieder am Rande einer kriegerischen Auseinandersetzung. Letztes Jahr während der beiden ersten Konjunktionen hielt uns noch die Krise zwischen den USA und Nord-Korea in Atem, während heute zur dritten und vorerst letzten Konjunktion der Stellvertreterkrieg zwischen Russland und den USA in Syrien zu eskalieren droht.

Andromeda-Galaxie M31

M31 ist die einzige Galaxie, die wir am Nachthimmel mit bloßem Auge beobachten können. Sie erscheint als verschwommener schwacher Lichtfleck, der immerhin eine Größe von rund drei Bogengraden umfasst. Der Vollmond nimmt im Vergleich dazu nur ein halbes Bogengrad am Nachthimmel ein.

Andromeda-Mythos am Sternenhimmel

Der Andromeda-Mythos handelt von einem unschuldigen Opfer, das von einem Helden gerettet werden muss. Andromeda (Ἀνδρομέδα „im Gedenken eines Mannes“), die einzige Tochter des Königs Kepheus und seiner Frau Kassiopeia, sollte dem Meeresungeheuer Ketos (→ Walfisch) geopfert werden, das von Poseidon ausgesandt worden war, um die Eitelkeit ihrer Mutter zu strafen. Kassiopeia hatte nämlich behauptet, die Nereiden (→ Nymphen des Meeres, die Schiffbrüchige beschützen) an Schönheit zu übertreffen. Als Andromeda, an einen Felsen gekettet, ihr Schicksal erwartete, erschien der Held Perseus auf dem göttlichen Pferd Pegasus und versteinerte das Ungeheuer mit dem Blick des abgeschlagenen Medusa-Hauptes (der Fixstern Algol). Zum Lohn erhielt er Andromeda zur Frau.

In Deutschland pflegte man nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg, für den Deutschland von den Siegermächten mit hohen Reparationszahlungen bestraft wurde, einen regelrechten Opferkult, den der aufkommende Nationalsozialismus geschickt für seine rasch zunehmende Popularität ausnutzen konnte. Auf dieser Grundlage konnte sich Adolf Hitler als Held präsentieren, der das „geknechtete“ Deutschland wieder groß und mächtig machen konnte. Dabei bediente er sich der weit verbreiteten und vielen Deutschen damals glaubhaften Dolchstoßlegende, die die „inneren und äußeren Feinde des Deutschen Reiches“ in kommunistischen und sozialdemokratischen Politikern wie auch im so genannten „Weltjudentum“ zu erkennen glaubte (→ Weimarer Republik)

Heute ist die Welt wieder voller Verschwörungstheorien, die bis in die Regierungseliten reichen. Man denke nur an Donald Trumps „alternative Fakten“ und Giftanschläge in Großbritannien, die Wladimir Putin persönlich angelastet werden, ohne Beweise für diese Behauptung vorzulegen. Die Lage in Syrien ist höchst unübersichtlich, denn jeder scheint gegen jeden zu kämpfen und dabei seine ganz eigenen Ziele zu verfolgen. Es sind explosive Zeiten, und schon ein kleiner Funken kann einen Flächenbrand auslösen. Gleichzeitig nimmt der Antisemitismus nicht nur in Deutschland wieder zu.

Andromeda (Urania’s Mirror)

In der älteren Fachliteratur wird der Andromedanebel gelegentlich Vertex genannt. Die Konstellation Andromeda soll gemäß Ptolemäus von Venus-Natur sein, die den Menschen unter ihrem Einfluss Reinheit des Denkens, Tugend, Ehre und Würde verleihe. Gleichzeitig werden sie jedoch von tief verwurzelten Ängsten geplagt und in ihren Vorhaben schnell entmutigt. Dem Andromedanebel selbst wird eine Mars-Natur zugeordnet, die Tod durch Hängen oder Enthauptung bringen soll. Nach Manilius besitzen die Menschen unter dem Einfluss dieser am Aszendenten aufgehenden Konstellation die Qualitäten eines Scharfrichters, der sein Amt gnadenlos und von den Klagen der trauernden Angehörigen unbeeindruckt ausführt und sich von ihnen für die Gnade eines schnellen Todes sogar bezahlen lässt.

Berühmte Persönlichkeiten mit M31 am Aszendenten sind Napoléon, Carlos Castaneda, Jupp Derwall, Jacqueline du Pré, Helmut Kohl, Marcel Proust, Wilhelm Reich und Percy B. Shelley. Adolf Hitler (Grafik links) wurde mit einer gradgenauen Konjunktion von Merkur mit der Andromeda-Galaxie exakt am Deszendenten geboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.