Schlagwort-Archive: Zeichengrenze

Geschichte des Internets

Das Internet ist ein Kind des Kalten Krieges, als Mittel ersonnen, um auch nach einem Atomschlag Russlands das große Amerika zumindest auf dem Informationswege vernetzt halten zu können. Erste Ideen, dies mithilfe von Computern zu bewerkstelligen, entwickelten sich mit Plutos Ingress in das Zeichen Jungfrau 1956. Als Uranus sich 1962 dazugesellte, nahm die Entwicklung Fahrt auf. Es wurden Visionen (!) entwickelt, die die Marschrichtung vorgaben. In diesen Jahren wurde das Internet als Idee geboren. Es fehlte allerdings noch die passende Hardware, denn Computer waren damals mindestens so groß wie eine Waschmaschine und so langsam wie eine Schnecke.  Weiterlesen

Der Nullmeridian und die kosmische Spalte

Kalapurusha

Das Universum ist in der indischen Astrologie eine Manifestation des absoluten Aspektes des Gottes Vishnu, der „Alldurchdringende“. Alles, was ist, der Raum und die Zeit, ist Vishnu in Manifestation. Der Zodiak ist Kālarūpa, die Gestalt der Zeit, und der Körper von Kālapuruṣa, die personifizierte Zeit. Der Kālapuruṣa ist im Westen auch bekannt als Homo signorum: der Tierkreiszeichenmann. Dessen KörperTeile (Zeichen) haben keine Bewusstheit. Sie sind Aktionsfelder für die Planeten (mit Bewusstheit ausgestattete Wesenheiten). Diese nehmen Einfluss auf die Zeichen, indem sie sie beherrschen.  Weiterlesen

Pfingsten

Nach Rudolf Steiner fand die Kreuzigung Jesu Christi am Freitag, den 3. April 33 statt. Das leere Grab wurde am dritten Tag danach, am Sonntag, 5. April, entdeckt. 49 Tage später feierten die Juden und die verbliebenen elf Jünger Christi in Jerusalem das jüdische Fest „Schawuot“. Zur dritten Stunde dieses Tages kam der Heilige Geist auf die versammelten Jünger herab: Weiterlesen

Prince

Im Horoskop des kürzlich verstorbenen Musikers Prince befinden sich vergleichsweise viele Planeten in Grenzgraden, das heißt im ersten oder letzten Grad eines Zeichens.

Prince Radix0°-Stellungen (und jene von 29°) scheinen im Zodiak eine ähnliche Wirkungsweise zu haben wie die Talpunkte in den Häusern. Nach außen wirken Planeten dort schwach, mit wenig Energie ausgestattet. Sie haben dort allerdings im Idealfall Zugang zu einer Ebene, die unbestimmt und frei ist, wo neue Schöpfungen möglich sind. Man kann dort auf nichts Vorgefertigtes zurückgreifen, sondern man muss sich sozusagen dem Universum anvertrauen und warten, welche Türen zu neuen Wegen und Lösungen es öffnet. Mit blindem Aktionismus ist man hier meistens schlecht beraten. In der indischen Astrologie nennt man den ersten und letzten Grad eines Zeichens „Sandhi“, was auch mit „der Raum zwischen Himmel und Erde“ übersetzt werden kann.

Weiterlesen

ESC 2014 – Conchita Wurst

Den Eurovision Song Contest (ESC) des Jahres 2014 gewinnt eine Kunstfigur aus Österreich: Conchita Wurst!

Das ist eigentlich nichts Besonderes, treten doch bei solchen Veranstaltungen meistens Kunstfiguren auf, die als etwas erscheinen wollen, das sie nicht sind, ohne dass sie sich selbst dessen bewusst wären. Weshalb ich mir diese Sendung bisher noch nie angetan habe, denn oberflächliche Kunst ist langweilig. So habe ich Conchitas Auftritt verpasst – leider!

Weiterlesen

Die NATO – Der Nordatlantik-Pakt

Die NATO wurde im April 1949 mit dem Ziel gegründet:

“to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down”
(Lord Ismay, der 1. NATO-Generalsekretär).

Seitdem würde man meinen, dass sich doch einiges in der Welt verändert hat. Immerhin, die Germans sind nicht mehr ganz so down, dafür die Russen schon, haben nicht einmal mehr ihr Gegenmodell des Warschauer Paktes (der hat sich 1991 selbst aufgelöst) – und die Amerikaner, die Weltmeister der Spionage, sind natürlich super drin. Und lassen jetzt die NATO in Osteuropa mit den Säbeln rasseln. Entspannung in Europa ist anders.  Weiterlesen

Frank Zappa

Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.

Frank Zappa RadixDer Komponist und Musiker Frank Zappa ist auch heute noch einzigartig und unverwechselbar in der Welt der Musik, die er entscheidend mitgeprägt hat. Künstlerisch war Zappa offen für die unterschiedlichsten Stilrichtungen, «machte Anleihen in den „unterschiedlichsten Formen und Stoffen“, benutzte wie selbstverständlich Elemente unterschiedlichster Stilrichtungen und Gattungen. Trotz aller Verschiedenheit in den Arbeiten beispielsweise eines Edgar Varèse einerseits und den Liedern von R&B-Gruppen wie die Robins andererseits hielt Zappa beides für gute Musik, für ihn schien „die Seele aus der gleichen universellen Quelle zu kommen“.» (Wikipedia) Weiterlesen

Friedensreich Hundertwasser

Geboren wurde der Künstler heute vor 85 Jahren mit dem Namen Friedrich Stowasser. Im Laufe seines Künstlerlebens wurde aus Stowasser „Hundertwasser“, denn in der russischen Sprache bedeutet „sto“ (CTO) hundert.

Twistys

Twistys

Leuchtende, bunte Farben und besonders die Form der Spirale prägen Hundertwassers künstlerisches Werk. Überhaupt spielen Symbole eine große Rolle: Tropfen, Augen, Fenster, Kreise, Wellen, Zwiebeltürme durchziehen seine Arbeiten. Weiterlesen

Das Medium James van Praagh

23. Aug 2009 – 20:14:08

Heute wird das Medium James van Praagh 51 Jahre alt. Er wurde um 16.18 Uhr in Queens geboren. Er gilt als eines der besten Medien der Welt, das zwischen der Welt der Toten und der Lebenden Informationen übermitteln kann.

James van Praagh RadixSein Aspektbild ist grün-blau und damit sensitiv sehr einfühlend und talentiert. Durch die dreieckige und lineare Struktur ist das Bewusstsein gleichzeitig dynamisch, anpassungsfähig und lernfähig. Es verbinden sich die vier sensitiven Planeten Merkur, Mond, Jupiter und Neptun gemeinsam mit Pluto und Sonne in einem das Bild beherrschenden Kleinen Talentdreieck und beschreiben so eindrucksvoll van Praaghs außergewöhnliches „Kommunikationstalent“. Zudem befinden sich Sonne und Merkur in dieser Figur an Zeichengrenzen, wie auch der Aszendent. Planeten an Zeichengrenzen wirken aus Sicht der Huber-Schule wie geistige Kanäle, über die spirituelle Wahrheiten übermitteln werden können. Der Mond erhält zusätzliche spirituelle Power durch die Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum.