Super-Mondfinsternis

MoFi 28.09.2015

Super-Mondfinsternis

Am 28. September 2015 ist Vollmond, der durch die Nähe der Mondknotenachse zugleich eine totale Mondfinsternis ist. Eine Mondfinsternis wird auch Blutmond genannt. Denn der Schatten der Erde, der zum Zeitpunkt der exakten Finsternis den Mond verdunkelt, vermittelt einen dunkelroten Eindruck. Durch die maximale Nähe des Mondes zur Erde (Perigäum) ist es außerdem ein „Super-Vollmond“.

Bei vielen, vor allem jenen mit Radix-Stellungen auf 4° Widder und Waage oder in Aspekt hierzu, dürften in diesen Vollmondtagen „die Nerven blank liegen“.

Robin Williams nahm sich zum Beispiel letztes Jahr einen Tag nach einem Super-Vollmond das Leben. Die Mondfinsternis von April dieses Jahr stand in Zusammenhang mit mehreren tödlichen Übergriffen auf Afro-Amerikaner in den USA (Schüsse auf Walter Scott, Charleston Church Shooting).

Gleichgewicht ist das Thema des Tierkreiszeichens Waage. Die hunderttausende Schutzsuchenden bringen die Länder Europas und seine Bürger offensichtlich aus dem Gleichgewicht.

Doch es sind gerade solche Störungen eines vertrauten und damit meist statischen Gleichgewichts, die uns dazu aufrufen, innere und äußere Konflikte zu erkennen, zu lösen und so ein neues, dynamischeres Gleichgewicht zu finden. Diese Fähigkeit hat die Menschheit dorthin geführt, wo sie heute steht.

Waage scales„Während des Waagemonats können wir uns bemühen, dass unsere ablehnende Haltung gegenüber Zwischenfällen, die unsere Ruhe und Bequemlichkeit stören, nicht zunimmt. Dadurch würden wir immer wieder aus dem Gleichgewicht fallen. Wenn wir hingegen uns in die Mitte der ständig wechselnden inneren und äußeren Bedingungen stellen, identifizieren wir uns mit dem Zünglein an der Waage und erlangen dadurch einen dynamischen Gleichgewichtspunkt in unserem Wesenskern. Von dorther, also aus unserer Mitte heraus, können wir flexibel auf die sich stets verändernden Lebenssituationen reagieren. Wir sind dann nicht mehr so anfällig für Störungen außen, nicht mehr sofort für oder gegen eine Sache oder einen Menschen, sondern fähig, eine Brücke des Verstehens und des Ausgleichs zwischen sich widerstreitenden Kräften zu schaffen und dadurch überall ein Gleichgewicht herzustellen.“
Louise Huber: Die Tierkreiszeichen – Reflexionen, Meditationen

Radix Deutsches Reich AP 23.09

Deutsches Reich

Im Horoskop des Deutschen Reichs liegt die Horizontachse (7° Waage/Widder) nahe der Finsternisachse (4,7° Waage/Widder). Deutschland ist unmittelbar betroffen, und vielleicht kann man sagen, dass sich konservative, rückwärtsgewandte Kräfte ganz besonders herausgefordert fühlen werden. Der aktuelle Alterspunkt steht im Quadrat zur Mondknotenachse, an deren absteigenden Ende sich die Sonne befindet. Aktuell ist das Deutsche Reich somit besonders für Eklipsen sensibilisiert.

Asylunterkünfte brannten in Deutschland schon vor über zwanzig Jahren. 1996 kamen dabei zehn Menschen ums Leben (Lübecker Brandanschlag). Damals gab es Ende September ebenfalls eine Mondfinsternis auf 4° Waage/Widder.

Fremdenfeindlichkeit ist eine Folge der Angst vor dem Fremden, Anderen, Unbekannten. In unserer frühkindlichen Entwicklung durchlebten wir erstmals diese Angst vor dem Fremden, als die Symbiosephase (mit etwa sieben Monaten) zu Ende ging, in der wir uns noch eins mit der Mutter fühlten. Doch irgendwann sahen wir uns aus diesem Paradies der Kindheit vertrieben. Seitdem „fremdeln“ wir, wenn uns Unbekanntes begegnet. Und lernen in späteren Entwicklungsstadien, mit dieser Angst mehr oder weniger gut umzugehen.

Mir scheint, dass dies Menschen mit einer ausgeprägten Fremdenfeindlichkeit, wie sie den Rechtsextremismus kennzeichnet, weniger gut gelungen ist. Für sie soll offenbar der Staat, das Land, die Nation, die Heimat, die Clique und andere lokale Gruppen die einst verlorene Paradiesmutter ersetzen. Manch einer fühlt sich so bedroht vom Fremden, dass er auch zu Gewalttaten bereit ist. Dies jedoch meist im Schutz einer Gruppe, eines tragenden Kollektivs.

MondknotenIn der indischen Astrologie erzeugt Rahu, der nördliche Mondknoten, der/die/das Fremde. Denn in der indischen Astrologie gelten die Planeten als Karakas, als „Erzeuger“ ihrer Themen, im Falle der Mondknoten speziell des Schicksals. Gleichzeitig ist Rahu Symbol für jene Kräfte, die der Bewusstseinsentwicklung neue Impulse geben. Tatsächlich sehen einige in den Asylsuchenden neue Chancen und positive Effekte für die deutsche Sozialversicherung. Und vielleicht bieten sie denen, die das Ende ihrer Symbiosephase (astro-psychologisch übrigens ein Mondthema) noch nicht überwunden haben, eine Chance zur Nachreifung.

2 Gedanken zu „Super-Mondfinsternis

  1. Lavafee

    Gespannt diesen Morgen und die darauffolgenden Tage abwartend – habe 3 Grad Waag -Uranus und 5 Grad Widder-Chiron… die Orben sind mit je einem Grad durchaus eng, nicht wahr?….

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Uranus und und Chiron betonen beide jeweils deine ureigene Individualität. Falls es da etwas zu „befreien“ gibt, könnte diese Mondfinsternis für dich Wege freiräumen. Falls nicht, dann werden diese Vollmondtage für dich eher ereignnislos vorüberziehen, denke ich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.