Das sinkende Schiff

Der Streit unter Schwestern nimmt zunehmend bizarre Ausmaße an. Steht unser Innenminister unter Drogeneinfluss? Dekompensiert er? Oder will er einfach nur in Rente gehen und traut sich nicht, diesen Wunsch zu äußern? (⇒ Inzwischen wissen wir es: Horst Seehofer legt es auf einen Machtkampf mit Angela Merkel an und ist sich sicher, damit der CSU bei den Landtagswahlen in Bayern die absolute Mehrheit zu sichern.
/ 06.07.2018)

Wenn sich Menschen verrückt verhalten, spielt oft die Mondknotenachse eine Rolle.

Seehofers Mond liegt tatsächlich auf der Mondknotenachse (22°13‘ Widder/Waage) am absteigenden Mondknoten. Sie liegt auf der Wachstumsachse (IC/MC) im Trigon/Sextil zu Merkur, der eine Konjunktion mit Mars bildet. Transit-Pluto (aktuell auf 20°24‘ Steinbock) läuft auf ein Quadrat zu Seehofers Mondknotenachse zu. Mars wurde letzte Woche auf 9°13‘ Wassermann stationär (am 26.06.2018 um 23:06 MESZ) und läuft seitdem rückwärts durch den Tierkreis. In Berlin lag in diesem Moment die Mondknotenachse (6°08‘ Löwe/Wassermann) auf der Horizontachse (AC/DC). Im Gründungshoroskop der CDU/CSU-Arbeitsgemeinschaft steht Mars auf 8° Wassermann. Die aktuelle Rückläufigkeit bedroht den Zusammenhalt dieser jahrzehntelangen Arbeitsgemeinschaft.

Viele Hobby-Astrologen fürchten sich vor Pluto-Transiten. Tatsächlich gehören die Erfahrungen in dieser Zeit nicht zu den schönsten Momenten unseres Lebens. Als Pluto zum Beispiel über meinen absteigenden Mondknoten lief, erlebte ich meine erste Trennung. Meine Gefühle waren sehr extrem, voller Wut, Trauer und Zorn. Tatsächlich ist der Mond der einzige Planet, der ein sehr schwaches Trigon zum absteigenden Mondknoten bildet. Mars liegt mit acht Grad Abstand für eine Konjunktion zu weit entfernt. Doch diese Nähe reicht schon, dass mir in Extremsituationen gerne mal „der Gaul durchbrennt“. Ähnlich muss es gerade Seehofer gehen, wobei er durch seine Position nicht wirklich auf den Tisch hauen oder in aller Offenheit vor Wut schäumen kann. Er muss diese aggressiven Impulse unterdrücken, und man sieht ihm an, wie schwer ihm das fällt.

Nun hat Horst Seehofer sich in eine Lage hineinmanövriert (oder manövrieren lassen), aus der er nicht mehr erhobenen Hauptes herauskommen kann. Er hätte Merkels Verhandlungsergebnis als dankbare Schlinge ergreifen können, um nicht im eigenen Treibsand zu versinken. Ich vermute, dass Pluto ihm das unmöglich macht, denn Pluto reißt unsere Masken herunter, damit wir erkennen können, wer wir in der Tiefe unseres Seins wirklich sind. Davor hat „das kleine Ich“ enorme Angst, zerstört dies doch den so mühsam über Jahrzehnte aufgebauten schönen Schein.

Pluto bringt uns eine Vision des geistigen Willens, über den Sinn und Zweck unseres Daseins, des Evolutionsplans. Er ist unser Führer auf dem Weg in unser Wesenszentrum, dem Kreis in der Mitte des Horoskops. Er symbolisiert das Ideal des vollkommenen, höheren Menschen. Alles, was dem im Wege steht, wird während eines Transits beseitigt, transformiert, bis auf den Grund zerstört, damit Neues entstehen und wachsen kann, das dem Wesenszentrum mehr entspricht.

Pluto-Transite können entsprechend auf einschneidende Stirb- und Werde-Prozesse hinweisen, denen sich unsere Persönlichkeit nur allzu oft widersetzen möchte. Die Verwandlungen und Veränderungen sind in der Regel total, manchmal gar auf die physische Gestalt übergreifend. Es kann eine große Angst vor Ich-Auslöschung, vor der unerbittlichen Energie entstehen, die Pluto in unser Bewusstsein bringt.

Gelingt es uns jedoch, den Pluto-Transit für unsere Entwicklung positiv zu nutzen, sind wir trotz allem Schmerz unserem Evolutionsziel einen Schritt nähergekommen.1

Vielleicht erkennt Seehofer, dass er in Berlin am falschen Platz ist, dass vielleicht sogar seine politische Karriere, die in Berlin ihren glänzenden Höhepunkt finden sollte, von innen betrachtet ein Irrtum war, der ihn ein gigantisches, machtvolles Schein-ICH aufbauen ließ, das nun vor den Augen der Welt zusammenbricht. Lieber würde er die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Deutschland, sogar ganz Europa zusammenbrechen lassen als sich einzugestehen, dass er selbst auf dem falschen Weg ist. Das ist das letzte Stadium einer plutonischen Krise.

Horst Seehofer Transite

Fünfecksfigur „Schiff“

Gemeinsam mit Transit-Venus entsteht in Seehofers Horoskop eine imposante Figur, die aus einem Leistungsdreieck und einer Wiege zusammengesetzt ist. Sie ist Ausdruck einer besonders ausgeprägten Ambivalenz – auf der einen (blauen) Seite die heile und schützenswerte Heimat, auf der anderen (roten) der erbitterte Kampf –, deren Rückgrat die Mondknotenachse bildet. So imposant die Figur auch erscheinen mag, ist sie doch auch Ausdruck von massiver Starre und Unbeweglichkeit: ein stabiles Haus, dessen Dach dennoch einstürzen oder abrennen kann, oder ein massives Schiff, das trotzdem sinken kann wie die Titanic.

Ab 17 Uhr findet heute ein Gespräch mit Angela Merkel statt, in dem sich Seehofers Schicksal entscheiden wird. Im Grunde kann es darin, bei Vernunft betrachtet, nur darum gehen, wie er am elegantesten aus seinem Amt scheiden kann und wer sein Nachfolger wird. Vielleicht endet es aber auch mit einem großen Knall.

1 Birgit Braun: Transite der geistigen Planeten. Astrolog – Zeitschrift für Astrologische Psychologie Nr. 116


Leider manifestieren sich ausschließlich die negativen Seiten des Pluto-Transits zu Seehofers Mondknotenachse. Vielleicht ist seine Motivation, nicht nur Angela Merkel sondern vor allem auch Markus Söder bei der kommenden Landtagswahl in Bayern maximal zu schaden. 14.07.2018

4 Gedanken zu „Das sinkende Schiff

  1. sepp

    Ich weiß, dass man hinterher leicht schlauer sein kann, aber jetzt eine eher unastrologische Einschätzung. Ich glaube Seehofer hat gewonnen. Er kriegt seine begrenzten Zurückweisungen und schiebt Merkel den schwarzen Peter zu, ihre nie funktionierende europäische Lösungauszuhandeln. Die allermeisten europäischen Länder haben sich bereits verweigert, ums klar zu sagen, Merkel hat ein Ergebnis, das es nicht gibt herbeigelogen. Das widr krachend auffliegen. Zugrunde liegt natürlich der Konflikt, dass die Fraktionsgemeinschaft nicht mehr haltbar ist. Die Merkel CDU ist mit der CSU nicht mehr kompatibel, was entweder zur Ablösungvon Merkel führen muss oder zur langfristigen Trennung und zum Verdampfen als Volkspartei, was im übrigen Europa schon passiert ist. Mit entsprechendem Aufblasen der Populisten, worauf z.B. ständig Boris Palmer hinweist.
    Indisch ist Merkel momentane Dasaauslösung eine Katastrophe. Dazu gibts einen Thread auf astrolgisch.eu. Das indisiche Horoskop der Kompromissverkündung: 2.2., Berlin 22.10 Uhr ist ebnso furchtbar. Dat wird nix, glaube ich. Wenn mein Verdacht stimmt, dass Wagenknecht irgendwann ausder eckunggeht, dann zerbröselt es das momentane Parteieinsystem. Müsste man alles astrologisch untersuchen, aber to much for me. Sepp

    Antworten
    1. starfish Beitragsautor

      Seehofer hat gewonnen. Er kriegt seine begrenzten Zurückweisungen und schiebt Merkel den schwarzen Peter zu, ihre nie funktionierende europäische Lösungauszuhandeln. Die allermeisten europäischen Länder haben sich bereits verweigert

      Tatsächlich liegt das nun in Seehofers Zuständigkeitsbereich. Was er Merkel nicht zugestand, nimmt er jetzt für sich in Anspruch: Zeit. Er fährt zwar morgen nach Wien, plant jedoch noch kein bilaterales Abkommen. Er müsste auch in Italien, Ungarn und Nordafrika Verhandlungen beginnen, aber „das braucht Zeit“. Solange Mars rückläufig ist, wird es ohnehin schwierig, etwas dauerhaftes auf die Beine zu stellen. Seehofer wird schlussendlich wie Merkel scheitern. Wenn er Pech hat, überrollen ihn unvorhersehbare Ereignisse, die ihn zum Rücktritt zwingen. Das Schicksal ist da sehr erfindungsreich. Wir werden sehen.

      Ich bin gespannt, was nach den Wahlen im Oktober in Berlin geschieht. Dann könnte der Bundespräsident wieder eine wichtige Rolle spielen. Vielleicht wird ein Misstrauensvotum wie vor 36 Jahren versucht, um die Kanzlerin zu stürzen. Vielleicht ist sie bis dahin auch selbst zurückgetreten und der Ruf nach Neuwahlen wird laut, die Steinmeier verweigern könnte, damit die SPD mehr Zeit gewinnt. Leider bin ich eine ganz miserable Prognostikerin. Tatsächlich interessiert mich mehr, was Politiker innerlich bewegt und zu ihren Handlungen motiviert.

      Antworten
      1. sepp

        Gab mal auf astrologisch.eu einen Thread mit dem Wahlausgangshoroskop der Bayernwahl. Da wurde dafür plädiert, dass es nicht schlecht aussieht fürdie CSU(Nicht von mir). Aber was heißt nicht schlecht. Die wollen wohl die absolute Mehrheit und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dei kriegen. Sonst klar: Da wird noch manch kleine Überraschung kommen, in en nächsten Monaten: Uranus mehrfach auf 2 GradStier und Neptun auf 16 Fische.
        Aber man sollte den Seehofer nicht zu schnell abschreiben. Schon weil die Italiener, Österreicher und Ungarn dicht machen. Das heißt wenn rein nach D, dann über die Westgrenze. Guter Artikel dazu von Willi Wimmer, Ex-CSU Staatssekretär, schreibt jetzt auf Sputniknews.
        Schaun mer mal dann sehn wer schon. Grüße, Sepp

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.