5G Mobilfunk der fünften Generation

Mit 5G und dem Internet der Dinge (Internet of Things = IoT) sollen Menschheitsträume Wirklichkeit werden. Mit der geplanten Revolution sollen in wenigen Jahren viele Milliarden Objekte miteinander vernetzt werden, Fahrzeuge sollen selbständig fahren und ein Kinofilm in Sekunden auf dem Handy bereitstehen. Das mobile Internet der 5. Generation greift demnach wohl in alle Bereiche unseres Lebens ein.1

Am 3. April 2019 um 23 Uhr Ortszeit wurde in Südkorea als weltweit erstem Land ein flächendeckendes 5G-Netz in Betrieb genommen.2 Das Land lieferte sich ein Wettrennen mit den Städten Chicago und Minneapolis in den USA, in denen erst zwei Stunden später der neueste Mobilfunkstandard eingeführt wurde. Im Häusersystem von Seoul konnte die Tageskonstellation schneller realisiert werden, denn der Technikplanet Uranus steht in Seoul exakt auf dem Orts-Deszendenten, in Chicago in der Ereignis-Radix lediglich auf der Spitze des 11. Hauses.

Erwartungsgemäß liegen die Hauptachsen in Südkorea auf dem veränderlichen Kreuz (→ Geschichte des Internets) mit einer gradgenauen Konjunktion von Merkur und Neptun in der Halbsumme Venus/Mond auf dem IC. Der Herrscher des Aszendenten Jupiter und das GZ liegen im letzten Drittel des 1. Hauses. Mars kurz vor dem Zwillinge-Deszendenten ist offensiv-angriffslustig in der Kontaktaufnahme. Das Aspektbild besteht im Wesentlichen aus einer Strömer-Figur, die Michael Huber zufolge

Strömer

„mit der Beherrschung von großen Gewalten zu tun hat; es will Strömungen lenken oder gar erzeugen, etwa Modeströmungen, Kunstrichtungen, aktuelle Trends oder psychische Vorlieben anderer Menschen. Das wird allerdings zuweilen als Manipulation oder Eingriff in die Intimsphäre aufgefasst und zieht emotionale Reaktionen nach sich.“3

Die Aspektfigur besteht aus allen sechs Aspektarten und besitzt dadurch große Vielseitigkeit. Die sich im Inneren kreuzenden roten Diagonalen streben nach Macht und Durchsetzung von Willensimpulsen, erscheinen jedoch mit den grün-blauen Aspekten nach außen sensitiv und aufnahmefähig. In der Strömer-Figur verfolgen mit Mond und Saturn zwei Hauptplaneten ihre jeweils eigenen Ziele. Der Kontakt-Planet Mond will möglichst viel zwischenmenschlichen Austausch und Begegnungen, während Saturn in erster Linie auf Abgrenzung, Sicherheit und Kontrolle bedacht ist. Das Sextil zeigt eine scheinbar harmonische Verbindung, denn der flexible, anpassungsfähige Mond ist bereit, den Vorgaben des Saturn zu folgen und sich harmonisch auf dessen Ziele einzurichten, solange er frei und spontan in seinen vielfältigen Kontaktmöglichkeiten sein kann. Der dritte Hauptplanet, die Sonne, steht unaspektiert auf der 5. Hausspitze im Zeichen Widder. Sie ist die Erschaffende, die nach getaner Arbeit von ihrem Werk einen Schritt zurücktritt, um frei für neue Schöpfungsimpulse zu sein.

Zusammenfassend finden wir auf der einen Seite das Potential zu vielfältigen Kontaktmöglichkeiten, die ein Zugehörigkeitsgefühl zu und innerhalb eines großen, unendlich scheinenden Kollektivs erzeugen (Mond), und gleichzeitig die Angst vor Grenzverletzungen, vor gesundheitlichen Gefährdungen, vor zu großer Einflussnahme in die Privatsphäre (Saturn), die in eine extreme Blockadehaltung führt.

Mondknotenhoroskop

Im Mondknotenhoroskop liegt die Saturn/Pluto-Konjunktion auf dem Deszendenten, was der Konjunktion mit dem absteigenden Mondknoten in der Radix entspricht. Dies ist vergleichbar mit einem tiefliegenden unbewussten Kontrollreflex: die Neigung, die Welt durch Zwang und Kontrolle nach Maßgabe vergangener und nicht mehr zeitgemäßer Denk- und Verhaltensmuster zu gestalten. Diesem Zwang kann entkommen werden, wenn der aufsteigende Mondknoten der Radix gelebt wird: das Zeichen Krebs betont das bewusste Pflegen eines wohlwollenden, „von Herz zu Herz“ gehenden Gefühls- und Gedankenaustausches zwischen den Menschen (der im übrigen nicht zwingend eines superschnellen Mobilfunknetzes bedarf), um sich von autoritär geprägten Gefühls- und Denkmustern befreien zu können. Erst dann wird die Strömer-Figur Wirklichkeit. Einem solchen Entwicklungsschritt verweigert sich allerdings insbesondere Pluto, der fast bogenminutengenau auf dem absteigenden Mondknoten liegt. Er stellt gemeinsam mit Saturn die Machtfrage und ist nicht bereit, auch nur einen Zentimeter von seinem Anspruch zurückzuweichen.

Speziell in Südkorea empfiehlt dieser Lösungsweg im 8. Haus außerdem das Erkennen und Akzeptieren der eigenen Abhängigkeit vom DU, von der Gesellschaft und der Natur ganz allgemein. Es gilt, Gefühle der Ohnmacht und des Ausgeliefertseins nicht durch noch mehr Kontrolle und Macht überdecken zu wollen, sondern zu erkennen, dass die Lösung nur in der Freiheit vom Wunsch nach Besitz möglich ist. Oder in den Worten Erich Fromms, die Wandlung vom Haben zum Sein zu bewältigen

Doch empfiehlt sich diese Haltung auch global für die ganze Welt? Dazu müsste das Aspektbild in ein Ortshäusersystem gestellt werden, welches die gesamte Erde repräsentiert. Viele Astrologen lassen hierzu einfach die Häuser weg und nehmen das Zeichen Widder als erstes Haus. Man könnte jedoch auch ein Ortshoroskop für den Schnittpunkt des Erdäquators und des Nullmeridians nehmen. Tatsächlich nennt das indische Surya Siddhanta4, die vielleicht älteste astronomische Abhandlung der Menschheit, vier Orte auf dem Erdäquator mit einem Abstand von jeweils 90 Längengraden bzw. 6 Zeitstunden.

Am ersten Tag der Schöpfung ging der Überlieferung zufolge die Sonne in Yamakoti auf, in Lanka erreichte sie die untere Kulmination (Mitternacht), in Romaka ging sie im Westen unter und in Siddhapuri kulminierte sie als Mittagssonne. Yamakoti galt damals als Nullmeridian.

Ortshäusersystem 00N00 00W00

00N00 00W00

Da für das Ortshoroskop der Greenwich Nullmeridian gute Resultate liefert, nehme ich für das Ortshäusersystem der Erde die Koordinaten 00N00 00W00 mit einem Medium Coeli auf 0° Widder und einem Aszendenten auf 0° Krebs. Die Mondknotenachse mit der Konjunktion zwischen Saturn und Pluto am absteigenden Mondknoten liegt auf der Begegnungsachse, wobei der aufsteigende Mondknoten im 1. Haus dem Individuum empfiehlt, sich nicht von der Umwelt herumschieben zu lassen, sich nicht an ein DU anzupassen oder nach ihm auszurichten, sondern einen eigenen, individuellen Standpunkt einzunehmen. Der absteigende Mondknoten im 7. Haus zeigt die Neigung, sich mit Vorliebe der Umwelt zuzuwenden, sie mit Saturn/Pluto am absteigenden Mondknoten sogar beherrschen zu wollen und so die eigene geistig-spirituelle Entwicklung zu blockieren. Wir müssen lernen, standhaft zu sein, uns nicht von jeder Empörungs- oder Begeisterungswelle mitreißen zu lassen, sondern die Welt einfach aus der Mitte unseres Seins zu beobachten. Nur in dieser Haltung läuft das Individuum nicht Gefahr, von den gewaltigen Strömungen, welche die fünfte Generation des Mobilfunks erzeugen wird, mitgerissen zu werden und dabei jeden Halt zu verlieren.

1 5G: Aktuelle News zum Mobilfunk Standard der 5. Generation
2 FAZ: Südkorea hat als erstes Land der Welt 5G
3
Bruno, Louise und Michael Huber: Aspektbild-Astrologie
Ernst Wilhelm: The Mystery of the Zodiac (PDF)
4 Surya Siddhanta, Chapter XII siehe unten


Surya Siddhanta, 12. Kapitel:

    1. A collection of manifold jewels, a mountain of gold, is
      Meru, passing through the middle of the earth-globe, and pro-
      truding on either side.
      (→ Meru = Erdachse)
    1. At its upper end are stationed, along with Indra, the
      gods, and the Great Sages (maharshi); at its lower end, in like
      manner, the demons (asura) have their place — each the enemy of
      the other.
      (→ Himmelsnordpol: Sitz der Götter + Großen Weisen; Himmelssüdpol: Sitz der Dämonen/Asuras)
    1. Surrounding it on every side is fixed next this great
      ocean, like a girdle about the earth, dividing the two hemispheres
      of the gods and of the demons.
      (→ Nord- und Südhalbkugel)
    1. And on all sides of the midst of Meru, in equal divisions
      of the ocean, upon islands (dvipa), in the different directions, are
      the „eastern and other cities, fashioned by the gods.
      (→ vier Städte entlang des Erdäquators)
    1. At a quadrant of the earth’s circumference eastward, in
      the clime (varshd) Bhadracva, is the city famed as Yamakoti,
      having walls and gateways of gold.
    1. To the southward, in the clime Bharata, is in like
      manner, the great city Lanka: to the west, in the clime called
      Ketumala, is declared to be the city named Romaka.
    1. Northward, in the clime Kuril, is declared to be the city
      called that of the Perfected (siddha); in it dwell the magnanimous
      Perfected, free from trouble. (→ Siddhapuri)
    1. These are situated also at a distance from one another of
      a quadrant of the earth’s circumference; to the north of them,
      at the same distance, is Meru, the abode of the gods (sura).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.