Śri Aurobindo Ghose

Vom indischen Freiheitskampf zum Integralen Yoga

Radix

Radix

Aurobindo Ghose kam am 15. August 1872 in Kalkutta auf die Welt1. Sein Titel Śri weist in Indien auf eine Person hin, der Respekt zu erweisen ist. Sein Vorname Aurobindo ist ein Sanskritname für Lotus (aravinda), die Blume, die später in seinem Symbol auftauchen wird. Sein Vater war Arzt, der seine Söhne nach Großbritannien in die Schule schickte, als Aurobindo sieben Jahre alt war. Als Atheist wollte der Vater seine Söhne von indischen Einflüssen fernhalten und ihnen eine ausschließlich europäische Ausbildung zukommen lassen. Zurück in Indien sollten sie in der britischen Verwaltung wichtige Posten übernehmen.

Als 20jähriger kehrte Aurobindo nach Indien zurück. Sein Vater starb einen Monat vor seiner Ankunft im Februar 1893 (AP Quadrat Jupiter und Quincunx Chiron). Von der indischen Kultur entfremdet, sah Aurobindo die britische Kolonialherrschaft dennoch äußerst kritisch. Da er noch in England für die Aufnahmeprüfung in den britischen Staatsdienst disqualifiziert wurde, ging er in seiner Heimatprovinz Bengalen in den Verwaltungsdienst und wurde später Professor für Englisch und englische Literatur. Im April 1901 heiratete er die 14jährige Mrinalini (AP Konjunktion Mond), die im Dezember 1918 an der Spanischen Grippe starb (AP Quincunx Jupiter und Sextil Pluto). Die Ehe blieb kinderlos.

Die indische Freiheitsbewegung nahm in Bengalen ihren Anfang und Aurobindo wurde ihr wichtigster Wortführer. 1906 begann er mit der Herausgabe des Journals „Bande Mataram“, dem Sprachrohr der Autonomiebewegung (AP Trigon Pluto und Quincunx Sonne). Aurobindos Anliegen war, die vollständige Unabhängigkeit Indiens als politisches Ziel offen und nachhaltig zu propagieren. Dies brachte ihn bald ins Rampenlicht der Öffentlichkeit und er wurde der prominenteste Führer der „Nationalist Party“.

AP-Tabelle 6. Haus

AP-Tabelle 6. Haus

Es war Aurobindos politischer Kampf, der ihn zu den alten Lehren des Yoga führte, in der Hoffnung, durch sie seinen politischen Einsatz stärken zu können. In Eigenregie begann er intensiv mit Atem-Übungen (Pranayama) und erlebte als Folge eine Verbesserung seiner Gesundheit, seines Gedächtnisses, seiner schöpferischen Kräfte und sogar Anfänge von Hellsehen (AP am Kreuzungspunkt 1). Aurobindo wollte jedoch noch mehr Stärkung und wandte sich an einen Lehrer (Guru) um Hilfe. Als Aurobindo Yogi Vishnu Bhaskar Lele am 31.12.1907 kennenlernte und von ihm drei Tage lang in seine Sadhana eingeweiht wurde, stand der Alterspunkt in Opposition zu Mars, der im indischen Horoskop ein Signifikator für das Selbst ist (Atmakaraka). Außerdem begann gerade die AP-Opposition zu Uranus maximal wirksam zu werden, während gleichzeitig das AP-Quadrat zu Neptun sein zweites Wirkungsmaximum erreichte. Am 1. Mai desselben Jahres wurde Aurobindo inhaftiert (AP-Ingress Wassermann). Er nutzte die Zeit der Untersuchungshaft für intensive Meditation und das Studium der Bhagavad Gita und der Upanishaden.

Chara Karakas

Chara Karakas

Uranus hat in der Astrologischen Psychologie einen engen Bezug zur Meditation, die eine Methode zur Ausrichtung der Persönlichkeit auf das „höhere“ Selbst ist. Genau dieses geschieht mithilfe des meditativen Raja Yoga. Mit der ihm eigenen Konsequenz befolgte Aurobindo den Rat des Yogis, seinen Geist durch Zurückweisung aller Gedanken in eine inhaltslose Bereitschaft zu versetzen, um so eine innere Ruhe als Basis für weitere Entwicklungen zu erreichen. Doch

„das erste Ergebnis waren eine Reihe von erschreckend machtvollen Erfahrungen, die er (der Guru) niemals beabsichtigt hatte. Sie ließen mich die Welt mit einer erstaunlichen Intensität als ein filmartiges Spiel leerer Formen in der unpersonalen Universalität des absoluten Brahman schauen…“2

Aurobindo berichtete später über den Gefängnisaufenthalt, dass er in der Meditation sowohl vom sechs Jahre zuvor verstorbenen Swami Vivekananda und später auch von Krishna selbst Unterweisungen in den Yoga sowie in der Bhagavad Gita und den Upanishaden erhalten habe. Ein Jahr später wurde Aurobindo wieder aus der Untersuchungshaft entlassen.

WUranusährend des gesamten Gefängnisaufenthaltes war Uranus durch die Opposition des Alterspunktes ausgelöst. Häufig erhält man in dieser Phase klare Erkenntnisse, die von der Wirklichkeit geistiger, ungreifbarer Dinge überzeugen. Uranus strebt nach großräumiger, allgemeingültiger Sicherheit. Dazu erforscht er die Gesetzmäßigkeiten menschlicher und kosmischer Entwicklungen. Häufig erfordert dies einen grundlegenden Bewusstseinswandel, der auch im außen sichtbar wird durch plötzliche Ereignisse, Umbrüche oder Umstürze. Später schrieb Aurobindo über diese Erfahrung:

Gott schickte mich ins Gefängnis
und verwandelte es in einen Ort der
Meditation und in Seine Begegnungsstätte.

Auf der Mentalebene ist Uranus die schöpferische Intelligenz, die versucht, mit systematischen Betrachtungsweisen Lebensprobleme zu lösen. Dazu überschreitet Uranus die gewöhnlichen Grenzen des Denkens und dringt in den Bereich des Überpersönlichen und des universellen Denkens vor.

Aszendent LöweLöwe mit Zeichenherrschern

Der Aszendent wirkt auf einer geistig-spirituellen Ebene als inneres Lebensziel. Im Zeichen Löwe herrscht auf der klassischen (exoterischen) Bewusstseinsebene die Sonne: man will im Mittelpunkt stehen, will König sein und braucht ein „Volk“, dem man imponieren kann und das einem huldigt. Es geht um die Entwicklung von Eigenbewusstsein, aber auch um Konkurrenzdenken und um Eifersucht. Man will sein Revier abstecken, setzt Eindringlingen Grenzen, denn nicht jeder darf beliebig in seinen Bereich eindringen.

Das gegenüberliegende Zeichen Wassermann löst jedoch Konflikte aus und fordert, diese Grenzen zu transzendieren und jeden Menschen in sein Bewusstsein einzubeziehen. Es gilt zu erkennen, dass man nur ein Teil des Ganzen ist und nicht der Mittelpunkt der Welt. In diesem Entwicklungsstadium wird der esoterische Zeichenherrscher Sonne auf der Seelen-Ebene wirksam, auf der sie von Neptun beeinflusst wird. Um vollständig zu werden und Ganzheit zu erreichen, muss der Fokus des Bewusstseins verlagert werden: weg vom Eigenbewusstsein hin zum Gruppenbewusstsein. Im Grunde geht es um das Erkennen des wahren Selbst, des eigentlichen Wesenszentrums. Durch bewusste Wahrnehmung des eigenen Selbst wird die geistige Sensitivität entwickelt, mit der auch das Selbst in anderen Menschen wahrgenommen werden kann. Wenn die Polarität Löwe-Wassermann – Eigenbewusstsein und Gruppenbewusstsein – zu einer Ganzheit verschmolzen ist, kann der hierarchische Nebenherrscher Uranus wirksam werden.

Die entwickelte Individualität des Löwen, sein Eigenbewusstsein und seine persönliche Leistungsfähigkeit dienen jetzt ausschließlich Gruppeninteressen. Durch geistige Entwicklung hat er viele Talente und Fähigkeiten gewonnen. Er ist sich seiner Identität zutiefst bewusst (Sonne), er besitzt Feinfühligkeit (Neptun) und hat Zugang zu okkultem Wissen (Uranus). So wird er zum dynamischen Führer, der Massen begeistert, zur Integrationsfigur für andere oder zum magnetischen Mittelpunkt einer Gruppe.3

Die Sonne steht in Löwe im 1. Haus und unterstreicht das autonome Ich-Bewusstsein, die Talpunktnähe deutet jedoch Zurückweisungen seitens der Umwelt an. Gerade die Talpunkt-Sonne muss im 1. Haus erkennen, dass sie nicht alleine auf der Welt ist, sondern dass andere Menschen die gleichen Rechte haben. Der esoterische Nebenherrscher Neptun steht maximalbedeutsam am MC im Trigon zur Sonne und zum Mond. Gegenüber am IC liegt das Zentrum des Shapley Superhaufens und verbindet den geistigen Planeten Neptun (und damit in gewisser Weise das „transpersonale Selbst“) mit der allem übergeordneten kosmischen Ordnung. Die Trigone Neptuns zu Sonne und Mond vermitteln diesen Einfluss dem personalen Selbst. Direkt am AC liegt der hierarchische Herrscher Uranus, der im Sextil zur Galaxie M49 steht. Er betont hier die Notwendigkeit der Transformation des Selbst sowohl auf der personalen als auch auf der transpersonalen Ebene. Nach allem, was über Śri Aurobindo bekannt ist, gelang ihm diese Transformation.

Nach seiner Freilassung aus der Untersuchungshaft erkannte Aurobindo, dass der indische Freiheitskampf zwar in einigen Jahrzehnten erfolgreich sein wird, aber dass andere als er den Kampf anführen werden. Er zog sich aus der politischen Arbeit zurück und widmete sich fortan neben seiner inneren Entwicklung einer Reihe spirituell-philosophischer Themen, über die er ab 1914 in einem monatlich erscheinenden Journal schrieb. Gleichzeitig entwarf er eine neue Synthese des Yoga: den Integralen Yoga. Dabei überschreitet er dem Uranus entsprechend die bisherigen Grenzen des Yogas.

sriaurobindosymbolSo sehr Aurobindo die spirituelle Vergangenheit Indiens schätzte, erkannte er gleichzeitig, dass spirituelles Wissen niemals für alle Zeiten festgelegt sein kann. Die geistige Entwicklung der Menschheit sah er als einen fortdauernden Prozess an und die Entdeckung der Wahrheit als einen unendlichen Vorgang, in dem Menschen zu allen Zeiten unterschiedliche Erkenntnisse gewinnen und so den Wissensschatz der Menschheit erweitern. Die phänomenale Welt, die der Mensch täglich erlebt, ist nach Aurobindo eine Selbstmanifestation des Ewigen. Sie ist nicht in erster Linie Maya, das heißt eine Scheinwelt oder ein Trugbild, dem ein höher zu bewertendes Nirvana gegenübersteht, sondern sie ist real, umfasst jedoch nicht die gesamte Realität. Aurobindo nennt seinen Yoga integral, weil die traditionellen Disziplinen Jñana Yoga, Karma Yoga und Bhakti Yoga miteinander verknüpft werden. Integral bedeutet auch, dass der Integrale Yoga die Welt nicht ablehnt oder überwinden will, sondern dass er die Welt mit dem Göttlichen zu durchdringen sucht.4

Ab Dezember 1926 zieht sich Aurobindo ganz aus dem öffentlichen Leben zurück und hält nur über einen umfangreichen Briefwechsel mit der Außenwelt Kontakt. In Puducherry (damals Pondicherry) entsteht gleichzeitig der Śri Aurobindo Ashram, der seinen Bewohnern das Praktizieren des Integralen Yogas ermöglichen soll. Ganz in der Nähe wird im Februar 1968 die „universelle Stadt“ Auroville gegründet, deren Grundsätze auf der Gesellschaftstheorie Aurobindos beruhen.

Zum 75. Geburtstag Śri Aurobindos am 15. August 1947 wird Indien unabhängig. Am 5. Dezember 1950 stirbt er in seinem Ashram in Puducherry.

radix-ap

Literatur:
1Geburtszeitkorrektur: 04:08:05 LMT – Ereignisanalyse PDF
2Der Integrale Yoga von Sri Aurobindo. Die Egoisten
3Gunda Scholdt: Praxisbuch der Esoterischen Astrologie. Ebertin Verlag
4Wikipedia
Louise Huber: Die Tierkreiszeichen – Reflexionen, Meditationen. API-Verlag
Bruno und Louise Huber: Planeten als Funktionsorgane. API-Verlag
Alice A. Bailey: Esoterische Astrologie
Seite für Integralen Yoga, Śri Aurobindo, The Mother
Jyotishman Dam: Große Meister Indiens. Kösel Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.