Archiv der Kategorie: Ich-Planet

Sonnenfinsternis am 21. August 2017

Die kommende Sonnenfinsternis wird für die USA eine besondere Bedeutung haben, denn ihr Kernschatten wandert durch mehre Bundesstaaten der USA. Sie ist im Saroszyklus 145 die Nachfolgerin der Finsternis vom 11. August 1999, deren Totalitätszone Mitteleuropa überquerte. Die Finsternis wird sich in der Hauptstadt Washington DC am Talpunkt des 9. Hauses abspielen. Der Neumond auf 28°52‘ Löwe bildet nur zwei Trigone zu Uranus im Widder (TP 5) und Saturn in Schütze (TP 1), der auf die dritte und letzte Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum zuläuft. Es entsteht ein Großes Talentdreieck zwischen Neumond, Uranus und dem GZ. Uranus steht gleichzeitig in Konjunktion mit der Andromeda-Galaxie (M31) und in Opposition zum Shapley Superhaufen (SCl 124). Weiterlesen

GZ-Aspekte zu Ich-Planeten (2)

Mond in Aspekt zum GZ

Der Mond ist in der Astrologischen Psychologie das Gefühls-Ich, das sich selbst erkennt, sobald es sich von einem Gegenüber wahrgenommen fühlt, mit ihm in Kontakt und Austausch treten kann. Deshalb wird der Mond auch Kontakt-Ich genannt. Der Mond reflektiert das Licht der Sonne, erst dann ist er für uns sichtbar. Steht der Mond in Aspekt zum GZ, reflektiert er im Bewusstsein in Analogie dazu das „Licht“ des Galaktischen Zentrums. Der Mond ist ein wesentlicher astrologischer Faktor in Liebes-Beziehungen. Aspekte zum GZ können als „Störfaktor“ einen nachteiligen Einfluss auf zwischenmenschliche Beziehungen ausüben. Weiterlesen

GZ-Aspekte zu Ich-Planeten (1)

Sonne, Mond und Saturn repräsentieren die Persönlichkeit des Menschen, das (dreifältige) Ich bzw. das „niedere Selbst“ der Esoterik. Aspekte der ICH-Planeten zum Galaktischen Zentrum sind besonders kritisch zu betrachten, da hier wie bei Aspekten zu den geistigen Planeten die Gefahr besteht, die Kraft des GZ für egomotivierte Ziele zu missbrauchen. Oft entfalten GZ-Aspekte deshalb eine gewisse „Störwirkung“. Ohne diese Aspekte lebt es sich meist angenehmer, weil krisenfreier.

Für Konjunktionen gilt dies besonders, da dieser Aspekt eine Verschmelzung der jeweiligen planetaren Wesenskraft mit dem Galaktischen Zentrum anzeigt. Bei Sonne, Mond und Saturn geht es jedoch um das Ich, was einen „von Ich-Motiven befreiten“ Ausdruck erschwert, wenn nicht sogar unmöglich macht. In der Opposition ist das GZ maximal entfernt. Dieser Planet ist weniger versucht, sich mit der Kraft des GZ zu identifizieren. Weiterlesen

Donald Trump, ein Narzisst?

Immer mehr Psychologen lassen verlauten, Donald Trumps Erscheinen und Auftreten lege eine narzisstische Persönlichkeitsstörung nahe. Kennzeichen des Narzissten ist die übersteigerte Vorstellung von der eigenen Bedeutung bei gleichzeitiger Unfähigkeit, sich in andere Menschen einzufühlen und Empathie oder Mitgefühl zu entwickeln. Außerdem die Neigung zu übertreiben, zu lügen und zu täuschen.

Narzissmus hat in der Regel eine Geschichte. Meist entsteht er bereits in der frühen Kindheit. Die Eltern hatten wenig bis keine Einfühlung und missbrauchten ihr Kind seelisch, indem sie es für ihre eigenen Interessen ausgenutzt, manipuliert und ausgebeutet haben.

Finden sich im Horoskop von Donald Trump Hinweise auf Narzissmus? Weiterlesen

GZ in Häusern und Aspekten

Planeten in Aspekt zum Galaktischen Zentrum „unterstehen der Kritik höherer Instanzen“1). Es gibt gewisse Vorbedingungen für den Umgang mit GZ-aspektierten Planeten, denn sie unterliegen offenbar religiös-philosophischen Prinzipien (zum Beispiel dem hinduistischen Dharma, dem vedischen Rita oder dem chinesischen Dao, aber auch der Bibel, der Thora oder dem Koran). Wenn die Sonne als Symbol für das personale und transpersonale Selbst gesehen wird, entspricht in Analogie das Galaktische Zentrum dem universalen, „göttlichen“ Selbst. Weiterlesen

Bob Dylan

Am 14. Oktober gab das Nobelpreiskomitee der Schwedischen Akademie bekannt, dass der diesjährige Nobelpreis für Literatur an Bob Dylan geht und begründet seine Wahl damit, dass Dylan „neue poetische Ausdrucksformen innerhalb der großen amerikanischen Song-Tradition“ erschaffen habe. „Bob Dylan schreibt Poesie fürs Ohr, aber man kann seine Werke auch wunderbar als Poesie lesen.“  Weiterlesen

Dreidimensionale Horoskopdeutung

Früher gab man sich mit zwei Seiten einer Sache zufrieden: sie war entweder schwarz oder weiß, gut oder schlecht, richtig oder falsch. Stellt man sich diese dualistische Sichtweise grafisch vor, kommt eine „zweidimensionale Grafik“ heraus:

zweidimensional

Doch sobald ein dritter Pol hinzukommt, ein Grau oder ein Gelb, das Sowohl-als-Auch, wird die Grafik größer:

dreidimensional

Bezieht man diese dreidimensionale Sicht auf alle Horoskopfaktoren, also auf Planeten, Zeichen, Häuser und Aspekte, so sind diese eigentlich dreifach zu deuten. Seit dem Altertum kennt man die Dreiteilung des Menschen in Körper – Seele – Geist. Jeder hat schon davon gehört und kann sich etwas darunter vorstellen. Die „dreidimensionale Horoskopdeutung“, wie sie Louise Huber vertreten hat, deutet das Horoskop jeweils aus Sicht dieser drei Teile. Denn körperlich gesehen erlebt man zum Beispiel Saturn auf andere Weise als aus seelischer oder geistiger Sicht. Der Körper ist als physische Dimension zu sehen, die Seele die emotionale und der Geist die mentale. Weiterlesen

Transpersonale Astrologische Psychosynthese

Roberto Assagioli Radix

Roberto Assagioli Radix

Im Juni 1997 hielt Bruno Huber während des API-Seminars Astrologische Psychosynthese einen Vortrag über Transpersonale Astrologische Psychosynthese. Psychosynthese ist ein Prozess, der sich ständig in der Psyche eines jeden Menschen vollzieht. Gleichzeitig ist Psychosynthese eine Methode der psychischen Entwicklung und Selbst-Verwirklichung. Schöpfer dieser Methode ist der italienische Psychiater Roberto Assagioli. In der Astrologischen Psychologie (Huber-Schule) spielt die Psychosynthese eine grundlegende Rolle.

Im Folgenden veröffentliche ich die schriftliche Übertragung meiner Tonbandaufzeichnung von damals.

balkenRoberto Assagioli unterscheidet die personale von der spirituellen Psychosynthese. Eine spirituelle Psychosynthese ist nicht möglich, wenn nicht zuvor eine einigermaßen gut verlaufene personale Psychosynthese stattgefunden hat. Der Mensch muss erst als Mensch „gerade gewachsen“ sein, bevor er sich sozusagen dem Himmel entgegenstrecken kann.  Weiterlesen

ESC 2014 – Conchita Wurst

Den Eurovision Song Contest (ESC) des Jahres 2014 gewinnt eine Kunstfigur aus Österreich: Conchita Wurst!

Das ist eigentlich nichts Besonderes, treten doch bei solchen Veranstaltungen meistens Kunstfiguren auf, die als etwas erscheinen wollen, das sie nicht sind, ohne dass sie sich selbst dessen bewusst wären. Weshalb ich mir diese Sendung bisher noch nie angetan habe, denn oberflächliche Kunst ist langweilig. So habe ich Conchitas Auftritt verpasst – leider!

Weiterlesen

Determination und Freiheit astro-psychologisch

Der Mensch hat einen freien Willen,
aber keinen Willen ihn zu gebrauchen.

Schopenhauer

Die Astrologische Psychologie (Huber- oder API-Methode) möchte im Menschen eine erhöhte Lernfähigkeit anreizen und zum eigenständigen autonomen Denken anstiften. Sie bietet hierzu keine Fertiglösungen an, sondern sie stellt ein Instrument der Selbsterkenntnis zur Verfügung, wodurch Selbstakzeptanz, Kreativität, Lebensfreude und Freiheit des Menschen gefördert werden. Determinierende Techniken, zu denen insbesondere Prognosen gehören, konterkarieren diese Zielsetzung, denn sie forcieren die Unfreiheit und Abhängigkeit des Menschen. Aus Sicht der Astrologischen Psychologie sind die Erlebnisse der Innenwelt jene wirkenden Kräfte, die bestimmen, wie der Einzelne Ereignisse erlebt, beurteilt und auf sie reagiert. Weiterlesen

Christiane F.

Ihren Anfang nimmt eine Suchterkrankung in der Kindheit. Denn in unserer Kindheit werden die Weichen gestellt, ob wir eine „starke“ Persönlichkeit entwickeln können, die von ihrer Umwelt Liebe und Wertschätzung erfahren hat, die voll Selbstvertrauen und Vertrauen in andere ihren Weg ins Leben geht, die gelernt hat, dass auch in scheinbar ausweglosen Situationen Alternativen möglich sind, und die auch in schwierigen Lebenssituationen und in Zeiten von Einsamkeit und fehlender Bestätigung seitens der Umwelt nicht zu zerbrechen droht. Weiterlesen

Arthur Janov

Der amerikanische Psychologe Arthur Janov arbeitete in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts als Psychotherapeut nach Freudscher Richtung, bis er 1967 ein Schlüsselerlebnis mit einem Klienten hatte, der sich während einer therapeutischen Sitzung an eine Methode des Absurden Theaters erinnerte, bei der der Protagonist auf der Bühne „Mama!“ schreit und das Publikum einlädt, es ihm gleichzutun. Janov fordert den Klienten daraufhin auf, genau dies zu tun und der Klient fällt schließlich voller Wut und Schmerz zu Boden. Weiterlesen

Persönlichkeit – Drei Ich-Instanzen

15. Dez 2012 – 08:38:30

Vor einigen Monaten begann ich eine kleine Serie über das Ich und das Selbst im Horoskop aus Sicht der Astrologischen Psychologie. Im Text über Das Ich im Horoskop ging es um die Entstehung des Ich aus Sicht der frühkindlichen Entwicklung, während es im Text über Ich und Selbst im Psychosynthese-Ei um die Beziehung der Begriffe Ich und Selbst geht, die ich am Modell des Psychosynthese-Ei darstelle. Die Astrologische Psychologie verwendet in diesem Zusammenhang oft den Begriff Persönlichkeit, der in der Psychologie keine eindeutige, festgelegte Definition findet. Es kursieren mehrere Dutzend Theorien über die Persönlichkeit, und die Astrologische Psychologie ergänzt diese um die astrologisch-psychologische Sicht. Weiterlesen

Prinz Harry

11. Sep 2012 – 08:17:35

… die Skandalnudel der englischen Royals. Was man bei einem oberflächlichen Blick auf sein Horoskop ohne Berücksichtigung des Aspektbildes und astrologisch-psychologischer Zusammenhänge zunächst nicht vermuten würde.

Prinz Harry RadixDie Betonung der Erdzeichen mit dem Aszendenten im Steinbock, der Sonne in Jungfrau und dem Mond in Stier müsste eigentlich auf einen geerdeten, bodenständigen Menschen schließen lassen. Harry fiel allerdings schon als kleiner Bub aus dem königlichen Rahmen, wenn er den Fotografen eine lange Nase zeigte oder die Zunge herausstreckte.

Weiterlesen

Tom Cruise und die Frauen

22. Aug 2012 – 15:31:49

Wenige Tage vor Toms 50. Geburtstag hatte seine Frau Katie Holmes endgültig die Nase voll. Sie packte heimlich die Koffer und verschwand mit Tochter Suri publikumswirksam aus Toms Leben.

Glaubt man der Regenbogenpresse, plante sie diese Aktion akribisch und verdeckt in „Mission Impossible“-Manier. Weiß man nicht, ob das alles so stimmt. Vor allem nicht, wenn einer der Protagonisten dieser Show mit Skorpion-AC*) und Neptun im 1. Haus geboren wurde.  Weiterlesen

Ich und Selbst im Psychosynthese-Ei

Psychosynthese

12. Aug 2012 – 10:27:27

Dieser Text zielt nicht auf die endgültige Klärung der Begriffe Ich und Selbst. Es gibt verschiedene Modelle, die den Aufbau der individuellen Persönlichkeit, von Ich, Selbst, Bewusstsein und Unbewusstem aufzeigen. Sehr brauchbar scheint mir das „Ei“-Modell der Psychosynthese, das ich im Folgenden erläutern möchte und meine Schlussfolgerungen dazu ergänzen werde. Fast alle psychologischen Schulrichtungen haben Modelle des Aufbaus der menschlichen Persönlichkeit ausgearbeitet. Wir dürfen allerdings nie vergessen, dass dies Modelle sind, Landkarten, nicht die Landschaft selbst. Weiterlesen

Marilyn Monroe

05. Aug 2012 – 14:47:43

Heute vor 50 Jahren starb Marilyn Monroe. Ob ihr früher Tod – die Schauspielerin wurde nur 36 Jahre alt – ein Unfall, ein Suizid, ein ärztlicher Behandlungsfehler oder gar Mord war, lässt sich heute kaum mehr feststellen. Wir wissen nur, dass sie an einer Überdosis von Schlafmitteln (u.a. ein Barbiturat) gestorben war. Die letzten zehn Jahre vor ihrem Tod war sie in ständiger psychoanalytischer Behandlung. Offensichtlich konnte ihr die Psychoanalyse damals nicht helfen.  Weiterlesen

Das Ich im Horoskop

06. Jun 2012 – 14:09:15

Was ist eigentlich das „Ich“?

Bei Wikipedia lese ich über diesen Begriff:

Ich ist die Bezeichnung für die eigene separate individuelle Identität einer menschlichen natürlichen Person, zurückweisend auf das Selbst des Aussagenden.

Das Wort „Ich“ bezeichnet mich, mein individuelles Sein. Individuell bedeutet: getrennt von anderen Seienden (oder auch Nicht-Seienden). Zum Begriff Ich-Erleben erklärt uns Wikipedia weiter:

Das Ich erlebt der Mensch als das eigene Sein in den Ausdrucksformen von Denken, Fühlen und Handeln und betrachtet sich insofern auch meist als den Urheber derselben. Das Ich wird daher als Persönlichkeitsmittelpunkt empfunden, der die Struktur der Person maßgeblich bestimmt.

Ich-Denkmal Weiterlesen

Whitney Houston

12. Feb 2012 – 12:25:40

„I will always love you“ – wer erinnert sich nicht an den Power-Lovesong aus dem Film „Bodyguard“ Anfang der 90er Jahre, und an die unvergleichliche, eindringliche Stimme der Sängerin Whitney Houston? Am 11. Februar 2012 wurde sie in einem Hotel in Beverly Hills leider tot aufgefunden. Eine Nachricht, die traurig stimmt, und betroffen macht angesichts ihrer Comeback-Versuche.

Whitney Houston RadixEs überrascht mich nicht, dass sich Whitney Houstons Alterspunkt momentan am Kreuzungspunkt (K2) (des Radix- und Mondknoten-Alterspunktes) befindet. In den letzten Wochen begegnen mir reihenweise Schicksale und Horoskope, die immer wieder klar machen, wie essentiell dieser Punkt ist. Aktuell leidet Demi Moore an dieser schicksalhaften Begegnung der Vergangenheit mit der Gegenwart, der vergessenen und verdrängten Inhalte des Unbewussten mit der Tageshelle des Bewusstseins. Maria Stuart und Elizabeth I. waren über diese karmische Achse schicksalhaft miteinander verbunden. Selbst die Havarie der Costa Concordia steht unter dem Einfluss dieser offensichtlich sehr machtvollen Achse.

Weiterlesen

Neptun – Empathie, Identifikation, Liebe

29. Jan 2012 – 12:48:03

In der Astrologischen Psychologie fassen wir die Planeten als Werkzeuge des inneren Wesenskerns auf, der in der Horoskopzeichnung durch den leeren Kreis in der Mitte dargestellt ist. Der innerste Kreis symbolisiert das Höhere (Wahre) Selbst, das Aspektbild seine Bewusstseinsstruktur und die Planeten seine Werkzeuge, mit denen es in der irdischen Welt agieren und reagieren kann. Die Planeten bieten dem Selbst die Handlungsmöglichkeiten und -fähigkeiten. Weiterlesen