Archiv der Kategorie: Pluto

Albert Camus

Ein Philosoph und Literat des Absurden ist für die Astrologie sicher eine große Herausforderung, denn in der Astrologie geht es um den in den Sternen (Astro) liegenden Sinn (Logos). Das Absurde ist jedoch der Aber- und Irrwitz des Lebens, die von jedem tagtäglich gemachte Erfahrung, dass das Leben und seine Ereignisse keinen Sinn zu haben scheinen und der „liebe Gott“ einen an der Waffel haben muss, seine irrsinnige Schöpfung auch noch für gut zu befinden. Weiterlesen

Pluto, der (ewig?) Missverstandene

23. Mai 2013 – 10:53:32

Vorgestern erschoss sich ein 78jähriger Franzose vor dem Altar der Kathedrale Notre-Dame in Paris. Eine Verzweiflungstat eines alten Mannes, der ein Zeichen setzen wollte – gegen Überfremdung des französischen Volkes, gegen Migranten speziell aus Nordafrika und dem Osten Europas, gegen die „Homo-Ehe“…

Dominique VennerIn Frankreich war Dominique Venner kein Unbekannter, denn er war eines der Gründungsmitglieder der Gruppierung GRECE, ein Think-Tank der französischen Ultrarechten, der sich als Reaktion auf die Pariser Mai-Unruhen des Jahres 1968 formiert hatte. Aus GRECE entstand die Nouvelle Droite („Neue Rechte“) Frankreichs, die mit der aktuellen Politik der sozialistischen Partei mit Ministerpräsident Françoise Hollande an der Spitze im Grunde keinerlei Schnittmengen besitzt.

Weiterlesen

Bruno Huber: Pluto, ein Chaot?

16. Apr 2013 – 22:03:05

Heute hielt ich zufällig ein älteres Astrolog-Heft in Händen (Zeitschrift für Astrologische Psychologie Ausgabe Nr. 48 vom 18. Februar 1989) und las wieder einen wunderbaren Artikel des Schweizer Astrologen Bruno Huber, den ich hier in voller Länge wiedergeben möchte. Bruno Huber wurde während seines Astronomie-Studiums an der Zürcher ETH auf die Astrologie aufmerksam. Es schreibt also ein Fachmann der Astronomie und der Astrologie.

Der Text kann auch von Nichtabonnenten online auf der Web-Seite des Astrolog-Magazins gelesen werden.

 

balken

Pluto — ein Chaot?

von Bruno Huber, Astrolog Nr. 46  vom 18. Februar 1989

Plutos Bahn um die Sonne ist „chaotisch“, sagen die Astronomen. Er fügt sich nicht lückenlos in die Ordnung des Sonnensystems ein und ist deshalb über grössere Zeiten unberechenbar.

Weiterlesen

Peter Gabriel

13. Feb 2013 – 08:25:46

Der Zitate-Promi des Tages macht sich Gedanken zu den gestaltwandelnden Kräften, denen der physische Körper unterliegt:

„Ich glaube es macht mir weniger aus alt zu werden, als es mir ausmacht, alt und fett zu werden.”

Radix

Radix

Der übliche Verdächtige, wenn es um den Körper und seine Anfälligkeiten geht, ist in der Astrologischen Psychologie der Planet Saturn, der Papst Benedikt XVI. immerhin zu einer ganz wesentlichen Wandlung seines Lebensweges animiert hat. Es gibt allerdings noch einen zweiten Horoskopfaktor, der nicht aus den Augen gelassen werden sollte, wenn es um die Physis geht: der Aszendent.

Weiterlesen

Max Beckmann

12. Feb 2013 – 11:07:47

Das Zitat des Tages stammt vom Maler und Graphiker Max Beckmann:

„Kunst kann nicht gelehrt werden – aber der Weg zur Kunst kann gelehrt werden.”

Radix

Radix

Die Geburtszeit des Künstlers habe ich der Horoskop-Datenbank des Portal Astrologische Psychologie entnommen: 12. Februar 1884 um 10.30 Uhr in Leipzig. Der Aszendent liegt am Ende des Venus-Zeichens Stier in Konjunktion mit einem Stellium von Pluto, Chiron und Saturn, was mir zu Beckmanns künstlerischer Auffassung der Malerei des Gegenständlichen gut zu passen scheint. Der Einfachheit halber stelle ich einige Zitate der Wikipedia-Seite über Max Beckmann seinem Horoskop gegenüber.

Weiterlesen

Ernesto Che Guevara – Verträumter Revolutionär

05. Okt 2012 – 23:38:53

Er war eine der widersprüchlichsten Gestalten des 20. Jahrhunderts: der verträumte Revolutionär Ernesto „Che“ Guevara, der mit seiner Vision von einer besseren Welt die Menschen noch weit über seinen Tod hinaus begeisterte.
(Klappentext zu Jon Lee Anderson: Che)

Guerrillero Heroico

Guerrillero Heroico

Che Guevaras Tod jährt sich am 9. Oktober zum 45. Mal. Auf der spanischen Wikipedia-Seite findet sich eine Abschrift der Geburtsurkunde von Ernesto Guevara de la Serna. Ihr zufolge wurde er am 14. Juni 1928 um 3 Uhr 5 in der Stadt Rosario in Argentinien geboren. Jahrzehnte später gestand die Mutter einer Freundin, die zufälligerweise Astrologin war und angesichts Guevaras Sonne im Zeichen Zwillinge an ihren astrologischen Fähigkeiten zweifelte, dass der Junge tatsächlich bereits einen Monat zuvor am 14. Mai 1928 auf die Welt kam1. In der gleichen Stunde, als in jenem Krankenhaus ein streikender Hafenarbeiter mit Namen „Diente de Oro“ (Goldzahn) an einer Schussverletzung starb, die er am Tag zuvor bei einem Aufstand der Hafenarbeiter Rosarios davontrug. Ches Geburtsurkunde wurde von den Eltern manipuliert, um zu verbergen, dass die Mutter zum Zeitpunkt der Hochzeit im November 1927 bereits im 3. Monat schwanger war. Weiterlesen

Raumsonde Voyager

18. Aug 2012 – 08:18:36

Raumsonde VoyagerVor 35 Jahren startete ein Erfolgsprojekt der NASA in den Weltraum: die Voyager-Raumsonden zur Erkundung unseres Sonnensystems.

Die Sonde Voyager I, die am 5. September 1977 gestartet wurde, sollte die Wissenschaftler mit Informationen über die Planeten Jupiter und Saturn versorgen. Ihre Schwestersonde Voyager II, die bereits knapp zwei Wochen zuvor am 20. August 1977 startete, komplettierte die Daten über Jupiter, Saturn und deren Monde. Sie erreichte wenige Jahre später außerdem die Planeten Uranus und Neptun und lieferte in den 1980er Jahren spektakuläre Bilder dieser beiden Gasriesen.

Pluto und der aufsteigende Mondknoten

Start Voyager IIBeim Start der ersten Raumsonde, Voyager II, standen Pluto und der aufsteigende Mondknoten am Waage-Aszendenten. Pluto am Aszendenten deutet in der Regel auf einen Menschen hin, der von sich glaubt, dass er jemand ganz besonderes sei und eine außerordentliche Kraft oder Potenz in ihm stecke. In gewisser Weise ist das nichts außergewöhnliches, denn glaubt man dem, was zum Beispiel Jesus laut Neuem Testament gesagt haben soll oder die vedischen Rishis schon Jahrtausende zuvor erkannt hatten, haben wir alle einen ganz außerordentlichen Kern in uns, der eins ist mit dem Absoluten, Göttlichen (Brahman). Diesen göttlichen Kern im Menschen nennen die Veden Atman.

Weiterlesen

Ich und Selbst im Psychosynthese-Ei

Psychosynthese

12. Aug 2012 – 10:27:27

Dieser Text zielt nicht auf die endgültige Klärung der Begriffe Ich und Selbst. Es gibt verschiedene Modelle, die den Aufbau der individuellen Persönlichkeit, von Ich, Selbst, Bewusstsein und Unbewusstem aufzeigen. Sehr brauchbar scheint mir das „Ei“-Modell der Psychosynthese, das ich im Folgenden erläutern möchte und meine Schlussfolgerungen dazu ergänzen werde. Fast alle psychologischen Schulrichtungen haben Modelle des Aufbaus der menschlichen Persönlichkeit ausgearbeitet. Wir dürfen allerdings nie vergessen, dass dies Modelle sind, Landkarten, nicht die Landschaft selbst. Weiterlesen

Der Wille und Pluto – Das Grubenunglück in Chile

29. Aug 2010 – 11:34:44

Am 5. August kam es in einer Gold- und Kupfermine in der Nähe der chilenischen Stadt Copiapó aufgrund eines Bergschlages zu einem Grubenunglück. 33 Bergarbeiter wurden verschüttet.

Erst am Nachmittag des 22. August, kurz vor dem Vollmond in der Jungfrau, kam für die Rettungskräfte die Gewissheit, dass alle verschütteten Bergarbeiter noch am Leben sind. Allerdings müssen diese noch einige Monate in rund 700 Metern Tiefe, in Hitze und Dunkelheit ausharren, bis eine Bergung über einen neu zu bohrenden Rettungsschacht möglich sein wird.

Weiterlesen

Der Wille

28. Aug 2010 – 18:42:28

In der Psychosynthese und in der Astrologischen Psychologie spielt der Wille eine bedeutende Rolle. Roberto Assagioli hat ein ganzes Buch nur über dieses Phänomen geschrieben: Die Schulung des Willens. Was hat es mit dieser Funktion in der menschlichen Psyche auf sich, und wie wird sie im Horoskop widergespiegelt?

Zunächst einmal müssen wir differenzieren, was Wünschen und was Wollen ist. Beides ist miteinander verwandt, und dennoch nicht das Gleiche.

Weiterlesen

Die geistigen Planeten und der Kreis in der Mitte

23. Jan 2010 – 10:38:36

„Der Neptun ist doch spirituell?“ wurde ich kürzlich gefragt.

In der Astrologischen Psychologie zeichnen wir in die Mitte eines Horoskops stets einen leeren, unberührten Kreis.

C. G. JungDer Kreis in der Mitte steht für das Wesenszentrum, das SEIN, das biblische „Ich bin der Ich bin!“. Im Hinduismus kennt der Advaita Vedanta den Begriff „Atman“: das individuelle (wahre) Selbst, die unzerstörbare, ewige Essenz des Geistes, die durch diesen Innenkreis dargestellt wird. Das Horoskop umschreibt diese ewige Essenz, die selbst vom Horoskop unberührt bleibt. Sie ist der Beobachter und der Erlebende in der Welt der Manifestation (das Horoskop mit Planeten, Zeichen und Häusern), während sie selbst zeitlos und ewig in der Gegenwart ist. Weiterlesen

Erste Uranus/Pluto-Konjunktion 1965

28. Mär 2009 – 16:01:40

Es stellt sich die Frage, welche weltanschaulichen und gesellschaftlichen Grundfesten und Machtverhältnisse die Uranus/Pluto-Konjunktion der 60er Jahre in Frage stellen und grundlegend verändern wollte.

UranusPlutoKonjunktion1965Die Daten für die erste Konjunktion sind: 9. Oktober 1965, 21.17 MEZ. Die Grafik ist auf den Bezugsort Berlin berechnet. Weiterlesen

Erstes Uranus/Pluto-Quadrat 2012

24. Mär 2009 – 15:10:08

Angeregt durch einen ausgezeichneten Artikel von Dr. Reinhard Müller im Astrolog Nr. 163 von Mai 2008 über den Uranus/Pluto-Zyklus habe ich mir das Horoskop des kommenden (ersten) Quadrates dieser beiden Planeten angeschaut. Meine beiden Astro-Programme geben für die erste Exaktheit dieses Quadrates den 24. Juni 2012 um 11.11 Uhr an. Als Bezugsort habe ich unsere Hauptstadt Berlin gewählt.

Zunächst einige Zitate aus dem Artikel von Dr. Reinhard Müller:

UranusPlutoQuadrat Juni 2012„Der Uranus/Pluto-Zyklus hat somit inhaltlich mit gesellschaftlichen, geistigen und spirituellen Entwicklungen zu tun, die auf Infragestellung bisheriger Grundfesten, Machtverhältnisse und Einsichten und ihre grundlegende Veränderung und Transformation in Richtung mehr innere Freiheit und geistiger Weiterentwicklung gerichtet ist. Es geht im Wesentlichen um das Einbringen und die Entwicklung neuer gesellschaftlicher Strukturen und Kräfte (…).

Fritjof Capra schreibt, dass die gesellschaftliche Entwicklung sich nicht linear, sondern in Zyklen und Bögen vollzieht. Hierbei entstehen an bestimmten zeitlichen Stellen Schnittpunkte, in denen die alte Kultur, die gerade ihren Höhepunkt überschritten hat, sich im Prozess des Abstiegs und Niedergangs befindet, während eine neue Kultur sich schon sukzessive am Heranbilden ist. In dieser Phase entstehen zum Teil heftige Kämpfe und Auseinandersetzungen zwischen diesen Tendenzen. Der Uranus/Pluto-Zyklus markiert diese Phasen des Durchbrechens neuer und des Versuchs alter Tendenzen, ihre bisherige Macht- und Dominanzstellung mit aller Macht aufrecht zu erhalten. Auf einer tieferen Ebene hat der Uranus/Pluto-Zyklus mit Licht und Schatten zu tun: die alten Tendenzen kehren noch einmal mit aller Wucht und mit großer Macht ihre Schatten heraus, sie machen jetzt deutlich, dass es nicht nur lichtvolle Seiten der alten Kultur, wie nach außen vermittelt, gegeben hat. Die alte Kultur zeigt noch einmal „ihre Zähne“, aus einer gewissen Machtstellung und der resistenten Angst vor Veränderung heraus.“  Weiterlesen

Oskar Lafontaine

19. Nov 2008 – 15:32:36

Oskar Lafontaine wurde am 16. September 1943 um 5.45 Uhr in Dillingen an der Saar geboren.

Oskar Lafontaine RadixEr war viele Jahre Ministerpräsident des Saarlandes. 1990 trat er als Kanzlerkandidat der SPD gegen Helmut Kohl an, dem er jedoch unterlag. Aufsehen erregte in jenem Wahlkampf ein Attentat, das eine psychisch gestörte Frau im April 1990 während einer Wahlkampfveranstaltung verübte. Lafontaine wurde damals durch einen Messerstich unweit der Halsschlagader lebensgefährlich verletzt. Der Alterspunkt befand sich im Zeichen Widder im Sextil zum schwach in das Aspektbild eingebundenen Saturn, in der Huber-Schule das Körper-Ich.

Weiterlesen