Archiv der Kategorie: Mondknoten

Eisenbahn-Unglück Burgrain

Am 3. Juni 2022, dem letzten Schultag vor den Pfingstferien, entgleisten mittags um 12.15 Uhr die Waggons eines Regionalzuges auf dem Weg von Garmisch-Partenkirchen nach München in Höhe der Ortschaft Burgrain ( Eisenbahnunfall von Burgrain). Fünf Menschen kamen bei diesem Unglück ums Leben: vier Frauen und ein Jugendlicher. Weiterlesen

Bernd Grimmer

Mittags-Horoskop + Sonnenknoten-AP

Bernd Grimmer war ein umtriebiger Politiker, der stets gegen den Mainstream schwamm. Elf Jahre lang, von 1968 bis 1979, gehörte er zur Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher (AUD), einer nationalistisch-neutralistischen Partei, die sich Ende der 1960er Jahre den politischen Forderungen der Außerparlamentarischen Opposition APO annäherte, zuletzt einen gesamtgesellschaftlichen Reformansatz mit Umweltschutzforderungen verknüpfte und in der Partei Die Grünen aufging. Er gehörte deshalb zu den Gründern der Partei Die Grünen im Januar 1980, die er jedoch 1991 wieder verließ. Später schloss er sich den Freien Wählern an, deren Landesvorsitzender er kurzzeitig gewesen ist. 2013 wechselte er schließlich zur AfD. Bei der baden-württembergischen Landtagswahl im März 2016 errang er in seiner Geburtsstadt Pforzheim ein Direktmandat und zog in den Stuttgarter Landtag ein. Weiterlesen

Jesus von Nazareth

Jahrhundertelang galt Christen nicht der Geburtstag eines Menschen als erinnerungswürdig, sondern sein Todestag, der als „himmlischer Geburtstag“ und im Falle eines Märtyrertodes außerdem fortan als Namenstag gefeiert wurde. So diente offenbar der Kreuzigungstod bzw. die Auferstehung des Jesus von Nazareth als Ausgangspunkt für die Berechnung seines Geburtstages, den Christen seitdem am 25. Dezember bzw. am 6. Januar feiern.

Es erscheint mir heute sicher, dass sich die in den Evangelien beschriebene Kreuzigung und Grablegung in Jerusalem am 3. April 33 n. Chr. ereignete, dem Tag einer Mondfinsternis (ein Blutmond gemäß der Prophezeiung des Propheten Joel1 → Letztes Abendmahl und Passion). Der 3. April 33 n. Chr. wäre somit der denkwürdige Todestag und gleichzeitig „himmlische Geburtstag“ des Märtyrers Jesus Christus.  Weiterlesen

US-Präsidentschaftswahlen 2020

Der Einfluss der Mondknotenachse auf Seuchen und Epidemien, auf Massenhysterien, kollektive Unvernunft und Selbsttäuschungen zeigte sich bereits mit der Mondfinsternis vom Juli 2019 und den Finsternissen im Dezember 2019 und Januar 2020, die mit der Entstehung und Entwicklung der Covid-19 Pandemie in Zusammenhang stehen. Die kommenden Präsidentschaftswahlen in den USA stehen ebenfalls unter dem Einfluss der Mondknotenachse, die inzwischen auf der Denkachse Zwillinge/Schütze rückwärts durch den Tierkreis wandert.

USA Radix (Sibly) und Solar 2020

Am Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung kulminierte in der Nacht zum 5. Juli 2020 eine Mondfinsternis am Himmel – im Grunde ein besonders schlechtes Omen für die künftigen Entwicklungen des Landes und die anstehenden Präsidentschaftswahlen am 3. November 2020. Und tatsächlich geschehen Dinge, die bisher unvorstellbar schienen, befeuert von einem Präsidenten, der selbst während einer Mondfinsternis geboren wurde.  Weiterlesen

Schlechte Zeiten für Dissidenten

Alexei Nawalny und Julian Assange
im Spiegel des Mondknotentransits über das GZ

Was verbindet diese beiden Kämpfer für Wahrheit, Informationsfreiheit, Transparenz und Demokratie? Sie stehen im Brennpunkt massiver staatlicher Willkür. Sie haben jeweils illegale und korrupte Machenschaften des US-amerikanischen Militärs und der russischen Machtelite angeprangert und sollen jetzt systematisch und konsequent aus unserem Gedächtnis ausradiert werden. Dem Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, droht die Auslieferung an die US-amerikanische Justiz, deren Willkür durchaus vorstellbar ist, denn dort ist ein Angeklagter wie auf hoher See in Gottes Hand. Ihm drohen dort 175 Jahre Haft – welch ein Irrsinn für das Publizieren der Wahrheit! Der oppositionelle Dissident und Herausforderer Putins Alexei Nawalny wird öffentlichkeitswirksam als Abschreckung für potentielle Nachahmer mit einer chemischen Waffe, einem Nowitschok-Nervenkampfstoff, vergiftet und zumindest mundtot gemacht. Das ist kein Drehbuch für einen Thriller, sondern die bittere Realität des Jahres 2020.

Was verbindet die Horoskope dieser beiden Männer? Der Transit der Mondknotenachse über ihr Galaktisches Zentrum, das sich in ihren Horoskopen jeweils in einem Hauptachsenzeichen befindet!

Weiterlesen

Der Mondknoten-Transitzyklus

Die Mondknotenachse entspricht im Horoskop einer Entwicklungs- und Individuationsachse, auf der es einerseits um die Auseinandersetzung mit unbewussten, gewohnheitsmäßigen Verhaltens- und Reaktionsmustern geht ( südlich absteigender Mondknoten) und auf der anderen Seite um die bewusste Bemühung um neue Denk- und Verhaltensweisen, die eine der Situation angemessene Antwort auf Probleme und Konflikte geben können ( nördlich aufsteigender Mondknoten). Diese Bemühung entspricht dem immer wieder neuen, ersten Schritt auf dem geistigen Entwicklungsweg, an dessen Ende eine wesentliche Erweiterung des Bewusstseins steht: das Erkennen des „wahren Selbst“ bzw. der „Seele“. Dieser geistige Entwicklungsweg wird durch die Zeichenqualität des Aszendenten beschrieben, während die nördliche, aufsteigende Seite der Mondknotenachse stets auf den nächsten Schritt vorwärts im Rahmen des geistigen Entwicklungsprozesses hinweist. (→ Das Mondknoten/AC-Verhältnis)

Der Alterspunkt als progressiver Fokus des Bewusstseins gibt im Aspektzyklus des aufsteigenden Mondknotens Hinweise auf markante Etappen des geistigen Entwicklungswegs, wie auch die Transite der Mondknoten-Achse zu ihrer Radix-Position. Alexander Ruperti widmet in seinem Buch Kosmische Zyklen diesem Transitzyklus der Mondknotenachse ein eigenes Kapitel:

Der rückläufige Zyklus der Mondknoten hat insbesondere auf der psychischen Ebene sehr konkrete Auswirkungen. Die Dauer des Zyklus beträgt ungefähr 18 Jahre und 7 Monate. Somit erfährt die individuelle geistige Entwicklung [☊-Stellung in Zeichen und Haus] etwa alle 19 Jahre einen neuen Antrieb. Das Individuum hat im 19., 38., 56., 75. und 94. Lebensjahr die Gelegenheit, gewissermaßen neu geboren zu werden bzw. seine Bestimmung [seinen geistigen Entwicklungsauftrag] in einem neuen Licht zu sehen. Während dieser Altersstufen kann etwas passieren, das mit einer spirituellen Übertragung von Kraft oder in negativer Auswirkung mit einer Auslösung des Karmas vergleichbar ist. Was auch passiert, es wird der Persönlichkeit zur Reifung verhelfen – entweder durch eine Veränderung der Substanz und Qualität des Bewusstseins oder durch eine zutiefst beunruhigende psychische Krise.

Die Mitte des Mondknotenzyklus [die Umkehrung der Mondknotenpositionen] liegt im neunten Jahr. Da die Zahl „neun“ und mit ihr die 9-Jahres-Phase auf die allmähliche Aufarbeitung der persönlichen, spirituellen und vererbten Vergangenheit bzw. des Karmas hinweist, bieten die Halbsummen-Phasen der Mondknotenzyklen eine Gelegenheit, vergangene Fehler oder Unterlassungen zu beurteilen. Sie weisen auf eine Zeit hin, in der das Individuum Zugang zu tief verborgenen Elementen seiner Persönlichkeit hat, mit denen er die Saat der Zukunft legen kann. Äußere Ereignisse oder Veränderungen treten mit größerer Wahrscheinlichkeit in der Mitte des Mondknotenzyklus als bei der Rückkehr zur Radixposition auf. Weiterlesen

Antoine de Saint-Exupéry

Er gehört zu den bekanntesten französischen Autoren des 20. Jahrhunderts und bereicherte unseren Zitate-Schatz um Inspirationen wie

oder

Sie stammen aus seinem berühmten Märchen Der kleine Prinz, das zu einem der meistgelesenen Werke der Nachkriegszeit zählt und das wie seine weiteren Bücher, die von philosophischen Betrachtungen über das Fliegen und die Sehnsüchte und Grenzerfahrungen des Menschen erzählen, die Drehbuchvorlage für Spielfilme wie Nachtflug mit Clark Gable wurden.

Ihr Schöpfer Antoine Marie Roger de Saint-Exupéry kommt am Morgen des 29. Juni 1900 um Viertel nach neun als drittes Kind des Versicherungsinspektors Graf Jean Marie de Saint-Exupéry (*25.01.1863 †14.02.1904) und seiner Frau Marie de Fonscolombe (*09.04.1875 †02.02.1972) in Lyon auf die Welt. Die adlige Herkunft des Jungen spiegelt sich in der Betonung des 11. Hauses wider mit der Sonne im Schatten der 11. Hausspitze, der unaspektierten Venus am Invertpunkt 11 und der Mond/Merkur-Konjunktion im veränderlichen Hausbereich und Schatten der 12. Hausspitze. Am 14. Februar 1904 stirbt Antoines Vater im Alter von nur 41 Jahren an einer Gehirnblutung. Der Junge erlebt gerade sein erstes Talpunktjahr.

Weiterlesen

Die Mondknoten betreten die Denkachse ♊/♐

In den nächsten Tagen oder Wochen wird die Mondknotenachse in die tropische Zeichenachse Zwillinge/Schütze eintreten. Sobald ein Planet oder die Mondknoten ein neues Tierkreiszeichen betreten, reagieren alle Planeten in diesem oder im gegenüberliegenden Zeichen auf diese neue Schwingung. Denn der Planet oder Mondknoten steht ab jetzt in einem neuen Verhältnis zu allen anderen astrologischen Faktoren, sowohl im aktuellen mundanen Horoskop als auch im persönlichen Horoskop. Dazu ist es ausreichend, das Zeichen des persönlichen Aszendenten zu kennen. Zuweilen kann der Zeichenwechsel sogar mit schlagartigen Veränderungen einhergehen, sowohl mundan als auch individuell. So werden vor allem jene direkt betroffen, die mit der Sonne oder dem Aszendenten im Zeichen Zwillinge geboren wurden.  Weiterlesen

Letztes Abendmahl und Passion

Das Neue Testament verkündet Jesus Christus als den zur Rettung Israels und des gesamten Kosmos gekommenen Messias und Sohn Gottes. Die vier Evangelien erzählen sein Leben, Sterben und Auferstehen. Die Vorgänge werden besonders detailgetreu und mit chronologischen Zeitangaben geschildert. Nach dem ältesten Passionsbericht des Markus-Evangeliums starb Jesus in Jerusalem während eines Passah oder Pessach (Fest zur Erinnerung an den Exodus des jüdischen Volkes aus Ägypten und seiner Befreiung aus der Sklaverei) nachmittags am Vortag eines Sabbats (Freitag). Josef von Arimathäa nahm seinen Leichnam mit Erlaubnis des römischen Statthalters Pontius Pilatus vom Kreuz, wickelte ihn in ein Leintuch, legte ihn in ein Jerusalemer Felsengrab und verschloss es mit einem schweren Stein. Die männlichen Jünger waren schon bei der Festnahme Jesu am Vorabend geflohen. Nur einige Frauen aus seinem Anhängerkreis beobachteten seine Kreuzigung und Bestattung. Einige dieser Frauen, darunter Maria Magdalena, suchten das Grab frühmorgens am Tag nach dem Sabbat auf, um den Leichnam einzubalsamieren und entdeckten das leere Grab.

Für den britischen Physiker Colin Humphries existieren zwei plausible Daten für die Kreuzigung: der 7. April 30 n. Chr. oder der 3. April 33 n. Chr. (→ Wikipedia), das letztere ein Datum, auf das sich auch Rudolf Steiner bezieht. In der Folge werde ich für beide Jahreszahlen die einzelnen Stationen des Leidensweges vom Letzten Abendmahl bis zur Entdeckung der Auferstehung (→ Markus-Evangelium) astrologisch beleuchten.  Weiterlesen

Notizen zum Coronavirus

Finsternisse wurden seit alters her als schlechtes Omen für zukünftige Entwicklungen gesehen, als Vorboten großer Naturkatastrophen, tödlicher Epidemien oder kriegerischer Auseinandersetzungen. Seit die astronomischen Hintergründe der Finsternisse bekannt sind, haben sie zwar an Einfluss auf die Kollektivpsyche verloren, doch angesichts der weltweiten Reaktionen auf das neuartige Coronavirus, die sehr stark an die mundanastrologischen Deutungen der Mondknotenachse erinnern – Massenhysterie, die Menschen fallen in Extreme, werden ängstlich, panisch, kopflos… – untersuchte ich die vorhergehenden Finsternisse vom Juli 2019. Weiterlesen

Endspurt im Brexit-Drama (2)

Großbritannien

Wie stellt sich der Brexit im Horoskop für Großbritannien dar? Es stehen mehrere Horoskope für das britische Königreich zur Auswahl:

  1. Vereinigtes Königreich Großbritannien (Act of Union 1707) – 01.05.1707J (≙ 12.05.1707G)
  2. Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland (Act of Union 1801) – 01.01.1801G
  3. Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland – 12.04.1927G

Weiterlesen

Merkels Zitteranfälle

Innerhalb von neun Tagen erlitt Angela Merkel zwei ausgeprägte Zitteranfälle. Beim ersten Vorfall empfing sie den neu gewählten ukrainischen Präsidenten Selenskyj (18.06.2019 gegen 12.30 in Berlin1) und schien plötzlich durch einen mehrere Sekunden anhaltenden Zitteranfall für jeden sichtbar bewegungsunfähig. Sie schob den Zwischenfall auf die hohen Temperaturen und eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme. Beim zweiten Anfall gestern morgen bei der Ernennung der neuen Bundesjustizministerin hielt sie die Arme fest verschränkt und die Lippen aufeinander gepresst, als wolle sie das Zittern massiv unterdrücken. Es fiel trotzdem auf. Ein angebotenes Glas Wasser lehnte sie ab.

Zittern bei gleichzeitiger Starre könnte auf eine Erkrankung an Morbus Parkinson hinweisen. An ihr leiden der US-Schauspieler Michael J. Fox und weitere bekannte Persönlichkeiten (→  Parkinson – Starre in der Bewegung). Welche Indizien könnten in Merkels indischen Horoskopen auf diese weiterhin unheilbare Krankheit hinweisen? Weiterlesen

Ortsqualität in Berlin – AKK & Habeck

Update 17.07.2019

Ob Angela Merkel hier heimlich mitliest? Jedenfalls ist AKK gestern tatsächlich unsere neue Verteidigungsministerin geworden! Dass das so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht…


Letztes Jahr rätselte ich noch, wie sich die ☊/♄-Opposition auf der Berliner Orts-Horizontachse für Annegret Kramp-Karrenbauer auswirken könnte:

Der aufsteigende Mondknoten in Konjunktion mit dem Aszendenten weist im individuellen Horoskop auf einen Menschen hin, der Schwierigkeiten mit einer überzeugenden und gewinnenden Selbstdarstellung hat. Im Ortshoroskop kann diese Konstellation auf einen Aufenthaltsort hinweisen, an dem man sich fremd fühlt, an dem man sich nicht so verhalten kann, wie man es sonst gewohnt ist oder an dem man seine Fähigkeiten nicht gut umsetzen kann. Man fühlt sich verkannt, fremdelt oder bekommt Heimweh. In Saarbrücken liegt der Orts-Aszendent auf 0°00‘ Löwe. Dort steht ihre Saturn/Südknoten-Konstellation nicht so exponiert wie in Berlin. Im kommenden Jahr wird der Orts-AP diese Opposition im Quadrat aspektieren. Das könnte auf intensiv ausgetragene Machtkämpfe in Berlin deuten. Gleichzeitig bietet jeder AP-Aspekt auf die Mondknotenachse Gelegenheit, dem individuellen Entwicklungsziel des Bewusstseins ein Stück näher zu kommen.
Die Ortsqualität der Bundeshauptstadt

Ortshoroskop Berlin

Weiterlesen

Wassermann-Blutmond

Blutmond in Berlin

Die nächste Woche beginnt in Deutschland mit einem am Westhimmel untergehenden „Blutmond“, einer totalen Mondfinsternis¹. Eine seltene Gelegenheit für eine morgendliche Vollmond-Meditation! Zur Einstimmung empfiehlt sich die Lektüre der esoterischen Deutung des geistigen Entwicklungsweges im Zeichen Wassermann, denn der Mond wird diese Qualität auf die Erde reflektieren. Aber Achtung, denn Eklipsen

„bringen eine Blockade des Lichtes mit sich (…), indem sie tatsächlich das ‚Licht des Bewusstseins‘ blockieren und uns zwingen, uns intensiver mit den unterbewussten und den kollektiven Kräften auseinander zu setzen. (…) Unter ihrem Einfluss öffnet sich vielleicht die ‚Büchse der Pandora‘, wodurch jene emotionalen und psychischen Facetten in uns, die wir schon lange unbeachtet gelassen haben, in unser Bewusstsein hereinbrechen und Aufmerksamkeit fordern; sei es auf direktem Weg durch die Konfrontation mit den eigenen inneren Dämonen und Engeln oder indirekt, in projizierter Form, durch die Konfrontation mit Menschen und den äußeren Realitäten.“²

Weiterlesen

Mondknoten-Ingress Krebs/Steinbock

Der aufsteigende Mondknoten im Zeichen Krebs stellt den Menschen vor die Entwicklungsaufgabe, Anschluss an ein Kollektiv zu finden und mit diesem in eine gefühlsmäßige Übereinstimmung zu kommen. Dies wird vor allem für überstarke Individuen, die sich von der Masse abheben wollen, zu einer echten Herausforderung.

Am 6. November 2018 werden die Mondknoten die Zeichenachse Krebs/Steinbock betreten, der nördliche das Zeichen Krebs, der südliche das Zeichen Steinbock. Sie trig­gern mit diesem Wechsel das Thema der Pluto Konjunktion südlicher Plutoknoten an, das sich auf derselben Zeichenachse abspielt. Da sich neben Pluto auch Saturn auf dieser Zeichenachse befindet, kann während dieses Zeichentransits mit weitreichenden Veränderungen in Politik und Gesellschaft gerechnet werden. Weiterlesen

Pluto am absteigenden Plutoknoten (1)

Die Wandlung der kollektiven Zielvorstellungen

Am 24. Oktober 2018 erreicht Pluto seinen Südknoten. Er überquert dann die Ekliptik-Ebene, auf deren Nordseite er seit dem Jahr 1930 seine Bahn zog, und die er in den kommenden 160 Jahren auf der Südseite fortsetzen wird.

Knoten nennt man die Schnittpunkte der Bahn eines Planeten mit der Ekliptik-Ebene. Der Punkt, an dem seine Bahn die Bezugsebene von Süden nach Norden durchstößt, heißt aufsteigender Knoten. Der Punkt, an dem die Bahn die Bezugsebene von Norden nach Süden durchstößt, heißt absteigender Knoten. Bei den geozentrischen Planetenknoten steht die Erde im Zentrum, um die sich die Planeten scheinbar drehen. Die Nordrichtung der Erdachse definiert dabei Norden. Im Falle der heliozentrischen Planetenknoten definiert die Sonnenachse bzw. eine gedachte Linie aus dem Mittelpunkt der Ekliptik mit der Sonne im Zentrum (Ekliptik-Pole) die nördliche Hälfte. Die Verbindungsgerade der beiden Knoten ist die Knotenlinie, die nur bei den heliozentrischen Planetenknoten tatsächlich eine Achse bildet. Diese Knotenpunkte sind als Tore in die jeweils andere Hemisphäre vorstellbar. Sie trennen die nördliche Hälfte der Himmelskugel von der südlichen. Weiterlesen

Das sinkende Schiff

Der Streit unter Schwestern nimmt zunehmend bizarre Ausmaße an. Steht unser Innenminister unter Drogeneinfluss? Dekompensiert er? Oder will er einfach nur in Rente gehen und traut sich nicht, diesen Wunsch zu äußern? (⇒ Inzwischen wissen wir es: Horst Seehofer legt es auf einen Machtkampf mit Angela Merkel an und ist sich sicher, damit der CSU bei den Landtagswahlen in Bayern die absolute Mehrheit zu sichern.
/ 06.07.2018)

Wenn sich Menschen verrückt verhalten, spielt oft die Mondknotenachse eine Rolle. Weiterlesen

Israel (Teil 2)

Palästina und der Nahostkonflikt

Die aktuellen Auseinandersetzungen zwischen Juden und Arabern im Nahen Osten begannen vor hundert Jahren. Zunächst ging es um Land, um Grund und Boden, den die rasch wachsende jüdische Bevölkerung den ortsansässigen Arabern zunächst abkaufte, später kriegerisch eroberte und besetzte. Heute erleben wir ihn als Kampf zwischen Islam und Judentum. Dahinter geht es jedoch immer (und vor allem) um Land, um das eigene Territorium und die Macht, darüber autonom zu bestimmen. Die Opposition des Asteroiden Chiron auf Israels Stier-Sonne (das autonome, selbstbestimmte Ich) wirkt verunsichernd. Sein Einfluss macht angreifbar, verletzbar und lässt möglicherweise in einem Opferkomplex verharren, der durch die Stauungsenergie der Opposition zur Dekompensation (Entgleisung) neigt. Die Unsicherheit verstärkt die Paranoia, man erstarrt in seiner paranoiden Abwehrhaltung. Weiterlesen

Israel (Teil 1)

Die Gründung des Staates Israel

Durch den Sieg Großbritanniens wurde 1917 die osmanische Herrschaft in Palästina beendet. In seiner Balfour-Deklaration (02.11.1917) unterstützte Großbritannien das Ziel des Zionismus, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten. Dabei sollten die Rechte bestehender nicht-jüdischer Gemeinschaften gewahrt bleiben. Weiterlesen