Archiv der Kategorie: Astrologie

Teresa von Ávila

Hl. Teresa von Jesus

Die spanische Mystikerin und Ordensreformerin Teresa Sánchez de Cepeda y Ahumada wurde in der kleinen Provinzhauptstadt Ávila in Spaniens zentral gelegener Region Kastilien-Léon in eine adlige Familie geboren. Ihr Vater Alonso Sánchez de Cepeda (*10.02.1471 †24.12.1543) notierte zur Geburt seiner zweiten Tochter:

«Am Mittwoch, den achtundzwanzigsten März des Jahres fünfzehnhundert fünfzehn /1515/ um fünf Uhr früh, eine halbe Stunde mehr oder weniger (denn es war schon fast Tagesanbruch an jenem Mittwoch), wurde meine Tochter Teresa geboren.¹

Weiterlesen

Kumbha Mela

Vollmond im Wassermann

Nachdem der letzte Neumond in Konjunktion mit Pluto das Thema Wandlung in den Vordergrund rückte, bildet der kommende Vollmond im Zeichen Wassermann eine Opposition zur Jupiter/Saturn-Konjunktion, die im Quadrat zur gleichzeitigen Mars/Uranus-Konjunktion steht. Die rot-grüne Reiz-Aspektierung entspricht dem unruhig-nervösen kollektiven Nervenkostüm der Bevölkerung, die nur unter Einbindung der Aspekte zum Asteroiden Chiron und des GZ Entspannung und Beruhigung finden können. Im Ortshäusersystem für Berlin kommt die Vollmond-Opposition auf die Horizontachse zu liegen.

In Indien haben nach dem letzten Neumond die Feierlichkeiten zur Kumbh Mela, dem „Fest des Kruges“, begonnen. Kumbh bzw. Kumbha ist der Hindi- oder Sanskritausdruck für das Zeichen Wassermann (कुम्भ kumbha ‚Wasserträger‘). Das Fest wird alljährlich an wechselnden Orten Indiens gefeiert, wo der Legende nach während des Quirlens des Milchozeans vier Tropfen des Unsterblichkeitstranks Amrita auf die Erde fielen und diese Gegenden mit göttlicher Energie imprägnierten.  Weiterlesen

Jesus von Nazareth

Jahrhundertelang galt Christen nicht der Geburtstag eines Menschen als erinnerungswürdig, sondern sein Todestag, der als „himmlischer Geburtstag“ und im Falle eines Märtyrertodes außerdem fortan als Namenstag gefeiert wurde. So diente offenbar der Kreuzigungstod bzw. die Auferstehung des Jesus von Nazareth als Ausgangspunkt für die Berechnung seines Geburtstages, den Christen seitdem am 25. Dezember bzw. am 6. Januar feiern.

Es erscheint mir heute sicher, dass sich die in den Evangelien beschriebene Kreuzigung und Grablegung in Jerusalem am 3. April 33 n. Chr. ereignete, dem Tag einer Mondfinsternis (ein Blutmond gemäß der Prophezeiung des Propheten Joel1 → Letztes Abendmahl und Passion). Der 3. April 33 n. Chr. wäre somit der denkwürdige Todestag und gleichzeitig „himmlische Geburtstag“ des Märtyrers Jesus Christus.

Den damaligen Vorstellungen der alten jüdischen Schriften entsprechend, wonach große Patriarchen am selben Tag des Jahres sterben, an dem sie geboren wurden, „denn Gott billige nur das Vollkommene und lasse seine hervorragenden Verkünder auf Erden nur volle Lebensjahre leben“, hätte Jesus eigentlich an seinem 33. Geburtstag zu Tode gekommen sein müssen. Weiterlesen

Neuerscheinung

Heute erscheint mein erstes Buch:

Die galaktische Dimension der Astrologie
Galaktische Faktoren im Horoskop

Dieses Buch handelt vom galaktischen Ursprung der Astrologie. Es beschreibt vier wesentliche galaktische Faktoren – das galaktische Zentrum der Milchstraße, das supergalaktische Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens, das Zentrum der Andromeda-Galaxie und das Zentrum des Shapley Supergalaxienhaufens. Gemeinsam bilden sie ein für die Erde aus astrologischer, mythologischer und philosophischer Sicht bedeutsames kosmisches Vierergespann, das sich erstaunlich sinnvoll in den Rhythmus der astrologischen Weltzeitalter und des zyklischen Verlaufs der Menschheitsgeschichte einfügt. Auf den individuellen Menschen übertragen erlauben sie eine umfassende Sicht auf die seelisch-geistige Konstitution des Menschen.  Weiterlesen

Ludwig van Beethoven

Der „einsame Revolutionär“¹ der Musikgeschichte wurde am 17. Dezember 1770 in Köln als zweites Kind der Eheleute Johann van Beethoven (*14.11.1740,  †18.12.1792) und seiner Frau Maria Magdalena (*19.12.1746,  †17.07.1787) getauft. Zur Welt kam er vermutlich am Tag zuvor. So wenig Sicherheit über seinen Geburtstag herrscht, so wenig Gewissheit natürlich auch über seine Geburtszeit. Der Eintrag in die Astro-Databank nennt zum DD-Rating 16.12.1770 eine Reihe von Korrekturversuchen, die zu einem Aszendenten im Zeichen Widder (March), Stier (Lyndoe, Kraum), Wassermann (Tyl) oder Skorpion (Jansky) führen. Mein Korrekturversuch für Ludwig van Beethoven weist ebenfalls auf einen Aszendenten im Zeichen Widder hin, allerdings auf 5° Widder bei einer Geburt um 12:28 Uhr mittlerer Ortszeit.

Ludwig van Beethoven – Radix

Das kardinale Feuerzeichen Widder am Aszendenten entspricht in vielem den Beschreibungen seiner Zeitgenossen: Beethoven war demnach mittelgroß und von stämmiger, muskulöser Statur, hatte breite Schultern und einen kurzen Hals, was einem athletischen Konstitutionstyp entspricht, der dem kardinalen Kreuz zugeordnet werden kann. Weiterlesen

Deutschland im Jupiter Mahā Dashā

Die Bundesrepublik befindet sich mit Ernst Wilhelms Ayanamsha (Dhruva Galakt. Zentrum, Mitte von Mūla) am Ende der Planetenphase des nördlich aufsteigenden Mondknotens Rahu und seit Ende November 2019 im Mars Antar Dashā (Bhukti) → Vimshottari Dasha.
Am 14. Dezember, dem Tag einer Sonnenfinsternis, beginnt das Jupiter Mahā Dashā, das 16 Jahre dauern wird.

Rahu Mahā Dashā

Das Rahu Mahā Dashā begann Mitte Dezember 2002 zwei Wochen vor dem Inkrafttreten der Hartz-Gesetze.

Vimshottari Dasha

Weiterlesen

US-Präsidentschaftswahlen 2020

Der Einfluss der Mondknotenachse auf Seuchen und Epidemien, auf Massenhysterien, kollektive Unvernunft und Selbsttäuschungen zeigte sich bereits mit der Mondfinsternis vom Juli 2019 und den Finsternissen im Dezember 2019 und Januar 2020, die mit der Entstehung und Entwicklung der Covid-19 Pandemie in Zusammenhang stehen. Die kommenden Präsidentschaftswahlen in den USA stehen ebenfalls unter dem Einfluss der Mondknotenachse, die inzwischen auf der Denkachse Zwillinge/Schütze rückwärts durch den Tierkreis wandert.

USA Radix (Sibly) und Solar 2020

Am Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung kulminierte in der Nacht zum 5. Juli 2020 eine Mondfinsternis am Himmel – im Grunde ein besonders schlechtes Omen für die künftigen Entwicklungen des Landes und die anstehenden Präsidentschaftswahlen am 3. November 2020. Und tatsächlich geschehen Dinge, die bisher unvorstellbar schienen, befeuert von einem Präsidenten, der selbst während einer Mondfinsternis geboren wurde.  Weiterlesen

Schlechte Zeiten für Dissidenten

Alexei Nawalny und Julian Assange
im Spiegel des Mondknotentransits über das GZ

Was verbindet diese beiden Kämpfer für Wahrheit, Informationsfreiheit, Transparenz und Demokratie? Sie stehen im Brennpunkt massiver staatlicher Willkür. Sie haben jeweils illegale und korrupte Machenschaften des US-amerikanischen Militärs und der russischen Machtelite angeprangert und sollen jetzt systematisch und konsequent aus unserem Gedächtnis ausradiert werden. Dem Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, droht die Auslieferung an die US-amerikanische Justiz, deren Willkür durchaus vorstellbar ist, denn dort ist ein Angeklagter wie auf hoher See in Gottes Hand. Ihm drohen dort 175 Jahre Haft – welch ein Irrsinn für das Publizieren der Wahrheit! Der oppositionelle Dissident und Herausforderer Putins Alexei Nawalny wird öffentlichkeitswirksam als Abschreckung für potentielle Nachahmer mit einer chemischen Waffe, einem Nowitschok-Nervenkampfstoff, vergiftet und zumindest mundtot gemacht. Das ist kein Drehbuch für einen Thriller, sondern die bittere Realität des Jahres 2020.

Was verbindet die Horoskope dieser beiden Männer? Der Transit der Mondknotenachse über ihr Galaktisches Zentrum, das sich in ihren Horoskopen jeweils in einem Hauptachsenzeichen befindet!

Weiterlesen

Der Mondknoten-Transitzyklus

Die Mondknotenachse entspricht im Horoskop einer Entwicklungs- und Individuationsachse, auf der es einerseits um die Auseinandersetzung mit unbewussten, gewohnheitsmäßigen Verhaltens- und Reaktionsmustern geht ( südlich absteigender Mondknoten) und auf der anderen Seite um die bewusste Bemühung um neue Denk- und Verhaltensweisen, die eine der Situation angemessene Antwort auf Probleme und Konflikte geben können ( nördlich aufsteigender Mondknoten). Diese Bemühung entspricht dem immer wieder neuen, ersten Schritt auf dem geistigen Entwicklungsweg, an dessen Ende eine wesentliche Erweiterung des Bewusstseins steht: das Erkennen des „wahren Selbst“ bzw. der „Seele“. Dieser geistige Entwicklungsweg wird durch die Zeichenqualität des Aszendenten beschrieben, während die nördliche, aufsteigende Seite der Mondknotenachse stets auf den nächsten Schritt vorwärts im Rahmen des geistigen Entwicklungsprozesses hinweist. (→ Das Mondknoten/AC-Verhältnis)

Der Alterspunkt als progressiver Fokus des Bewusstseins gibt im Aspektzyklus des aufsteigenden Mondknotens Hinweise auf markante Etappen des geistigen Entwicklungswegs, wie auch die Transite der Mondknoten-Achse zu ihrer Radix-Position. Alexander Ruperti widmet in seinem Buch Kosmische Zyklen diesem Transitzyklus der Mondknotenachse ein eigenes Kapitel:

Der rückläufige Zyklus der Mondknoten hat insbesondere auf der psychischen Ebene sehr konkrete Auswirkungen. Die Dauer des Zyklus beträgt ungefähr 18 Jahre und 7 Monate. Somit erfährt die individuelle geistige Entwicklung [☊-Stellung in Zeichen und Haus] etwa alle 19 Jahre einen neuen Antrieb. Das Individuum hat im 19., 38., 56., 75. und 94. Lebensjahr die Gelegenheit, gewissermaßen neu geboren zu werden bzw. seine Bestimmung [seinen geistigen Entwicklungsauftrag] in einem neuen Licht zu sehen. Während dieser Altersstufen kann etwas passieren, das mit einer spirituellen Übertragung von Kraft oder in negativer Auswirkung mit einer Auslösung des Karmas vergleichbar ist. Was auch passiert, es wird der Persönlichkeit zur Reifung verhelfen – entweder durch eine Veränderung der Substanz und Qualität des Bewusstseins oder durch eine zutiefst beunruhigende psychische Krise.

Die Mitte des Mondknotenzyklus [die Umkehrung der Mondknotenpositionen] liegt im neunten Jahr. Da die Zahl „neun“ und mit ihr die 9-Jahres-Phase auf die allmähliche Aufarbeitung der persönlichen, spirituellen und vererbten Vergangenheit bzw. des Karmas hinweist, bieten die Halbsummen-Phasen der Mondknotenzyklen eine Gelegenheit, vergangene Fehler oder Unterlassungen zu beurteilen. Sie weisen auf eine Zeit hin, in der das Individuum Zugang zu tief verborgenen Elementen seiner Persönlichkeit hat, mit denen er die Saat der Zukunft legen kann. Äußere Ereignisse oder Veränderungen treten mit größerer Wahrscheinlichkeit in der Mitte des Mondknotenzyklus als bei der Rückkehr zur Radixposition auf. Weiterlesen

Antoine de Saint-Exupéry

Er gehört zu den bekanntesten französischen Autoren des 20. Jahrhunderts und bereicherte unseren Zitate-Schatz um Inspirationen wie

oder

Sie stammen aus seinem berühmten Märchen Der kleine Prinz, das zu einem der meistgelesenen Werke der Nachkriegszeit zählt und das wie seine weiteren Bücher, die von philosophischen Betrachtungen über das Fliegen und die Sehnsüchte und Grenzerfahrungen des Menschen erzählen, die Drehbuchvorlage für Spielfilme wie Nachtflug mit Clark Gable wurden.

Ihr Schöpfer Antoine Marie Roger de Saint-Exupéry kommt am Morgen des 29. Juni 1900 um Viertel nach neun als drittes Kind des Versicherungsinspektors Graf Jean Marie de Saint-Exupéry (*25.01.1863 †14.02.1904) und seiner Frau Marie de Fonscolombe (*09.04.1875 †02.02.1972) in Lyon auf die Welt. Die adlige Herkunft des Jungen spiegelt sich in der Betonung des 11. Hauses wider mit der Sonne im Schatten der 11. Hausspitze, der unaspektierten Venus am Invertpunkt 11 und der Mond/Merkur-Konjunktion im veränderlichen Hausbereich und Schatten der 12. Hausspitze. Am 14. Februar 1904 stirbt Antoines Vater im Alter von nur 41 Jahren an einer Gehirnblutung. Der Junge erlebt gerade sein erstes Talpunktjahr.

Weiterlesen

Pfingsten

Nachdem ich vor sieben Wochen die Horoskope für zwei plausible Daten der Kreuzigung ( Letztes Abendmahl und Passion) untersucht hatte, widme ich mich erneut den Konstellationen des Pfingstereignisses, diesmal für die Jahre 30 und 33 n. Chr.

Im Neuen Testament wird in der Apostelgeschichte berichtet, dass der Heilige Geist auf die elf Apostel und Jünger herabkam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot (‚zum 50. Tag‘) in Jerusalem versammelt waren (Apg 2,1-41 EU). Dieses Fest fand sieben Wochen nach der Auferstehung statt (7 x 7 Tage = 7 Wochen = 49 Tage => 50. Tag). Im Jahr 30 n. Chr. entspricht der 50. Tag dem 28. Mai, im Jahr 33 n. Chr. dem 24. Mai.

Die Ausgießung des Heiligen Geistes

1 Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.
2 Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten.
4 Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab.
5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Heidenvölkern unter dem Himmel.
6 Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Apg 2,1-6

Die dritte Stunde des Tages, in der sich das Pfingstereignis zugetragen haben soll, wurde in der Apostelgeschichte von Petrus erwähnt:  Weiterlesen

Die Mondknoten betreten die Denkachse ♊/♐

In den nächsten Tagen oder Wochen wird die Mondknotenachse in die tropische Zeichenachse Zwillinge/Schütze eintreten. Sobald ein Planet oder die Mondknoten ein neues Tierkreiszeichen betreten, reagieren alle Planeten in diesem oder im gegenüberliegenden Zeichen auf diese neue Schwingung. Denn der Planet oder Mondknoten steht ab jetzt in einem neuen Verhältnis zu allen anderen astrologischen Faktoren, sowohl im aktuellen mundanen Horoskop als auch im persönlichen Horoskop. Dazu ist es ausreichend, das Zeichen des persönlichen Aszendenten zu kennen. Zuweilen kann der Zeichenwechsel sogar mit schlagartigen Veränderungen einhergehen, sowohl mundan als auch individuell. So werden vor allem jene direkt betroffen, die mit der Sonne oder dem Aszendenten im Zeichen Zwillinge geboren wurden.  Weiterlesen

Letztes Abendmahl und Passion

Das Neue Testament verkündet Jesus Christus als den zur Rettung Israels und des gesamten Kosmos gekommenen Messias und Sohn Gottes. Die vier Evangelien erzählen sein Leben, Sterben und Auferstehen. Die Vorgänge werden besonders detailgetreu und mit chronologischen Zeitangaben geschildert. Nach dem ältesten Passionsbericht des Markus-Evangeliums starb Jesus in Jerusalem während eines Passah oder Pessach (Fest zur Erinnerung an den Exodus des jüdischen Volkes aus Ägypten und seiner Befreiung aus der Sklaverei) nachmittags am Vortag eines Sabbats (Freitag). Josef von Arimathäa nahm seinen Leichnam mit Erlaubnis des römischen Statthalters Pontius Pilatus vom Kreuz, wickelte ihn in ein Leintuch, legte ihn in ein Jerusalemer Felsengrab und verschloss es mit einem schweren Stein. Die männlichen Jünger waren schon bei der Festnahme Jesu am Vorabend geflohen. Nur einige Frauen aus seinem Anhängerkreis beobachteten seine Kreuzigung und Bestattung. Einige dieser Frauen, darunter Maria Magdalena, suchten das Grab frühmorgens am Tag nach dem Sabbat auf, um den Leichnam einzubalsamieren und entdeckten das leere Grab.

Für den britischen Physiker Colin Humphries existieren zwei plausible Daten für die Kreuzigung: der 7. April 30 n. Chr. oder der 3. April 33 n. Chr. (→ Wikipedia), das letztere ein Datum, auf das sich auch Rudolf Steiner bezieht. In der Folge werde ich für beide Jahreszahlen die einzelnen Stationen des Leidensweges vom Letzten Abendmahl bis zur Entdeckung der Auferstehung (→ Markus-Evangelium) astrologisch beleuchten.  Weiterlesen

Dane Rudhyar

Ein Sämann des Neuen Zeitalters

Dane Rudhyar (Radix mit galaktischen Zentren)

Vor 125 Jahren, am 23. März 1895 um 1:00 Uhr, kam der Begründer der Humanistischen Astrologie und Wegbereiter der psychologischen Astrologie als Daniel Chennevière in Paris auf die Welt. Mit 7 Jahren erhielt er Klavierunterricht. Mit 12 Jahren erkrankte er schwer (AP in Wassermann, 3. Haus, Quadrat Uranus, Konjunktion Mond) und ein Jahr später musste ihm die linke Niere und Nebenniere entfernt werden (AP Eintritt Fische, Konjunktion Merkur). Seine folgende körperliche Schwäche kompensierend wandte er sich der Musik und seiner geistigen Entwicklung zu. Er studierte Philosophie an der Sorbonne und Musik am Pariser Konservatorium. Der Alterspunkt erreichte in diesen Studienjahren die Quadrate zum Stellium zwischen Pluto, Mars und Neptun, sowie die Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten am Talpunkt des 3. Hauses. Mit 16 Jahren stirbt sein Vater und er beendet das Studium an der Sorbonne mit einem Bachelor-Abschluss in Philosophie. Kurz nach dem Tod seines Vaters hatte er die intuitive Erkenntnis der zyklischen Natur aller Existenz – aller natürlichen Organismen und aller Kulturen mit ihren künstlerischen Gestaltungen. Er fühlte, dass die europäische Kultur die „herbstliche“ Phase ihres Zyklus durchlief und dass insbesondere die Musik von Debussy die ergreifende, aber flüchtige und dekadente Schönheit dieser Phase reflektierte. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs war für ihn einem „Equinoktialsturm“ vergleichbar, der seine Intuition bestätigte. Weiterlesen

Notizen zum Coronavirus

Finsternisse wurden seit alters her als schlechtes Omen für zukünftige Entwicklungen gesehen, als Vorboten großer Naturkatastrophen, tödlicher Epidemien oder kriegerischer Auseinandersetzungen. Seit die astronomischen Hintergründe der Finsternisse bekannt sind, haben sie zwar an Einfluss auf die Kollektivpsyche verloren, doch angesichts der weltweiten Reaktionen auf das neuartige Coronavirus, die sehr stark an die mundanastrologischen Deutungen der Mondknotenachse erinnern – Massenhysterie, die Menschen fallen in Extreme, werden ängstlich, panisch, kopflos… – untersuchte ich die vorhergehenden Finsternisse vom Juli 2019. Weiterlesen

Shannen Doherty

Aus der Presse erfuhr ich, dass Shannen Doherty seit einem Jahr um die Rückkehr ihrer Krebserkrankung weiß.

Seit Herbst 2017 befindet sich die Schauspielerin im letzten Antar Dasha des Merkur Maha Dasha, das von Saturn regiert wird. Beide Planeten sind maßgeblich am Krankheitsgeschehen beteiligt und es war abzusehen, dass in ihrer gemeinsamen Auslösungsphase die Krankheit wieder akut werden könnte. Vor einem Jahr begann ein Sonne Pratyantar Dasha, das für eine akute Schwächung des Immunsystem verantwortlich gewesen sein könnte. Am Sonntag wird das letzte Pratyantar des Merkur Maha Dasha beginnen. Das heißt, dass alle mit Merkur verknüpften Samskara (unbewusste Eindrücke, geistige Prägungen) nur noch wenig Zeit zur Manifestation im Bewusstsein haben. Bereits im Juni beginnt nämlich ein Ketu Maha Dasha, welches die mit dem absteigenden Mondknoten verbundenen Samskaras aktivieren wird. Weiterlesen

Swami Vivekananda

Heute ist der 157. Geburtstag von Swami Vivekananda.
Vielleicht ein gutes Omen für das heutige Treffen von Saturn und Pluto…


Der an englischen Schulen zu kritischem Denken erzogene Narendranath Datta war trotz seiner Neigung zum Atheismus auf der Suche nach einer unmittelbaren religiösen Erfahrung und fragte jeden heiligen Mann Indiens, ob er Gott gesehen habe. Erst der Mystiker Ramakrishna antwortete ihm: „Ja, ich habe Gott gesehen.“ Durch eine bloße körperliche Berührung konnte er dem 18jährigen eine lebendige Erfahrung des Göttlichen vermitteln. Diese Begegnung am 18. November 1881 veränderte das Leben des jungen Mannes, der Ramakrishnas bekanntester Schüler werden sollte: Swami Vivekananda. Ramakrishna erkannte in dem jungen Mann den alten Weisen Nara, eine Verkörperung von Narayana. Eine Seele, die bereits in früheren Leben Vollendung erlangt hatte und nun zur Erde zurückgekehrt war, um eine große Aufgabe zu erfüllen: eine moderne Neubestimmung des Advaita VedantaWeiterlesen

Henri Matisse

Nach einer Blinddarmoperation, deren Nachwirkungen Henri Matisse ein Jahr lang ans Bett fesselten, begann der 21jährige mit der Malerei. Der Alterspunkt (AP) wechselte in das Zeichen Schütze. Nach seiner Genesung gab er die im Jahr zuvor begonnene juristische Karriere auf und trat in eine private Kunstakademie ein, um sich auf die Aufnahmeprüfung an der staatlichen Kunsthochschule vorzubereiten. Er scheiterte im ersten Anlauf und wurde erst im Jahr nach der Geburt seiner unehelichen Tochter Marguerite (31.08.1894, Kippstelle ☽/) von der École des Beaux-Arts aufgenommen. Weiterlesen

Vedische Astromedizin der Krebserkrankungen (2)

Gehirntumor

Es folgen einige Beispiele bekannter Persönlichkeiten mit der Diagnose eines bösartigen Hirntumors, deren Horoskope mit Methoden der Indischen Astrologie und Astrologischen Psychologie untersucht werden.

04.02.2020: aktualisiert!

Marie Fredriksson

Nachdem die Sängerin des schwedischen Pop-Duos Roxette am 11. September 2002 sich ohnmächtig auf den Boden stürzend den Kopf anschlug, wurde auf MRT-Bildern ein Tumor im Hinterkopf festgestellt, der sich nach dessen operativen Entfernung als kanzerös herausstellte.

Weiterlesen